12.12.14 10:57 Uhr
 6.256
 

Modulation wird angepasst - Ein Gigabit über Kupfer-Leitung

Forscher haben jetzt die Einführung des neuen Standards G. fast angekündigt, der eine abgeänderte Modulation von V-DSL bei der Übertragung vorsieht und somit Glasfaser-Geschwindigkeiten über die herkömmliche Kupferleitung ermöglicht.

Damit führt die Telekom den neuen ITU-T Standard ein, welcher V-DSL2 in seiner herkömmlichen Form ablösen wird. Die Übertragung erfolgt in einem Frequenzbereich von 106 MHz und 216 MHz.

Damit einhergehend treten aber Probleme auf, weil eine Übertragung in diesem Frequenz-Bereich zu einem Problem mit der Übertragung von Funk-Signalen führt. Das liegt daran, dass DSL-Leitungen bedingt durch ihre Länge wie Antennen wirken und somit zu Störungen des UKW-Netz führen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xonax
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Leitung, Kupfer, Gigabit, Glasfaser-Geschwindigkeiten
Quelle: chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2014 10:57 Uhr von Xonax
 
+2 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:04 Uhr von MrMaXiMo
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Absolut uninteressant im Profibereich, da gibt es bereits 10-Gigabit über Kupfer Leitungen seit vielen Jahren.

Flächenmäßig macht nur Glasfaser sinn, kostet aber eine Stange, dafür viel weniger Problematisch, wenn installiert.

Erfahrungsgemäß könnten aber noch durchaus 10 Jahre vergehen bis die Telekom es hinbekommt das den Kunden großflächig zur verfügung zu stelllen.


Ich habe eine 200 Mbit Leitung über Kabel in einem 60 Jahre altem Gebäude, das kann sich sehen lassen...
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:22 Uhr von kbot
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"Forscher haben jetzt die Einführung des neuen Standards G. fast angekündigt,"

fast angekündigt?
wtf?
-.-
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:25 Uhr von CallMeEvil
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, der G-Punkt sei ein Mythos :P
Kommentar ansehen
12.12.2014 12:07 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ja super! Bis alles zusammenbricht.
Am Ende gibts dann in den Ballungsgebieten über Kupfer Irrsinnsgeschwindigkeiten, aber bereits wenige Kilometer ausserhalb nur noch Verbindungsabbrüche.
Kommentar ansehen
12.12.2014 12:13 Uhr von hostmaster
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Das liegt daran, daß DSL-Leitungen bedingt durch ihre Länge wie Antennen wirken und somit zu Störungen des UKW-Netz führen könnten. "

Unwahrscheinlich, weil die Wellenänge im angegebenen Frequenzbereich zwischen 2,83 und 1,38 Meter beträgt. Die Leitungen sind um ein Vielfaches Länger. Keine Resonanz.
Kommentar ansehen
12.12.2014 13:01 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming

"Nimm´ mal einen Amateurfunkempfänger und kurbel über das 2m Band - dann wirst du sehen, was das kilometerlange Kabelnetz (abgeschirmte Kabel !) so alles abstrahlt... "

