12.12.14 17:24 Uhr
 193
 

Siemens: Korruptionsaffäre soll beigelegt werden

Der Rechtsstreit um die Korruptionsaffäre zwischen dem Konzern Siemens und dem ehemaligen Finanzvorstand Heinz-Joachim Neubürger soll beigelegt werden.

Siemens hat Neubürger einen Vergleich vorgeschlagen, der eine Zahlung von 2,5 Millionen Euro vorsehen würde. Allerdings müssen darüber zuerst die Aktionäre abstimmen.

Siemens möchte so einem weiteren Rechtsstreit mit Neubürger aus dem weg gehen. Andere, in die Korruptionsaffäre verwickelte, Vorstände haben sich bereits mit Siemens geeinigt.


WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Korruptionsaffäre, Heinz-Joachim Neubürger
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2014 13:12 Uhr von wer klopft da
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab immer das Gefühl das in D die Korruption unterm Teppich gefegt wird. Egal welcher Korruptionsfall auffliegt , zum Gerichtsverfahren kommt es nicht. Es wird ein Vergleich gemacht und Summe X fließ zu Firma Y und alles ist schick.
Also korrupter geht´s doch kaum noch.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?