11.12.14 16:04 Uhr
 2.194
 

Über 400 Euro Geldersparnis ab 2015 durch Wechsel der Krankenkasse möglich

Ab Januar 2015 erheben einige Krankenkassen Zusatzbeiträge, die bis zu 0,9 Prozent betragen können. Die Höhe der Zusatzbeiträge orientiert sich am Einkommen, wer bis zur Beitragsbemessungsgrenze verdient (49.500 Euro) müsste daher 450 Euro Aufschlag bezahlen.

Doch nicht alle Krankenkassen machen bei diesem neuen Modell mit und so kann ein Wechsel bares Geld sparen.

Gehört die eigene Krankenkasse zu denen, die ab 2015 Zuschläge verlangen, besteht ein Sonderkündigungsrecht für die Mitglieder zum April 2015. Der Wechsel in eine andere Versicherung ohne Zuschlagszahlungen ist somit im zweiten Quartal möglich und spart je nach Einkommen bis zu 450 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Wechsel, Krankenkasse
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2014 16:06 Uhr von Komikerr
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Die Frage ist, lohnt sich ein Wechsel wegen 400 Euro.

Ist ja schön und gut zu wechseln, aber wenn die neue Krankenkasse eben nicht alles bezahlt oder nur durch einen Anwalt alles einzuklagen ist, dann zahl ich persönlich lieber die 400 Euro mehr
Kommentar ansehen
11.12.2014 16:15 Uhr von ar1234
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Scheiß Deutsches Kassensystem. Viel zu viele Kassen mit viel zu vielen Vorständen, Verwaltungen und sonstigen Gedöns und dann wird sich allen Ernstes noch über die steigenden Beiträge gewundert. Da die Leistungen doch eh gesetzlich sind, würde die Zusammenlegung aller Kassen zu einer Kasse letztlich zu massiven Einsparungen führen und die Diskussion um Zusatzbeiträge währe ebenso hinfällig, wie die Diskussion darum was welche Kasse übernimmt. Außerdem bräuchten die Deutschen dann eigentlich auch keine Zusatzversicherungen mehr, wenn das Geld nicht mehr zwischen all den Kassen teuer und mühevoll aufgeteilt werden müsste sondern stattdessen in Leistungen investiert werden würde.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
11.12.2014 17:12 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komikerr, meinste bei der KK mit Zusatzbeitrag musst du njicht erst alles einklagen?

Vermutlich sind es garde diese, die den Deckel auf dem Geld halten, welche sie erstmal aus den Kunden rausgepresst haben.
Kommentar ansehen
11.12.2014 17:30 Uhr von eisenkiller
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
::wenn ich 49.500 Euro verdienen würde, wären mir die 450€ aufschlag eigendlich scheißegal!
Kommentar ansehen
11.12.2014 17:48 Uhr von TK-CEM
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nennen sich diese Kassen "Krankenkasse"? Weil jeder Mensch, der sie irgendwann braucht, erst richtig krank wird.

Und warum nennen sich einige Kassen "Gesundheitskasse"? Weil sich die Betreiber und Vorstände dieser Kassen am Geld der Mitglieder gesund stoßen.

Leider ist das kein Galgenhumor, sondern bittere Realität.

Das Gesundheitssystem in Deutschland ist vom Prinzip her gut. Allerdings wird dies durch die vielen abstrusen Reformen und die monetäre Misswirtschaft komplett ad absurdum geführt. Sparen kann man heute bei KEINER Kasse etwas. Wenn irgendwo die Beiträge günstiger zu sein scheinen, fehlen dafür erhebliche Bestandteile an Leistungen zur Grundversorgung. Dann hat man nichts gespart, sondern man bekommt etwas elementares nicht.

Früher hieß es: "Gesundheit kann man nicht mit Geld erkaufen". DOCH, genau das kann man heute. Und wer das nötige Kleingeld nicht hat, muss damit leben, mehr und öfter krank zu sein und sogar früher zu sterben. DAS ist unser heutiges Gesundheitssystem.

VIELEN DANK AN ALLE GESUNDHEITSMINISTER DER VERGANGENEN JAHRE IN DEUTSCHLAND:

Keiner war besser als der Vorgänger oder Nachfolger.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
11.12.2014 18:11 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm... Die 450 Euro wären fast ein Flug in den Urlaub.
Nur um dann wahrscheinlich festzustellen, dass die neue Krankenkasse im Jahr darauf noch mehr verlangt oder ihre undurchsichtigen Bedingungen ändert und es nicht mal ein Nullsummenspiel wird. Dann lieber null Aufwand.
Die gesetzliche Krankenversicherung funktioniert ganz gut - noch.
Kommentar ansehen
11.12.2014 18:57 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eisenkiller so wirst du nie auf einen grünen Zweig kommen :-) hier 450 Euro und da 500 Euro und dort nochmal 300 Euro. Dafür kannst du gut in den Urlaub fahren. Glaub mir mit Kleinvieh kannst du ne menge Kohle sparen. Das kann schon ein drittel deine Gehalts ausmachen.