13.12.14 16:04 Uhr
 1.016
 

Keine Auskunft für "Die Rechte" über Juden in Dortmund

Der Dortmunder Ratsherr Dennis Giemsch von der Neonazi-Partei "Die Rechte" wollte Informationen über die Zahl der Juden in der Stadt.

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) hat jetzt erklärt, dass diese Anfrage nicht beantwortet wird, weil hier Grundrechte Dritter betroffen sind.

Darüber hinaus fordert Sierau, dass die Neonazi-Partei "Die Rechte" verboten wird. Das Innenministerium und die Bezirksregierung Arnsberg stehen dabei hinter dem Oberbürgermeister.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dortmund, Recht, Juden, Auskunft
Quelle: ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2014 16:35 Uhr von ur.ce
 
+13 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:03 Uhr von dahinter
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Sage etwas gegen Juden und man wird selber verfolgt.
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:18 Uhr von Frudd85
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:31 Uhr von Frudd85
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
@Trollaccount:

Ich weiß immer noch nicht, ob ich dein Gerede ernst nehmen soll oder ob das gekonnte Satire ist.
Falls ersteres:
Was glaubst du denn gibt es zu verbergen? Meinst du die Stadt Dortmund möchte ein Geheimnis um dort lebende Juden machen, weil es da irgendwas zu verbergen gibt?
Oder könnte es nicht viel eher sein, dass sich die Stadt schlicht und einfach nicht vor den Karren eines rechtsextremen Spinners spannen lassen möchte und es hier gar keine Verschwörung gibt?

Im Übrigen schreit man nicht "gleich" (also wegen dieser Anfrage) nach einem Verbot der Partei, sondern wegen ihrer Gesamtausrichtung, die in dieser Anfrage einfach nur zur Geltung kommt bzw. bestätigt wird.

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:56 Uhr von Herribert_King
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
@Trollacount

Die Begründung von "die Rechte" im Wortlaut: "Um einen angemessenen Umgang mit allen Religionen zu finden, ist es notwendig, deren Bedeutung in unserer Stadt herauszufinden. Für unsere politische Arbeit ist daher die Zahl der in Dortmund lebenden Menschen jüdischen Glaubens relevant."

Wie die "politische Arbeit" von solchen Leuten aussieht hat man 33-45 und ca. 6 Millionen toten Juden später ja gesehen.

Klingelts jetzt warum man die Anfrage nicht beantworten wollte?

[ nachträglich editiert von Herribert_King ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 18:03 Uhr von ElChefo
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Eine gute und richtige Entscheidung unseres Oberbürgermeisters. Da kann es gar nichts dran zu deuteln geben.


@Trollaccount

Stellen wir uns mal für eine Sekunde vor, du würdest den Abfall, den du hier absonderst, tatsächlich ernst meinen. Was zur Hölle?

Schau dir nur EINMAL etwa die Einrichtung der jüdischen Gemeinde Dortmund an. Wieso müssen die Kameras an ihren Liegenschaften anbringen? Wieso gehen die Gäste der Einrichtung kaum noch offen mit den Zeichen ihres Glaubens um? Warum steht kaum noch eine Menora in den Fenstern ihrer Wohnungen? Wieso trägt kaum noch er Kippa? Wieso muss die Polizei teilweise täglich Streifenwagen dort abstellen?

Die Antwort ist simpel: Menschen wie Dennis Giemsch, der genauso wie sein Kamerad Borchardt stramme Neonazis sind, erzeugen eine Atmossphäre, in der ein derart schändliches Verhalten gegenüber Juden wieder salonfähig wird.

Natürlich gibt es etwas zu verheimlichen: Die Namen und Adressen von jüdischen Familien in katalogisierter Registerform gehört nicht in die Hände solcher braunen... Menschen. Wie würdest du denn zu Anfragen zur Registrierung von Moslems, Schwulen, Kranken gewisser Krankheitsbilder, Zigeuner usw. stehen? Oh, warte. Das haben die Rechten auch schon angefragt.

Das Einzige, was tatsächlich zum Himmel stinkt, ist die braune Scheisse, die aus dem Umfeld von Worch, Borchardt, Reitz, Giemsch und Branghofer (jr. und sr.) ausgedünstet wird.


dahinter

Schau dir mal genau an, was die Rechte gerne alles über welche Minderheiten erfahren will, dann siehst du, das es kaum "nur" um Juden geht. Aber es scheint hier wohl ein Nerv getroffen worden zu sein.
Kommentar ansehen
13.12.2014 18:03 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
13.12.2014 18:00 Uhr von Trollaccount

Nicht so haarsträubend als deine Begründung, man hätte ja was zu verbergen, lol.

