12.12.14 09:44 Uhr
 731
 

Geplante Flüchtlingshäuser brannten

In der Nähe Nürnbergs wurden drei geplante Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesteckt, vermutet die Polizei.

Auch wurde ein Haus in Vorra (Landkreis Nürnberger Land) mit Hakenkreuzen und fremdenfeindlichen Parolen beschmiert.

Der Gesamtschaden beträgt ca. 700.000 Euro, die Häuser sind nun unbewohnbar. Der Staatsschutz ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: derlausitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nürnberg, Brandstiftung, Flüchtlingsheim, Ermittlungen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2014 10:05 Uhr von Ligruesi
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2014 10:29 Uhr von Akira1971
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Der Schuss geht nach hinten los. Denn die 700.000 Euro zahlt wieder der Steuerzahler. Die Flüchtlinge bekommen neue Unterkünfte mit neuer Ausstattung und stehen noch mehr als Opfer da als je zuvor...

Da sollte man vorher sein Hirn einschalten, bevor man so sinnlose Gewalt veranstaltet. Das Flüchtlingsproblem muss anders geklärt werden.
Kommentar ansehen
12.12.2014 10:50 Uhr von KaiserackerSK
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Ligruesi
Nein es gibt auch Rechtsradikale, genau wie Linksradikale, radikale Islamisten und radikale anderer Gruppierungen. Aber diese Radikalen sind immer Minderheiten und ich hoffe das siehst du auch. Unsere Medien und damit auch SN verzerren das allerdings immer mal wieder weil sie schnell zur Verallgemeinerung neigen. Organisationen und Parteien werden in den Medien immer an ihren radikalen Minderheiten bewertet, solange sie nicht so groß sind wie die SPD oder CDU/CSU denn auch dort gibt es viele die absolut Rechts orientiert sind und dies auch offen zeigen. Viele Kommentatoren wollen nicht das schlechte bei Aktionen anzweifeln sondern nur anprangern das ganze Gruppen durch diese Minderheiten in den Schmutz gezogen werden. Als Beispiel könnte ich die Hetze gegen die AfD nehmen. Eine rechtsorientierte Partei die leider auch radikale Mitglieder hat, aber deswegen ist doch nicht jede Ansicht gleich falsch so wie es unsere etablierten Parteien nahelegen. Also bitte nicht so leichtfertig verallgemeinern.

Zu den News
Als erstes:
Wenigstens waren sie nicht so radikal und haben gewartet bis die Flüchtlinge eingezogen sind. Solche Schweine gibt es auch.
Zweitens:
Ich wuchs in einer Straße auf in der Gegend von Dortmund. Sehr ruhige Lage und sicher. Natürlich gab es auch dort kleine Zwischenfälle aber diese hielten sich in Grenzen. Vor ein paar Monaten wollte ich mir den Stadtteil mal anschauen. Innerhalb des Stadtteils lag lange Zeit ein Zentrum für Gehörlose Kinder die sich um diese gekümmert haben. Immer ein Abgezäunter Bereich aber man konnte ohne Probleme rein und raus. Heute sieht es mir eher nach einem Sicherheitsbereich aus. Dort haben sie ein Übergangszentrum für Asylbewerber eröffnet, was mit den Kindern geschehen ist weiß ich nicht, und diese haben sie weitestgehend von der Außenwelt abgeschottet. Der einst so ruhige Stadtteil verfiel sehr schnell da es immer mehr Probleme gab. Alkoholflaschen in den Vorgärten der Einwohner waren noch das geringste Problem. Jeder der Anwohner hatte Zweifel gegen dieses Projekt und zusammen versuchten sie es zu stoppen und die Stadt zu zwingen es in ein Gebiet außerhalb der Stadt zu verlegen. Nach Jahren kam dann der große Knall, Anwohner verkauften ihre Häuser zu einem Bruchteil des ehemaligen Wertes und haben stellenweise Probleme Wohnungen die normalerweise Millionen Wert sind für die Hälfte zu verkaufen. Dann plötzlich kam es noch dicker für die Menschen dort, die Verantwortlichen im Stadtrat sagten auf einmal das es wohl doch ein Fehler war dieses Projekt zu realisieren aber das konnte ja keiner ahnen. Was denkt ihr wie sich die Familien die dort ein Leben hatten und denen dies ruiniert wurde nun gedacht haben?
Wieso werden Nicht Wohnheime für Menschen die nur eventuell in diesem Land bleiben dürfen/wollen außerhalb von Städten gebaut? Das die Anwohner Angst um ihre Umgebung haben ist doch verständlich und bei der Einstellung unserer Politik (ja nicht Fremdenfeindlich wirken) oder? Diese Menschen haben zum großen Teil Gründe warum sie in unser Land kommen aber warum kann man nicht auch auf die Ängste der hier schon lebenden Menschen eingehen? Bitte fragt euch mal alle selber was ihr von einem Asylbewerberheim oder Flüchtlingsheim direkt nebenan halten würdet? Man kann und darf diese Menschen nicht einsperren und so kommt es unweigerlich zu Reibungspunkten. Sie sind nicht mit den hier gültigen Gesetzen vertraut also kann es schnell ausufern. Ich nenne mal nur die Rechte der Frauen in diesem Land als Beispiel. Hier sind sie gleichberechtigt aber in anderen Ländern zählen sie leider immer noch weniger als der Mann. Es ist ja nicht nur dass man sich selber schützen will, sondern auch den potenziellen neuen Mitbürger.
Auch andere Punkte müssten beachtet werden. Gesundheitlich ist eine zwangsweise Zusammenlegung ein Horror für beide Seiten. Krankheiten die hier nicht mehr vorkommen und gegen die deswegen keiner Geimpft ist können im schlimmsten Falle wieder auftreten. Oder Krankheiten gegen die wir geimpft sind könnten für die Flüchtlinge neu sein und damit potenziell tödlich. Ich will keine Angst schüren aber eine Verdummung des Volkes aus Angst als radikaler abgestempelt zu werden halte ich für noch schlimmer. Also urteilt nicht zu schnell über mich sondern denkt über meine Argumente nach so wie ich über eure.

PS: wer Rechtsschreibfehler findet darf sie behalten
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:06 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:06 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Zeitsprung2367 - was hat jetzt der Fall in Dresden mit dem hier zu tun? Oder willst Du damit sagen das Du befürwortest das Flüchtlingshäuser gebrannt haben oder beschmiert worden?
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:13 Uhr von derlausitzer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ KaiserackerSK - vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider kann ich nur ein Plus geben!
Kommentar ansehen
12.12.2014 11:35 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Erst brennen Häuser.. dann brennen Menschen. Wer noch immer im Gefolge des braunen Gesocks mitläuft sollte bedenken das irgendwann auch ihr das Blut von Menschen an den Händen kleben habt.
Kommentar ansehen
12.12.2014 12:18 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Volksfreund.de als "Seriöse" Quelle... wow, hätte beinahe meinen Kaffee vor Lachen über die Tastatur bekommen :D
Kommentar ansehen
12.12.2014 22:37 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Zeitsprung2367 - nö - ich habe eine Frage gestellt und keine Behauptung aufgestellt.

Oder kennst Du die Bedeutung eines ? am Ende nicht (als das Fragezeichen)?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?