12.12.14 13:17 Uhr
 598
 

"Friedenswinter"-Märsche: Demonstrationen gegen Bundespräsidenten geplant

Das Bündnis "Friedenswinter" hat eine lange Liste von Unterstützern, die von Pazifisten über Verschwörungstheoretikern hin zu Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht reichen.

Die Aktivisten rufen nun zu bundesweiten Demonstrationen gegen Bundespräsident Joachim Gauck auf.

Auf dem Flugblatt zu den Märschen ist das Motto "Stahlhelm ab, Herr Gauck!" zu lesen und die Demonstranten protestieren dagegen, dass Gauck "wiederholt in unverantwortlicher Weise eine militaristische Außenpolitik Deutschlands gefördert" habe.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Demonstration, Bundespräsident, Joachim Gauck
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck wünscht sich "Über sieben Brücken musst du gehn" als Abschiedslied
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2014 13:27 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+3 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2014 13:28 Uhr von derlausitzer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Horst Köhler hat doch auch gefordert, dass deutsche Wirtschaftsinteressen, im Ausland, notfalls militärisch durchzusetzen sind!
Kommentar ansehen
12.12.2014 14:02 Uhr von TinFoilHead
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
"Das Bündnis "Friedenswinter" hat eine lange Liste von Unterstützern, die von Pazifisten über Verschwörungstheoretikern hin zu Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht reichen."

Mit dem Wort Verschwörungstheoretiker will man diese Leute allesamt diskreditieren, wie gewohnt.
Deutsche, völlig ungesteuerte Qualitätspresse halt.

"Auf dem Flugblatt zu den Märschen ist das Motto "Stahlhelm ab, Herr Gauck!" zu lesen und die Demonstranten protestieren dagegen, dass Gauck "wiederholt in unverantwortlicher Weise eine militaristische Außenpolitik Deutschlands gefördert" habe."

Verschwörungstheorie?
Oder die nackte Wahrheit...

So nebenbei, wann hat sich in der BRD jemals etwas geändert, weil Menschen mit Plakaten und Trillerpfeifen die geduldete Opposition spielen, also demokratisch demonstrieren dürfen?

In D scheint es zu reichen, das es dieses Demonstrationsrecht gibt, aber dem Willen der Bürger auch nur annähernd zu folgen, dem Grund, wofür sie demonstrieren, hält man nicht für nötig, nie.

Hauptsache das Volk DENKT, GLAUBT, es lebe in einer Demokratie, und nicht in einem Konzern, einem "Hamsterrad", in dem jeden Tag freundlich das Murmeltier grüsst!
Kommentar ansehen
12.12.2014 14:22 Uhr von Atze2
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"So nebenbei, wann hat sich in der BRD jemals etwas geändert, weil Menschen mit Plakaten und Trillerpfeifen die geduldete Opposition spielen, also demokratisch demonstrieren dürfen?
"

Die Wende ist ein Begriff??

Auch da sagten die Sachsen "Wir sind das Volk", ok, die Montags-Demos haben sich jetzt von Leipzig nach Dresden verlagert.

Wir Wessis sind seit Kohl komplett abgebrüht. Die Ossis leben wenigstens noch ein bisschen Demokratie.
Kommentar ansehen
12.12.2014 14:47 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2014 15:46 Uhr von Perisecor
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead

Beispielsweise ist KenFM ist dabei und der ist nun zweifellos nicht nur Verschwörungstheoretiker, sondern auch Lügner (vgl. z.B. russische Atom-U-Boote auf der Krim).

Deine Lügen ziehen hier also mal wieder nicht.
Kommentar ansehen
13.12.2014 01:18 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Wende ist ein Begriff??"

Macht nachdenklich, nicht wahr?

Wissen wir, ob hier der Wille des Volkes (der fraglos vorhanden war) den Ausschlag gab - oder ob im Hintergrund längst entsprechende Deals ausgehandelt waren - die man kaum hätte erklären können - und das Volk nur entsprechend vorbereitet und nach und nach sanft in die "richtige Richtung" gelenkt wurde?

Nach allem, was wir heute wissen, muss diese Möglichkeit leider auch in Betracht gezogen werden.

Ob Snowden was darüber weiss?
Kommentar ansehen
13.12.2014 03:26 Uhr von Atze2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat

Ohne den Montagsdemos in der DDR hätte es keine Gespräche mit Gorbatschow gegeben (davon geh ich mal aus). Das dann irgendwelche Zugeständnisse gemacht wurden ist die logische Konsequenz. In welcher Form auch immer. Die Moral von der Geschichte ist: Wenn das konsequent durchgezogen wird hört auch die Politik zu.

Vereinzelte Demos sind unwirksam. Unsere Volksvertreter wissen, sobald es regnet oder schneit, ist es ganz schnell vorbei mit Demos. Aber ich glaube die Sachsen ziehen es durch.

Laut den Medien (ja ich weiß) waren unter den 10.000 Menschen die Montags in Dresden auf die Straße gehen gerade mal 400 Rechte. Um es anders zu sagen: 9.600 besorgte Bürger. Es werden mehr.

