14.12.14 09:18 Uhr
 4.765
 

USA: Zu oft angerufen - Bank muss saftige Entschädigung an Schuldner zahlen

Ein Pärchen aus Florida war im Jahr 2009 mit der Zahlung der Raten für ihr Haus etwas im Rückstand. Die Bank of America rief in einem Zeitraum von vier Jahren über 700 Mal bei den Beiden an, um eine pünktliche Tilgung der Schulden anzumahnen.

Selbst nach der Drohung mit anwaltlichen Konsequenzen durch die Schuldner ließ der Gläubiger nicht von seinen telefonischen Forderungen ab. Das Gericht wird die Bank zur Zahlung von über einer Million Dollar Entschädigung nach dem Kundenschutzgesetz für den Telefonverkehr verurteilen.

Das Recht auf eine Privatsphäre der Kreditnehmer wurde laut diesem Gesetz verletzt. Der folgende Widerspruch der Bank of America wurde inzwischen abgelehnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Bank, Entschädigung
Quelle: nypost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2014 09:30 Uhr von Schnulli007
 
+46 | -7
 
ANZEIGEN
Klasse.
Endlich müssen diese Blutsauger mal selbst bluten. Sind für die zwar Peanuts, aber das Pärchen dürfte seine Schulden bei diesen Schweinen nun tilgen können.
Deutsche Gerichte: zieht nach!!!

[ nachträglich editiert von Schnulli007 ]
Kommentar ansehen
14.12.2014 09:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Immerhin kann man mit dem Geld locker das Haus abbezahlen ;)
Kommentar ansehen
14.12.2014 10:02 Uhr von Borgir
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
haha, so muss das laufen
Kommentar ansehen
14.12.2014 10:19 Uhr von ar1234
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Originell: Wie machst du das mit den 27,50? Meine Oma könnte echt reich werden.
Kommentar ansehen
14.12.2014 10:50 Uhr von face
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
ich selbst habe das mir der HübboBang erlebt...
habe 15 Jahre lang meine Eigentumswohnung abgezahlt.
jeden Monat ohne einen einzigen Verzug.
In den Letzen 12 Monaten musste ich die Monatlichen
Zahlungen vom 1. jeden Monat auf den 15. jeden Monat umstellen.
Da begann das Drama, in der Woche mindestens 2 Anrufe
warum wieso weshalb, ich sollte dann sogar einen neuen
Finanzierungsvertrag mache weil ich angeblich den
geforderten Zahlungen nicht nachkommen würde.
Ich musste mir auch einen Rechtsanwalt nehmen.
Gezahlt habe ich jeden Monat, ohne Ausfall ...
nur halt am 15. nicht am 1.
Zum Schluss lief das Verfahren über die Laufzeit hinaus,
die Richter haben das dann eingestellt, mit der Auflage an die
Bank das die Finanzierung abgeschlossen ist und diese keine
weiteren Forderungen an mich hat, so wie die
übermahne aller Kosten von Gericht und Rechtsanwalt.

Für mich ist das gut ausgegangen ... aber 12 Monate Stress pur
mit diesen ..............

und Entschädigung ... nix gar nix... aber egal es ist vorbei.

[ nachträglich editiert von face ]
Kommentar ansehen
14.12.2014 11:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sollte aber einmal euer Arbeitgeber nicht am Ersten (oder 15ten) bezahlen, dann macht man selbst Terror und fängt an die Arbeit zu verweigern. Dann gibt´s einen riesigen Aufstand.
Ist mir leider schon bei meinen drei Arbeitgebern passiert. Die hatten kein Geld mehr und das Geld wurde dauerhaft unvollständig und zu spät überwiesen.
Da macht man genau den Rabatz, den man sich bei der Bank verbietet und pocht auf den Vertrag. Nix mit Verschiebung vom 1. auf den 15.
Kommentar ansehen
14.12.2014 12:22 Uhr von nick-steel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin nicht gerade eine Fan amerikanischer Gesetzgebung - nur gibt es halt eben auch Ausnahmen!
Dies ist ein Gesetz bzw. dessen Ausführung, was man mal eins zu eins übernehmen sollte!

