14.12.14 13:54 Uhr
 514
 

Wendung im Fall Sebastian Edathy - Michael Hartmann warnte ihn vor Ermittlungen

In der Affäre um den ehemaligen SPD-Politiker Sebastian Edathy hat es eine neue Wendung gegeben. Edathy hat nun bekannt gegeben, wer ihn damals vor den Ermittlungen des Bundeskriminalamts gegen seine Person gewarnt. Es war der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann.

Die Warnung habe Hartmann am Rande des Parteitags der SPD in Leipzig im November des vergangenen Jahres ausgesprochen. Die Informationen über die Ermittlungen gegen Edathy habe Hartmann vom damaligen BKA-Chef Jörg Ziercke erhalten.

Edathy untermauerte seine Aussage über Hartmann mit einer eidesstattlichen Versicherung. Beweise für dieses Geschehen konnte Edathy nicht vorlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fall, Ermittlungen, Sebastian Edathy, Wendung, Michael Hartmann
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2014 13:54 Uhr von Borgir
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Klar. Pädophilie gehört bestraft, es ist das absolut Allerletzte. Aber warum ermittelt man wie bekloppt gegen Edathy, wenn das was er getan hat hierzulande nicht strafbar war? Die Schande ist eher dem Gesetzgeber zuzugestehen, der dieses Handeln als nicht strafbar bewertet hat.
Kommentar ansehen
14.12.2014 14:33 Uhr von huntingphil
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist eine Schande wie sich dieser Kinderficker versucht rauszureden und andere anschwärzt. So ein elendes Stück Dreck hat es lange nicht mehr gegeben.
Kommentar ansehen
14.12.2014 16:06 Uhr von Borgir
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer

Ob bewiesen oder nicht ist in dem Fall ,zumindest rechtlich gesehen ,egal. Der Mann hat nichts verbotenen getan (Stand jetzt) und ich sage nur, dass der Gesetzgeber viel versäumt hat, dass so eine Sache nicht strafbar ist/war.
Kommentar ansehen
14.12.2014 16:21 Uhr von AMB
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt gibt es zwei vergehen, die er sich anlasten kann. Er macht mit Kinderpornos rum und hat sich als Verräter geoutet, sofern seine Behauptungen wahr sind und nicht nur Parteipropaganda gegen die von Ihm Beschuldigten.

Für mich ist es jetzt nur noch ein Dreckhaufen, den man möglichst so unter den Teppich kehren sollte, daß er einen nie wieder störrt.
Kommentar ansehen
14.12.2014 16:41 Uhr von joe.marc
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
michael hartmann ist also das bauernofper der spd!
was für eine schmierenkomödie!
die sau soll sich stellen bei den deutschen behörden!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?