Abgesehen davon, wenn man unbedingt die Zahl der Juden in Dortmund wissen will, guckt man einfach hier:

https://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.12.2014 18:13 Uhr von ElChefo
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Herribert

Darum geht es ja nicht. Es geht auch um Namen und Adressen. Das ist ja das schäbige an dieser braunen Krankheit.
Kommentar ansehen
13.12.2014 18:21 Uhr von ElChefo
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Trollaccount

...weil der Stadtrat und das Amt des Bürgermeisters nicht dazu da sind, von diesem Neonazi-Pack instrumentalisiert zu werden. Ganz einfach.

Schau dir die Gesellen an, die da marschieren, dann weisst du auch, warum solche Anfragen zu welchem Zweck gestellt werden. Da darf es nicht im Ansatz Kooperation geben mit. Erst recht nicht mit Leuten wie - speziell hervorgehoben - Siegfrid Borchardt, Christian Worch und Axel Reitz. Den Giemsch hat schon auf der Schule keiner Ernst genommen. Der ist einfach nur eine Mitläufer-Hohlbirne.
Kommentar ansehen
13.12.2014 18:24 Uhr von Herribert_King
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
13.12.2014 18:15 Uhr von Trollaccount

Weil eine Neonazi Partei nach den Daten von Juden fragt.
Wer da ernsthaft behauptet das sei ja "völlig ok" und keinen Zusammenhang zur Shoa sieht, der hat wohl nicht nur im Geschichtsunterricht gefehlt, sondern ist wohl gar nie in der Schule gewesen.

Abgesehen davon hat der OB sehr wohl (ähnlich wie ich) geantwortet und auf die Seite der jüdischen Gemeinde verwiesen, die etwa 5000 Mitglieder hier angibt:

http://www.jg-dortmund.de/...

Antwort im Wortlaut: http://www.ruhrbarone.de/...

[ nachträglich editiert von Herribert_King ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 21:10 Uhr von ms1889
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2014 22:23 Uhr von Herribert_King
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
13.12.2014 21:10 Uhr von ms1889

Verbreitest du wieder unter dem Deckmantel ein Jude zu sein deine antisemitische Propaganda?

Du bist alles, aber sicher kein Jude, lol
Kommentar ansehen
13.12.2014 22:35 Uhr von Gimpor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mal so nebenbei: Woher soll die Stadt Dortmund überhaupt wissen, wie viele Juden dort Leben? Gibt´s seit neustem ein geheimes kommunes Religionsregister, von denen man niemandem erzählt hat? Denn die Staatsangehörigkeit der meisten Juden in Deutschland ist eben Deutsch oder zum Teil auch Russisch. Da gibt´s einfach keine offiziellen Zahlen.

Es gibt ja nichtmal eine wirkliche Dachgemeinschaft der jüdischen Gemeinden, wo man nachfragen könnte.
Kommentar ansehen
13.12.2014 22:51 Uhr von Gimpor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Zeitsprung2367: Ist mir schon klar. Wollte damit eigentlich nur die Lächerlichkeit der Frage unterstreichen ;) Nicht nur die Intention ist bescheuert, sondern auch die Erwartung, dass irgendwer überhaupt eine Antwort darauf hat.
Kommentar ansehen
13.12.2014 23:11 Uhr von Luelli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Gimpor
Das ist so nicht richtig, es gibt schon offizielle Zahlen, nämlich bei den Finanzämtern.
Auf der ersten Seite der Einkommensteuererklärung muss man Angaben zu seiner Religion machen.
Und ich persönlich glaube nicht, dass ein echter Gläubiger, welcher Religion auch immer, seinen Glauben verleugnet.
Kommentar ansehen
13.12.2014 23:40 Uhr von Kostello
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Das Programm von "Die Rechte" gefällt mir nicht. Aber alle Parteien verbieten zu wollen, ist ein diktatorisches Denken. Schließlich wählt das Volk die Regierung. Die Regierung soll die Wünsche des Volkes erfüllen und nicht das Volk nach der Pfeife der Regierung tanzen.

Mich würden schon Auskünfte über Juden interessieren, da ich verwandt bin mit denen. Ansonsten denke ich aber auch, dass das Volk erfahren darf, was hier im Land gespielt wird. Sonst baut hier jemand im Garten noch eine Atombombe und keiner soll das interssieren dürfen.

Man darf sich aber auch nichts vormachen. Es sind 70 Jahre nach dem Krieg und die Politiker machen mit einer antideutschen Stimmung wie im Krieg Karriere und streben selbst nach Dingen, womit der Krieg mal begründet wurde.
Kommentar ansehen
14.12.2014 01:27 Uhr von Frudd85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Kostello:
"Aber alle Parteien verbieten zu wollen, ist ein diktatorisches Denken."

Es sollen auch nicht alle Parteien verboten werden, nur die, die das Grundgesetz nicht akzeptieren und auf seine Außerkraftsetzung hinarbeiten.

