14.12.14 17:17 Uhr
 202
 

Großbritannien will Einblick in geschwärzte Passagen des US-Folterberichts

Die Regierung Großbritanniens hatte dafür gesorgt, dass einige Passagen des CIA-Folterberichts geschwärzt wurden. Begründet wurde dies mit einer Gefährdung der nationalen Sicherheit. Der britische Geheimdienstausschuss will nun aber klären, wie viel die Agenten des Landes über die Folter wussten.

Nun will Großbritannien Einblick in die Papiere beantragen. Die Verhörmethoden waren laut dem Bericht nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 härter geworden. Wirkungsvoller wurden sie allerdings nicht. Über 100 Gefangene wurde unter anderem mit Schlafentzug gequält.

Inwiefern der britische Geheimdienst in die Folterungen involviert war, ist unklar. Die britische Regierung hatte kürzlich erst mitgeteilt, dass man auf die Veröffentlichung des Berichts durch die CIA Einfluss genommen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Bericht, US, Folter, Einblick
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Donald Trump kündigt "größte Steuerreform der US-Geschichte" an
Polen: Regierung möchte Militärausbildung für Schüler