Und ganz wichtig: es wurden keine Schaufenster zerstört und Läden geplündert. (von den Demonstranten, was die Linken machen steht auf einem anderen Blatt).

Wobei, selbst die Medien, wissen nicht wovon sie reden. Bei Anne Will am Mittwoch war der Ausländeranteil in Sachsen bei 0,2%, bei Maybritt Illner am Donnerstag plötzlich nur noch 0,1 %. Egal, lasst mal den Ramelow in Thüringen machen. Abschiebestop für alle. Da werden sich die Kommunal-Politiker von Erfurt und Jena freuen. Dem wirklichen Flüchtling ist es egal ob er in Hessen oder Bayern ist. Die kriminellen werden sich nach Thüringen verziehen. Vielleicht ist das ja politisch gewollt (Spreu vom Weizen trennen). Aber soviel Weitsicht traue ich dem Bundestag nicht zu.

ja, ich schweife ab... aber irgendwo muss ichs einfach mal rauslassen
Kommentar ansehen
13.12.2014 11:17 Uhr von NilsGH
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"eine lange Liste von Unterstützern, die von Pazifisten über Verschwörungstheoretikern hin zu Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht reichen."

Genau, pack ein paar denunzierende Begriffe in die Liste und mache die Demonstrationen so unterschwellig lächerlich. Wagenknecht (die mag ich persönlich zwar auch nicht) wird so auch in ein zweifelhaftes Licht gerückt, eine Sauerei der Autoren des Artikels.

Zum eigentlichen Thema:

Der "Bundesgauckler" wird das wieder mit Worten wie "geschichtsvergessen" oder anderen unterirdisch bescheuerten und haltlosen Kommentaren würdigen.

Entweder ist er wirklich nur eine Marionette im Amt oder er leidet langsam an einer geistigen Störung: Wie kann man so kriegstreiberisch gegen Nationen hetzen, Herr Gauck? Wie kann man Demonstrationen von Bürgern derart herabwürdigen, nur weil diese Menschen ihr Versammlungsrecht ernst nehmen? Sie als ehemaliger DDR-Bürger sollten doch wissen, wie wichtig die Meinungsäußerung in einer ECHTEN Demokratie ist.

Aber das weiß er sicherlich. Sein Mund bewegt sich ja nur in dieser Art und Weise, weil die Hand des Puppenspielers in seinem Ar... sich dauernd öffnet und schließt.
Kommentar ansehen
13.12.2014 12:14 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ NilsGH

Du beschwerst dich über denunzierende Begriffe und wirfst vor, man rücke Wagenknecht in ein schlechtes Licht.

Abgesehen davon, dass die Begrifflichkeiten nun mal stimmen (vgl. z.B. die Teilnahme von KenFM/Ken Jebsen), wirfst du selbst mit Behauptungen um dich - allerdings gegen Gauck gerichtet.



"Sein Mund bewegt sich ja nur in dieser Art und Weise, weil die Hand des Puppenspielers in seinem Ar... sich dauernd öffnet und schließt."

Interessante Aussage, während du eine Versammlung verteidigst, die direkt und indirekt unter dem Einfluss Russlands steht.



" Wie kann man so kriegstreiberisch gegen Nationen hetzen, Herr Gauck?"

Wo hetzt Gauck denn gegen Nationen?

Glaubst du, glaubt irgendwer, nur weil ein paar weltfremde Leute meinen, man könne jedes Problem friedlich und ohne jede Gewalt lösen wäre das so?

Wo sind denn diese Leute, warum fliegen sie nicht nach Syrien, nach Russland/Donbass oder in die Gebiete des IS und verhandeln dort friedlich mit den entsprechenden Leuten?
Kommentar ansehen
13.12.2014 14:12 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Interessante Aussage, während du eine Versammlung verteidigst, die direkt und indirekt unter dem Einfluss Russlands steht."

Keine interessante Aussage. Eine etwas sarkastisch formulierte Behauptung, die auf dem basiert, was er so von sich gibt.

Welche Versammlung? Die Demonstranten? Solltest du die meinen, kann ich leider nur sagen: Mach dich nicht noch lächerlicher.

Ansonsten muss du schon etwas präziser sein. Aber das willst du wahrscheinlich gar nicht. Lieber einfach rummosern.

"Wo hetzt Gauck denn gegen Nationen?"

Sollte diese Frage ernst gemeint sein, hast du dich für die Diskussion disqualifiziert, da du unseren "werten" Herrn Üräsidenten offensichtlich in der letzten Zeit nicht hast reden hören. Oder du hast den Inhalt der Reden nicht verstanden - das wäre jedoch noch schlimmer als ersteres.


"Glaubst du, glaubt irgendwer, nur weil ein paar weltfremde Leute meinen, man könne jedes Problem friedlich und ohne jede Gewalt lösen wäre das so?"

Nochmal: Weil ein paar Menschen meinen es wäre so ist es so? ... Das macht keinen Sinn. Aber ich weiß, was du meinst.

Nein, man kann nicht jedes politische Problem ohne Militär in der Hinterhand lösen. Deine (sinnfrei formulierte) Frage kann man nur rhetorisch verstehen.