"Mich würden schon Auskünfte über Juden interessieren, da ich verwandt bin mit denen."

Aber bestimmt nicht mit der gesamten jüdischen Gemeinde in Dortmund, oder? Wenn dich so etwas im Konkreten interessiert, schaut man in die Kirchenbücher und Verwaltungsakten der örtlichen Archive, dafür richtet man keine Anfrage an die Stadt.

"Man darf sich aber auch nichts vormachen. Es sind 70 Jahre nach dem Krieg und die Politiker machen mit einer antideutschen Stimmung wie im Krieg Karriere"

Meinst du jetzt den Politiker Dennis Giemsch? Mir scheint nämlich, du meinst eher die anderen Politiker, die sich ihm entgegenstellen. Nur erschließt sich mir nicht, inwiefern das, was die in dem Fall tun, "antideutsch" ist. Ich bitte um Aufklärung.


@Steffi78:
Der gläserne Konsument ist zwar auch nicht schön, aber noch etwas anderes als das, worum es hier geht.

"dann bitte dasselbe aufheben wenn die frage nach katholiken oder evangelischen in ner stadt ist oder nach anzahl von männlichne und weiblihcen bürgern"

Erstens stellt i.d.R. niemand so eine dumme Anfrage, die man auch selbst mit ein paar Recherchen beantworten kann und zweitens hat das hier von einem Antisemiten ein besonderes Geschmäckle.
Er wollte im Übrigen nicht nur die Anzahl, sondern eine geographische Gliederung nach Bezirken.


"Weiterhin es ist doch schon ein bisschen erschreckend das direkt wieder nach verboten für parteien geschrien wird.
Wenn man das dann mal reel durchziehen wollte, müssten CDU FDP und SPD direkt mal verboten werden , weil alle diese 3 parteien wiederholt ihre wahlversprechen in dem wissen sie nie erfüllen zui wollen abgeben haben, weil sie wiederholt entgegen ihrer eigentlcihen verpflichtung gehandelt haben."

Eieiei, jetzt stampfst du aber alles zu einem ziemlich zähen Brei zusammen... Das Eine hat mit dem Anderen erst mal herzlich wenig zu tun. Parteiverbote gibt es (siehe oben), wenn eine Partei das Grundgesetz nicht akzeptiert und/oder es zu überwinden sucht.
Nicht, weil du dich von den etablierten Parteien verarscht fühlst.

"Wenn wir uns hier als demokratie bezeichnen und das auhc sein wollen, dann haben wir ebenfalls mti solchen parteien klarzukommen sofern eine partei nicht als ganzes explizit gegen gesetze verstösst und das tun diese parteien nicht."

Welche Parteien jetzt? Eben ging´s noch um eine, "Die Rechte". Wo kommen denn jetzt die anderen her?
Ansonsten ist das der einzige Satz in deinem Wust, der halbwegs Sinn ergibt bzw. der eine vernünftige Position beinhaltet: Wenn man das auch nicht teilen muss, ist es eine legitime Haltung zu sagen, dass man auch mit extremistischen Splitterparteien in einer stabilen Demokratie klar kommen muss.
Ich für meinen Teil sehe es aber auch nicht gerne, dass Rechtsextremen Steuergelder in den Hintern geblasen wird. Mit denen sie dann agitieren können gegen das System, das ihnen die Gelder beschafft. Insofern hat ein Verbot auch Vorteile, wenn es auch natürlich nicht die Rechten selbst verschwinden lässt.
Kommentar ansehen
14.12.2014 03:18 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
steffi

Hör um Gottes Willen bitte, bitte auf so eine relativistische Scheisse zu verbreiten. Auch wenn das auf den ersten Blick total harsch erscheinen mag, es ist nicht bös´ gemeint.

Zu Borchardt, Branghofer und Giemsch gibt es keine zwei Meinungen. Nicht mal in deren eigener Selbstdarstellung. Daher kann es auch keine zwei Meinungen darüber geben, warum sie diese Anfragen gestellt haben. Sie wussten exakt um die Folge, sie wussten exakt, das sie keine exakte Antwort bekommen. Sie wussten um den medialen Shitstorm und sie wussten auch, das sie am Ende in der medialen Rezeption als Idioten da stehen.

Unter ihresgleichen werden sie weiter als Märtyrer für die Sache gehandelt. Um nicht viel mehr geht es.