Gut. Das Kabelfernsehen stört das 2m-Band. Das habe ich früher auch bemerkt. Aber die Leistung aus dem DSL-Kabel dürfte geringer sein, als die aus dem Kabelnetz. Nach dem Mittagessen mache ich mal einen Scan neben dem DSL-Kabel um zu sehen, ob das "streut". Noch sind da ja niedrigere Frequenzen im Einsatz.
Kommentar ansehen
12.12.2014 13:37 Uhr von jpanse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dann knn der Geheimdienst auch hören wo du Surfst :D
Kommentar ansehen
12.12.2014 14:42 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, ich finde in der Quelle nichts über Störungen des UKW-Netzes.
Kommentar ansehen
12.12.2014 15:20 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Totaler Schwachsinn.. 1 GBIT ! Schön auf wieviel Meter Leitung ? Ich wette mehr als 100m können damit nicht überbrückt werden... Oder wollen die jetzt noch mehr KVZ in noch geringerem Abstand aufstellen ???
Technischer Blödsinn. Entweder gleich Glasfaser ode rganz lassen... Der normale Surfer braucht sowieso nicht mehr als 32 bis 50 Mbit.. selbst mit Streaming und Co.
Kommentar ansehen
12.12.2014 15:21 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Kupferkabel können keine höhere Geschwindigkeit..." Das zeigt mir nur, dass die Technologie dafür schon lange bereit ist und wir völlig ohne Grund mit krüppeligen 16.000kbit/s surfen. Viele mit noch viel weniger natürlich. Mal sehen, wie viel das wieder kosten wird, obwohl an der Infrastruktur nichts verbessert wird.
Kommentar ansehen
12.12.2014 17:06 Uhr von omar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok:
Du brauchst vielleicht aktuell NOCH nicht mehr als 50mbit.
Aber weisst du, was die Zukunft an Anwendungsgebieten mit sich bringt?
Nur so als Denkanstoß:
Vor 17 Jahren waren die Leute noch mit einem 56k Modem, oder maximal 128kb ISDN Speed unterwegs. Zumindest fing das so bei mir Ottonormalverbraucher so an.
Mittlerweile gibt es Digitalversehen und Video on demand.
Die Auflösung gehen hier immer weiter hoch.
Wenn du als Ultra HD Videos streamen willst, wirst du mit den aktuellen Leitungen schnell an Grenzen stoßen.
In der Zukunft könnte man z.B. mit genug Bandbreite alles über das digitale Netz laufen lassen.
Telefone, TV, Internet und das auf jedes Zimmer in jedem Stockwerk. Und dann kommen vermutlich neuartige Dinge dazu, wie Strom- zund Heizungskontrolle (der Provider müsste z.B. nicht mehr den Zähler vor Ort ablesen, sondern sieht das direkt auf dem Server). Kühlschränke mit Internetverbindung (zu, Nachbestellen von Nahrungsmitteln), etc...
Kommentar ansehen
12.12.2014 17:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte lieber eine Kupfer-Leitung mit Standard 1968.
Seit die Telekom bei uns die IP-Telefonie eingeführt hat, ist das Telefon zweimal die Woche tot. Ohne Handy kann man keinen Telefonanschluss mehr betreiben. 1968 waren die Leitungen wenigstens stabil.
Kommentar ansehen
12.12.2014 17:43 Uhr von silent_warior
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh toll.

In der Stadt stehen alle paar hundert Meter DSLAMs und der Weg bis von dort bis zum Router beträgt wahrscheinlich nicht mal 200 Meter.

1Gbit/s bekommen bestimmt auch nur jene welche im Umkreis von 20 Metern vom DSLAM wohnen.

Hier auf dem Dorf bin ich mit unter 1Mbit/s (viele haben hier im Dorf noch weniger) noch gut bedient.

Da die DSL-Kabel hier alle oberirdisch verlaufen sind sie eigentlich sehr schnell ersetzbar.
... vielleicht durch Glasfaser ? :-)
Kommentar ansehen
12.12.2014 18:39 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fomas,
hier verlegt Netcologne neue Glasfaserkabel- die Kosten bleiben aber trotzdem ungefähr gleich (trotz einer verzehnfachung meiner Geschwindigkeit).
Kommentar ansehen
12.12.2014 19:26 Uhr von Andy81DD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@omar

das gibt es schon alles und ist gar nicht mal so teuer. habe gerade ein Renoviert und alles mit 10Gbit Leitungen und Dosen verlegt.
Über dieses Netzwerk läuft Zählerkontrolle, Haussteurung, Sat to IP, Internet und der Medienserver. Der Medienserver (im Keller) und meine Workstatition sind jeweils mit 10Gbit angebunden, der Rest noch mit Gigabit.
Dank Vlan kann ich Problemlos alles voneinader trennen, so dass sich nichts gegenseitig behindert.

Und noch komme ich mit VDSL aus, aber da habe ich im Gegensatz zum kabelnetz meine 10Mbit Upload, so dass ich mit Owncloud alles auf meinem Server ablegen kann.

Ich fände es im Moment viel interessanter den Upload zu erhöhen anstatt punktuell die Downloadgeschwindigkeiten....
Kommentar ansehen
12.12.2014 19:28 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also muss doch die PKW-Maut kommen....
Damit sich die Damen und Herren der Politik wieder eine Diäten Erhöhung gönnen können und damit sich die Vorstände wieder eine Provisionserhöhung leisten können. Ferner werden die Kupferkabelanbieter sich eines neuen Auftrages erfreuen können (Diverse Vorstände sind in der Politik vertreten) und vor allem werden keine Bundesbürger auch nur ein oder mehrere Geschwindigkeitserhöhungen feststellen können.

Aber Sie können sich darüber erfreuen, das Sie Ihre alte Technik nicht mehr verwenden können...
Kommentar ansehen
12.12.2014 21:16 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0