14.12.14 13:19 Uhr
 277
 

Italien unterstützt EU-Beitritt der Türkei

Am Vergangenem Donnerstag war der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi zu Besuch in der Türkei.

In der türkischen Hauptstadt Ankara traf sich Renzi mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu und sagte ihm seine Unterstützung beim EU-Beitritt der Türkei zu.

Laut Renzi soll der Beitrittsprozess des Landes weiterentwickelt werden. Italien sei verpflichtet, dass zu unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gustlx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Italien, Beitritt, EU-Beitritt
Quelle: german.cri.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2014 13:31 Uhr von Xonax
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
xxxxxxxxxxxxx

[ nachträglich editiert von Xonax ]
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:33 Uhr von quade34
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist seit hundert Jahren bekannt, dass die wechselnden Winde in Italien sehr großen Einfluss auf die Fahnen haben. Schon morgen kann der Wind wieder drehen.
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:42 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
"Von den 35 Bedingungen, die ein Land zum Beitritt zur EU erfüllen muss, hat die Türkei bisher nur erst etwa ein Drittel erfüllt."

Was gibt´s da zu diskutieren.
Kommentar ansehen
15.12.2014 10:45 Uhr von hasennase
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
seit letztem jahr haben sich die bedingungen in der türkei so sehr verschlechtert, dass man sich schon überlegt den türken die peinlichkeit eines fortschrittsberichtes zu ersparen.
sie sind jahrzehnte von einer beitrittsfähigkeit entfernt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?