Es ist total "toll", wer was wann wo auf welcher Ebene von wem weiss, das Problem ist, wenn ein Politiker "offizielles" Wissen erlangen will, dann hat es einen Hintergrund. Wenn dieser "Politiker" auch noch ein stadtbekannter Neonazi ist, dann sollte man sich Gedanken machen. Ich komme aus Dortmund, ich kenne mich ein wenig im Lokalkolorit aus. Diese Jungs, mal abgesehen von diesem Lutscher Giemsch, sind nicht von schlechten Eltern, das sind keine ungefährlichen Leute. Wenn die wissen wollen, wer wo wohnt, dann tauchen da demnächst auch ihre noch stumpferen Horden auf. Gab es in der Vergangenheit schon, brauchen wir hier nicht noch mal. Die Synagoge und die Anlagen der jüdischen Gemeinde Dortmund sind schon CCTV-überwacht. Nicht aus Spass. Genausowenig aus Spass ist die Umgebung ein Überwachungsschwerpunkt des PP DO.

...an dieser Anfrage gibt es nichts zu verharmlosen.
Als Gegenvergleich: Lass mal anfragen, wo in Dortmund "Rechte" wohnen. Da hagelt es gleich Unterlassungsklagen, kannst du glauben. Viele davon wirst du mit "Borchardt" unterschrieben sehen, samt Vertretung. Der Typ ist ein dreckiges Nazi-Schwein. Ohne Frage, kein Zweifel.
Kommentar ansehen
14.12.2014 04:29 Uhr von borussenflut
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso eigentlich Neonazi-Partei ?

Neonazi-Parteien sind in Deutschland verboten !

Was soll also die falsche Bezeichnung ?
Kommentar ansehen
14.12.2014 05:02 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
borussenflut

...auch wenn man Kacke rosa ansprüht, es bleibt immernoch Kacke.

Die Leute, die die "Rechte" gegründet haben, sind Neonazis. Egal wie man es dreht und wendet.
Kommentar ansehen
14.12.2014 19:44 Uhr von Frudd85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@borussenflut:

"Neonazi-Parteien sind in Deutschland verboten !

Was soll also die falsche Bezeichnung ?"

Schön wär´s. Es ist die richtige Bezeichnung.
Kommentar ansehen
15.12.2014 06:52 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
,,Man darf sich aber auch nichts vormachen. Es sind 70 Jahre nach dem Krieg und die Politiker machen mit einer antideutschen Stimmung wie im Krieg Karriere und streben selbst nach Dingen, womit der Krieg mal begründet wurde."
Und was genau soll das mit der Anfrage eines bekennenden Neonazis zu tun haben, der wissen will wo Juden leben?

Es kommt auf Kontext und Intention an.

Wenn ein Erziehungswissenschaftler im Zuge seiner Doktorarbeit eine Befragung bei Minderjährigen Kindern durchführt ist es was anderes als wenn ein mehrfach vorbestrafter Pädophiler sich privat mit Kindern unterhalten will.

Kontext und Vorgeschichte lassen eine andere Intention ableiten.


Borussenflut die Mitglieder dieser Partei sind Neonazis.
Nur weil etwas OFFIZIEL verboten ist, bedeutet es nicht, dass es nicht Lücken gibt, die das System umgehen können, da unser demokratisches System nie Anspruch auf Perfektion hat.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
15.12.2014 12:46 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s1889

"Deutschland entwickelt sich in vielen Dingen wieder zurück."

Diesen Eindruck habe ich auch.Man hat fast den Eindruck, als wäre es ein "anderes" Deutschland.

Welche Dinge sind es aus Deiner - durch den Wohnsitz im Ausland - wahrscheinlich objektiveren Sicht?
Kommentar ansehen
15.12.2014 19:13 Uhr von daguckstdu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Trollaccout

"Was will man offensichtlich vertuschen?"

Ja was denn? Wie groß die Haufen sind die Juden im Abort hinterlassen und somit die städtische Kläranlage diesen Kot nur mit größten Aufwand klären kann, im wahrsten Sinne des Wortes!

Ist das nicht eine der Lieblingsbeschäftigungen von den Rechten und ihrer geistigen Verwandtschaft im größten Misthaufen herumzustochern?

"Schöne Demokraten sind das!"

Das ist ein Demokratieverständnis, was seinesgleichen suchen muss. da hat mein Hund eine größer Ahnung von der Demokratie als so manchen Latenter! Im Übrigen sollte man unser Grundgesetz schon ein wenig kennen, wenn man von Demokratie schreibt!

Artikel 3

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Artikel 1

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.


Aber sowas kenne ahlt die rechten nicht!

Aber mich würde mal interessieren, wie viele Rechten es denn in Dortmund gibt, man sollte da mal ein Anfrage starten!
Kommentar ansehen
15.12.2014 19:17 Uhr von daguckstdu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Trollaccount

"Also du denkst die Rechte will dann die Juden in Dortmund umbringen oder wie? :)"

Welches Gewaltpotenzial die Rechten haben ist allgemein bekannt außer natürlich den Rechten selber, wie gehabt.

"Das ist schon arg haarsträubend finds du nicht, deine Argumentation?"

Das schreibt der Richtige! :))

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?