Dennoch hat sich Deutschland durch die Unterstützung der ungeschickten, ja schon tölpelhaften, aggressiven NATO-Politik in eine besch...eidene Lage gebracht. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen manövrieren unsere Politiker sich und die Bürger noch weiter in den Mist, indem sie die über Jahrzehnte aufgebauten politischen Beziehungen zu Partnerländern und Energielieferanten - allen voran Russland - mit Füßen treten und das aufgebaute Vertrauen zerstören.

Das könnte man jetzt noch diskutieren und vertiefen, aber darauf möchte ich nicht hinaus:

Denn jetzt kommt auch noch dieser Prediger und setzt all dem noch das Sahnehäubchen auf, indem mit unserer "Kanzlerin" ins selbe Horn stößt und die Politik der NATO gutheißt und - in der Tat - kriegstreiberische Reden schwingt.

Man kann schlicht diese Eskalationspolitik der NATO nicht weiter unterstützen. Man muss eben mal zugeben, dass man Russland gegenüber einen Fehler gemacht hat. Statt gegen die Russen zu arbeiten, hätte man sie mit ins Boot holen sollen und gemeinsam mit beiden Parteien des Ukrainekonfliks reden. Die Russen halten zu den Ostukrainern, die NATO-Staaten zur Putschregierung in der Westukraine. Das ist völliger Schwachsinn. Die Russen wiederholen übrigens seit Monaten, dass die beiden verfeindeten Parteien in der Ukraine MITEINANDER reden müssen und nicht die NATO und Russland ÜBER sie. Von Deutschland hört man sowas nicht. Die wollen nur einen Gipfel nach dem anderen, bei dem über die Köpfe der beiden Parteien Verträge ausgehandelt werden und dann rumgemeckert wird, wenn sich nicht daran gehalten wird.

Ich kann ja auch nicht mit deiner Frau aushandeln, dass du nun ein Auto von mir kaufst und deine Frau und ich beschließen, dass du dazu nichts zu sagen hast und schön die Klappe hälst.

Ja, der Vergleich hinkt ein wenig, aber es geht darum, dass über die Köpfe der eigentlich beteiligten Parteien hinweg etwas ausgehandelt wird. Und dann wundern sich alle, dass die beiden "Streithähne" sich nicht an den Vertrag halten.

Nunja, wir kommen wieder vom Thema ab ...
Kommentar ansehen
13.12.2014 17:12 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ NilsGH

"Sollte diese Frage ernst gemeint sein..."

Ich habe die Aussagen von Gauch verfolgt und sehe nicht, dass er Kriegshetze betreibt. Er gibt lediglich eine realistische Einschätzung der Weltlage von sich, die sich eben nicht durch friedliches Herumtanzen verbessern lässt.



"Dennoch hat sich Deutschland durch die Unterstützung der ungeschickten, ja schon tölpelhaften, aggressiven NATO-Politik in eine besch...eidene Lage gebracht."

Welche Aggressive NATO-Politik denn nun genau?



"... indem sie die über Jahrzehnte aufgebauten politischen Beziehungen zu Partnerländern und Energielieferanten - allen voran Russland - mit Füßen treten und das aufgebaute Vertrauen zerstören."

Russland hat die Krim angegriffen, besetzt, annektiert und dann den Bürgerkrieg auf die Ostukraine ausgeweitet. Während sich die westlichen Sanktionen auf bestimmte Personen und Firmen sowie Militärgüter beschränken, haben russische Sanktionen auf Lebensmittel tatsächliche Folgen für die normalen Menschen hervorgebracht.

Deutschland bzw. der Westen hat an der Situation nun wirklich keine Schuld.



"Man kann schlicht diese Eskalationspolitik der NATO nicht weiter unterstützen. "

Welche Eskalationspolitik denn? Die NATO annektiert keine fremden Länder und hat wohlweislich Anfragen der Ukraine und weiterer Staaten auf einen Beitritt schon vor vielen Jahren abgelegt. Die NATO unterstützt ja nicht einmal jetzt aktiv die Ukraine, obwohl längst die russische Urheberschaft am Bürgerkrieg (vgl. Igor Girkin) und die Beteiligung regulärer russischer Truppen sowie massiver russischer logistischer Unterstützung (inkl. Kampfpanzer der neusten Generation) erwiesen ist.




" Die Russen wiederholen übrigens seit Monaten, dass die beiden verfeindeten Parteien in der Ukraine MITEINANDER reden müssen und nicht die NATO und Russland ÜBER sie."

Dumm nur, dass eine der beiden "Parteien", nämlich die der pro-russischen Separatisten
a) von Russland erst aus der Taufe gehoben wurde
b) von Russland durch Waffenlieferungen, Aufklärungsdaten und "Freiwilligen" am Leben gehalten wurde
c) als dies nicht mehr half, von Russlands regulärer Armee direkt unterstützt wurde

Es gibt in der Westukraine übrigens längst keine "Putschregierung" mehr, inzwischen fanden - auch von Russland anerkannte - Wahlen statt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck wünscht sich "Über sieben Brücken musst du gehn" als Abschiedslied
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?