Solche lästige Belästigung würde schlagartig aufhören!
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:29 Uhr von Floppy77
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer die Methoden der Banken nicht mag, soll verdammt noch mal keine Kredite aufnehmen, mehr Heuchelei geht nun wirklich nicht!
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:49 Uhr von a.maier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"war im Jahr 2009 mit der Zahlung der Raten für ihr Haus etwas im Rückstand. Die Bank of America rief in einem Zeitraum von vier Jahren über 700 Mal bei den Beiden an"---Dann kann das nicht nur etwas im Rückstand gewesen sein. Wenn das nur 2009 war, warum rief die Bank 4 Jahre lang an? Ich liebe die Banken auch nicht, aber Schuldner die nicht zahlen noch weniger.
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:58 Uhr von Brain.exe
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hier sieht man wieder das Gesindel von SN. Schulden werden nicht bezahlt aber das ist in Ordnung. "Bank ist böse *neandertalergrunzen*" Ihr seid so wiederlich mit eurer heuchlerrei. Wehe jemand schuldet euch mal Geld. Mal schauen wie ruhig ihr dann seitd
Kommentar ansehen
14.12.2014 14:26 Uhr von nick-steel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage kann ich dir dir ganz einfach beantworten - da selbst erlebt (leider) !!!

1) zum Anwalt gehen
2) herausfinden (lassen) dass der Schuldner kein Geld hat
3) aufgeben und akzeptieren, dass der andere kein geld (mehr) hat und den Verlust hinnehmen!!


Aber nicht selbst rechtswidrig handeln, indem ich jetzt ( aus purer Rache ) eine Art Telefonterror begehe!

[ nachträglich editiert von nick-steel ]
Kommentar ansehen
14.12.2014 14:36 Uhr von Hanna_1985
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm jaa... Mag im vorliegenden Fall sicher sehr übertrieben gewesen zu sein.

Aber wenn dann wieder die nächste Immobilienblase platzt und die Banken externes Geld brauchen, wird auch wieder auf den Banken rumgehakt, dass sie nicht mit Ihrem Geld umgehen können und nur faule Kredite laufen haben... Wird sich aber um die Tilgung gekümmert, bricht natürlich ein Sturm der Entrüstung gegenüber den Banken laut.

Da müsst Ihr Euch schon entscheiden, was Ihr wollt.
Kommentar ansehen
15.12.2014 07:02 Uhr von ar1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Hanna_1985: Die Immobilienkredite platzten nicht allein wegen eingeschränkter Zahlungsfähigkeit der Kunden, sondern wegen des Umganges der Banken mit den Kunden.

Wenn ein Kunde ein paar Raten hinterherhinkt wird der Kredit aufgelöst und das Haus zwangsversteigert. Dadurch bekommt man mit Glück einen Teil der Schulden rein, ABER der Kunde, dessen Zahlungsfähigkeit eh schon angeschlagen war, ist nun meist völlig zahlungsunfähig. Folglich wird die Bank in absehbarer Zeit kein weiteres Geld mehr bekommen können.

Man kann aber solche Sachen auch anders handhaben. Man kann mit dem Kunden vereinbaren, normal weiter zu zahlen und sein Verhalten beobachten. Selbst wenn auf diese Art jede 5. Rate ausfällt, ists letztlich nicht optimal. ABER der Kredit läuft länger, was am Ende mehr Geldeinnahmen (Zinsen) bedeutet und vor allem aber auch, dass der Kredit immer noch gezahlt wird!!! In diesem Extremfall würde ein 5 Jahre Kredit zzgl. eventuelle Zusatzgebühren etwa 7 Jahre bis zur Abzahlung benötigen, doch das währe immer noch besser und einträglicher, als wenn der Kredit teilweise abgeschrieben weden müsste. Doch soweit denken Banken nicht und genau da liegt dann auch das Problem.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?