13.12.14 08:53 Uhr
 3.062
 

USA: Forscher warnen - Erderwärmung setzt zurzeit riesige Mengen Methan frei

Vor der Nordwestküste der USA steigen zurzeit bereits riesige Mengen Methan aus dem Meer an die Oberfläche.

Grund dafür ist die durch die Erderwärmung einsetzende Erwärmung des Tiefenwassers. Dadurch taut das bisher ständig gefrorene, auf dem Meeresgrund vorkommende, Methanhydrat auf.

So können Millionen von Tonnen dieses gefährlichen Treibhausgases in die Atmosphäre gelangen. Forscher warnen nun. Messungen zeigen, dass die Tendenz zur Methan-Freisetzung steigend ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Erderwärmung, Methan
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2014 11:52 Uhr von Fishkopp
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Ich pupse auch ordentlich Methan, schnallt euch an !

"Forscher waren nun" ? Was waren sie denn ?
Kommentar ansehen
13.12.2014 12:16 Uhr von auru
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Bald werden in Süddeutschland Orangen und Zitronen angebaut.
Kommentar ansehen
13.12.2014 12:39 Uhr von kurt_andersohn
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Und täglich grüßt das Murmeltier, ich kann es nicht mehr hören
Kommentar ansehen
13.12.2014 13:50 Uhr von horus1024
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Wir werden eh alle sterben, was dann ist kann uns doch jetzt egal sein. Der Mensch und seine Umweltzerstörung ist teil der Natur der Erde und des Universums, und weniger als ein Wimperschlag in der Erdgeschichte. Wenn wir es geschaft haben uns selber auszurotten, geht es auch ohne uns weiter.
Wir bringen uns eh um früher oder später, die einzigen die von den ganzen Umweltpanikmache was haben sind die die damit jetzt Geld verdienen. z.B. Neue Autos, Dämmstoffen, Umweltplakete usw.

[ nachträglich editiert von horus1024 ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 14:43 Uhr von Cassiopeia711
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
ich denke das sind völlig normale Prozesse die der Planet immer wieder durchläuft, und nein es ist nicht UNSER Planet
Kommentar ansehen
13.12.2014 15:39 Uhr von damokless
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
jede Woche wird eine andere Klimaschwindelnews durch´s Dorf getrieben *gähn*

[ nachträglich editiert von damokless ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:36 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Erst geben sie alles, um uns die CO² Lüge zu verkaufen und weil ihnen die Welt das Märchen nicht mehr abkauft, weil es mittlerweile sehr starke Beweise dagegen gibt, bietet das böse Methan den idealen Nährboden für eine neue Lüge... und schon bald wird jeder verschissene Furz und jedes Zuchttier besteuert werden...

Man betrachte auch mal die Namensgebung der Klimaproblematik, die sich mindestens genauso oft geändert hat, wie der Name der ISIS Terrortruppe:

Erst nannte man es "Globale Erwärmung", daraus wurde "Klimawandel" und nun ist es das Methan...

Die einzigen, die diese Märchen mit aller Macht weiter aufrecht erhalten, sind diejenigen, die entweder viel Geld damit verdienen oder Umwelorganisationen, deren Tage wohl gezählt wären, sollte sich etwas am Status Quo ändern...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 21:23 Uhr von kallin80
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
erderwärmung fick dich. geiles huren wüstenwetter.
drecksau.
Kommentar ansehen
14.12.2014 02:26 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"jede Woche wird eine andere Klimaschwindelnews durch´s Dorf getrieben *gähn*

[ nachträglich editiert von damokless ]" (damokles)
Im Gegensatz zu CO² geht es bei Methan aber nicht um Industriepolitik.

https://www.youtube.com/...

Die Frage bei Methan ist, ob es tatsächlich im Tiefenwasser der Ozeane wärmer wird. Es gibt Leute, die das behaupten:
http://ameg.me

während andere wiederum das Gegenteil behaupten:
https://www.youtube.com/...
Prof. Dr Don Easterbrook

https://www.youtube.com/...
Prof. Kirstein

Da ja bereits durch die CO²-Debatte die Sau durchs Dorf gejagt wurde, wird man natürlich mißtrauisch, wenn wieder eine neue Version in der öffentlichen Debatte erscheint.

Das Problem ist, daß die East Anglia-Gruppe die Zahl der Meßstationen reduziert hat. Es ist also unklar, was am Meeresboden vor sich geht.

Ein bißchen Gasblubbern als Beweis bringt ja schließlich auch nicht weiter.

Die AMEG-Gruppe steht für die Anwendung von Climate-Engineering, das ja erst vor kurzem in Potsdam öffentlich diskutiert wurde.

Das Problem mit der hiesigen News ist, daß sie zum einen berichtet:
" ´Unseren Berechnungen nach wird jedes Jahr so viel Methan vor der Küste von Washington freigesetzt wie bei der Deepwater Horizon Ölkatastrophe´, sagt Koautor Evan Solomon von der University of Washington. "
http://www.scinexx.de/...

zum anderen aber der ebenfalls dem Wissenschaftsbetrieb des Staates Washingtons entstammene Prof. Dr Don Easterbrook vor einem Senatskomittee des Staates Washington mit keinem Wort das Thema der Tiefenerwärmung der Meere erwähnt. Im Gegenteil: er ist der Auffassung, daß die Erde abkühlt.

So: Und wem soll man nun glauben?

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
14.12.2014 05:10 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wilde Theorie: Vielleicht leigts ja am Fracking
Kommentar ansehen
14.12.2014 20:26 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe, das Foto ist ja mal ganz nett :D

Sieht aus wie ein Bohrloch :D Da muss ich doch gleich wieder an BP denken :D
Kommentar ansehen
14.12.2014 20:35 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"So können Millionen von Tonnen dieses gefährlichen Treibhausgases in die Atmosphäre gelangen."

Na das sollte man mal den Leuten erzählen, die so "besorgt" auf der KLimakonferenz rumgeturnt sind. Man muss diesem Klimasünder "Natur" EInhalt gebieten. Sollen wir ihr den Krieg erklären?

Methan ist ein rd. 10x effektiveres Treibhausgas als CO2.

Das Ganze ist aber nicht neu, das sagen Wissenschaftler bereits seit geraumer Zeit. Ferner muss man zu dem Methan aus den Meeren noch jenes aus dem aufweichenden Permafrost hinzuzählen. Da kommen auch noch ein paar Tonnen dazu.

So, wie wollen diese Schlaumeier das nun wieder verhindern? Eiswürfel ins Meer kippen?

Echt blöd, dass das natürliche Prozesse sind. Die kann man nicht besteuern ... und verhindern schon gar nicht.

Aber Al Gore wird sicher bald ne Doku drüber machen ...
Kommentar ansehen
16.12.2014 09:30 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...es gäbe bestimmt eine Technik, um den Methan aus der Luft zu extrahieren und nutzbar zu machen, aber...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?