15.12.14 09:19 Uhr
 1.249
 

"BILD" stellt die PEGIDA-Macher vor

Bei einem Meeting der PEGIDA-Organisatoren durfte die Bild (Zeitung) mit dabei sein. Von dem zwölfköpfigen Team trafen sich sieben in einem Café.

Sie bezeichnen sich selber als Menschen aus der Mitte der Gesellschaft und fühlen sich von der Politik und den Medien zu Unrecht in die rechte Ecke gedrängt.

"Wir wollen auch keine westdeutschen Zustände, darum gehen wir ja jetzt auf die Straße." sagten Sie zu dem Argument, dass Sachsen eine niedrige Ausländerquote hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Hoven
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Interview, BILD, Macher, PEGIDA
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2014 09:28 Uhr von rubberduck09
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Ich sehe überhaupt kein Problem mit rechts/links - erst wenns radikal wird sollte die Politik sich ´einmischen´.
Was soll der Hype von Seiten der Politik jetzt?

Ich bin auch einer der dagegen ist _unkontrolliert_ hier irgendwelche Leute reingelassen werden die sich dann benehmen können wie sie wollen weil sie nichts zu befürchten haben. Als Einheimischer wird man gedisst was geht aber diese Leute können machen was sie wollen ohne dass die auch nur drauf angesprochen werden.
Kommentar ansehen
15.12.2014 09:40 Uhr von Syndicate74
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
@ newsleser54

Warum sind denn Menschen die gegen etwas sind gleich immer Nazis? Wenn in Deutschland nur jemand etwas sagt was ihm nicht passt soll er mit dem Wort Nazi sofort mundtot gemacht werden.
Kommentar ansehen
15.12.2014 09:48 Uhr von Azrael_666
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ein Brandstifter zeigt mit dem Finger auf andere Brandstifter. Ist das noch Journalismus oder schon Propaganda?
Kommentar ansehen
15.12.2014 10:05 Uhr von Peter Hoven
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Mehr als 52.000 gefällt PEGIDA inzwischen auf Facebook.

https://www.facebook.com/...

In Dresden werden heute Abend 19.000 Spaziergänger erwartet.

http://www.mdr.de/...
Kommentar ansehen
15.12.2014 10:12 Uhr von perMagna
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn in Deutschland nur jemand etwas sagt was ihm nicht passt soll er mit dem Wort Nazi sofort mundtot gemacht werden."

Weil es so herrlich einfach ist und man sich danach so wunderbar als etwas besseres fühlen kann.
Das Problem ist, dass es irgendwann nicht mehr funktionieren wird und das beste Argument gegen echte Nazis - nämlich dass sie Nazis sind - nicht mehr wirkt.
Außerdem zeugt es von der mangelnden historischen Bildung der Diskutierenden. Bücher lesen ist nämlich so furchtbar lästig und der Stoff ist ja auch so trocken. Außerdem ist sowieso klar, dass Nazis doof sind.
Der Haken ist, dass man wankelmütig und emotional wird und man das wahre Ausmaß der Naziverbrechen aus den Augen verliert. Für den Anfang kann ich von Primo Levi - Ist das ein Mensch? empfehlen, es ist nicht sehr lang, macht aber klar, was echte Nazis sind und das es furchtbar respektlos ist, die Leiden der KZ-Häftlinge für seine niederen politischen Motivationen zu instrumentalisieren.
Kommentar ansehen
15.12.2014 10:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland haben mehrere Millionen keine Arbeit oder eine sehr schlecht bezahlte.
Da ist es total daneben, dass wir unbedingt noch mehr Einwanderung von Menschen benötigen, die noch billiger arbeiten wollen. Wenn dann noch ein Politiker sagt, dass es uns allen gut geht, geht einigen zurecht der Deckel hoch.
Kommentar ansehen
15.12.2014 11:32 Uhr von ghostinside
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2014 11:38 Uhr von Peter Hoven
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ ghostinside

Es würde mich interessieren, was deiner Meinung nach ein Rechtsextremist ist und wo du solche bei PEGIDA siehst.
Kommentar ansehen
15.12.2014 11:47 Uhr von rubberduck09
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter Hoven

Eben - ich sehe in den Protestmärschen nix rechtsextremes/radikales. Was soll also dieser Murks das so zu bezeichnen?

Es ist genug mit der laufenden Selbstgeisselung aufgrund der WW2 Vergangenheit die vor allem eben kein Deutscher sondern ein _Österreicher_ angeführt hat.
Es darf nicht sein dass man Missstände nicht anprangern darf nur weil die von irgendwem dann über das Nazi-Totschlagargument niedergemacht werden.
Kommentar ansehen
15.12.2014 13:25 Uhr von silent_warior
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Also unsere Regierung macht verschiedene Sachen für die der normale Bürger kein Verständnis hat, wie z.B. dem Konflikt in der Ukraine.

Die Sanktionen sind auch vollkommen sinnlos, damit schadet man den Politikern kein bisschen, nur den Bürgern ... egal auf welcher Seite.

Es gab da einen Östereicher mit dem Namen Hitler der die Deutschen überredet hat dass man unbedingt in einen Krieg ziehen muss. (Menschen aus der Industrie haben ihn erst in diese Richtung geführt und wollten den Krieg, danach konnten sie ihn nicht mehr stoppen.)

Heutzutage kann man nicht mehr so richtig sagen wer das genau ist der dort Kriegshetze betreibt, es sind Leute aus den USA, aus dem arabischen Raum und auch aus Deutschland.
Die Deutschen Politiker stemmen sich auch nicht dagegen, sie lassen das Volk lieber mit einem falschen Grinsen ins Verderben laufen.


Diese bösen "Pediga-Nazis" sind scheinbar die einzigen Menschen die sich versuchen gegen den Krieg oder dem drohenden kalten Krieg zu stellen.

[ nachträglich editiert von silent_warior ]
Kommentar ansehen
15.12.2014 14:59 Uhr von mort76
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
schraegervogel,
wie erklärst du dir dann die weitreichende Deckung der NSU durch Verfassungsschutz und Co.?
Mir ist bisher wohl entgangen, daß diese Herrschaften den Linken gegenüber ähnlich tolerant sind...
Kommentar ansehen
15.12.2014 16:38 Uhr von Peter Hoven
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Zeitsprung2367

"Der Quell-Link ist verschwunden!?"

Wow, und ich dachte in Deutschland gibt es keine Zensur.

Aber das Bild haben wir ja noch und das sagt mehr als tausend Worte.
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:05 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach wie absurd, sie reden nicht mit der "Lügenpresse" und wenden sich dann ausgerechnet an BILD. Das passt ja zu den anderen Absurdigkeiten dieses Vereins.

„Diese Zeitung [BILD] ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.“

Max Goldt
Kommentar ansehen
05.01.2015 00:19 Uhr von sanlucar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Qualitätsjournalisten genießen in der Bevölkerung das mit Abstand niedrigste Ansehen
Kommentar ansehen
05.01.2015 01:05 Uhr von Repmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BILD BILDet Dir Deine BILDung...oder wie war das noch ?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?