13.12.14 08:35 Uhr
 333
 

USA: Heftige Grippewelle steht trotz Schutzimpfungen bevor

Die Influenza ist ein jährliches Problem, dem die Schutzimpfung eigentlich vorbeugen sollte. Doch die USA vermelden, dass in diesem Jahr mehr Menschen erkranken, obwohl sie sich impfen ließen.

Schuld daran sei das Virus H3N2, das derzeit am häufigsten Auslöser einer Grippeinfektion ist. Bereits bei den Grippewellen mit zahlreichen Todesopfern in den Jahren 2012/2013, 2007/2008 und 2003/2004 war dieses Virus der Urheber.

Laut Robert Koch Institut in Deutschland gibt es derzeit keine Prognose, wie die Grippewelle hierzulande ablaufen könnte. Es ist durchaus möglich, dass auch Deutschland eine schwere Welle erwartet, doch auch das Gegenteil kann der Fall sein. Bislang sind nur wenige Fälle für 2014 bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Impfung, Grippewelle
Quelle: fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2014 11:46 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ein einziges Mal habe ich mich gegen Grippe impfen lassen - das Ergebnis war eine Lungenentzündung!

Und wer sich bei uns im Bekanntenkreis impfen lässt, hat bisher noch jedes Jahr auch eine Grippe bekommen.

Ist aber halt ein einträgliches Geschäft.
Kommentar ansehen
13.12.2014 12:29 Uhr von HellboyXS
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die beste Methode sich davor zu schützen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, da bleibt das Immunsystem aktiv und die Grippe wird wirkungsvoller bekämpft :D
Kommentar ansehen
13.12.2014 12:57 Uhr von perMagna
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Ein einziges Mal habe ich mich gegen Grippe impfen lassen - das Ergebnis war eine Lungenentzündung!"

Den Kausalzusammenhang möchte ich sehen.

Wobei bei den Nazi Blut und Boden Naturheilkraft Schamanentum Spinnern gerne mal die Phantasie aus der Feder fließt...

"Und wer sich bei uns im Bekanntenkreis impfen lässt, hat bisher noch jedes Jahr auch eine Grippe bekommen."

Grippe != grippaler Infekt. Grippe selten. Erkältung häufig. Grippe aber voll doof mit Tod und so wenn man Pech hat. Schnupfen nicht so schlimm.
Kommentar ansehen
13.12.2014 14:07 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schutzimpfungen nützen niemandem, außer dem Konzern, der sie herstellt...

Impfstoffe beinhalten Quecksilber... dieses Schwermetall dient als "Wirkverstärker" und bringt das gesamte Immunsystem völlig aus dem Tritt. Dass Quecksilber für uns Menschen giftig ist, ist lange bekannt... warum also setzt die Pharmaindustrie das Zeug trotzdem in Imfpstoffen ein?

Impfstoffe beinhalten zusätzlich noch Aluminiumchlorhydrat als "Wirkverstärker". Das gleiche Zeug wird unter anderem auch in Deodorants eingesetzt und steht mittlerweile im Verdacht, Krebs auszulösen.

Aluminium befindet sich auch in Magentabletten, die gegen sog. "Reflux"-Beschwerden eingenommen werden. Bei diesen Mitteln ist bereits nachgewiesen worden, dass das Aluminium die Blut-Hirnschranke überwindet und sich für immer im Gehirn festsetzt. Dort stört es die Kommunikation der Synapsen. Menschen, die diese Mittel langfristig eingenommen haben, werden Dement und bleiben für den Rest Ihres Lebens ein Pflegefall.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
13.12.2014 14:33 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Impfstoffe beinhalten Quecksilber... dieses Schwermetall dient als "Wirkverstärker" und bringt das gesamte Immunsystem völlig aus dem Tritt"

Nein, es dient wenn überhaupt als Konservierungsstoff, ist eine Quecksilberverbindung (Thiomersal) und in den geringen Mengen völlig unbedenklich und darüber hinaus auch nur noch in sehr wenigen Impfstoffen enthalten. Da ist der Verzehr von Fisch übrigens gefährlicher.

"Impfstoffe beinhalten zusätzlich noch Aluminiumchlorhydrat als "Wirkverstärker". Das gleiche Zeug wird unter anderem auch in Deodorants eingesetzt und steht mittlerweile im Verdacht, Krebs auszulösen."

Ja, korrekt. Aber was steht heute nicht im Verdacht, Krebs auszulösen. Und wiederum: Die Menge machts. Das bisschen Aluminium macht nichts.

Was die Benutzung von aluhaltigen Deodorants angeht bin ich übrigens auch skeptisch. Es gibt gute Alternativen, genauso beim Reflux.
Kommentar ansehen
15.12.2014 04:59 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@magna

weisst Du, bevor Du Dich hier mit Verharmlosungen abmühst: geh halt hin und lass Dich impfen.

Gibt ja genug, wogegen das geht, da wirst Du schon eine hübsche Anzahl zusammen kriegen. Nicht, dass Du noch zu kurz kommst.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?