11.12.14 13:23 Uhr
 195
 

Münchener Rathaus mehrere Tage vom E-Mail-Verkehr abgeschnitten

Eine Panne hat dazu geführt, dass im Münchener Rathaus für mehrere Tage keine E-Mails empfangen werden konnten. Der Auslöser war demnach eine zu umfangreiche Mail, die den städtischen Server in die Knie zwang. Laut einem Stadtsprecher führte der Ausfall zu keinem Verlust der elektronischen Post.

"Dass der Mailserver der Stadt München tagelang nicht erreichbar ist, kann ich nicht akzeptieren. Da muss es technische Möglichkeiten geben, das zu verhindern", gab Oberbürgermeister Dieter Reiter gegenüber der Münchner "Abendzeitung" an.

Das auf Linux umgestellte IT-System steht nun auf dem Prüfstand. Dazu gibt es unter den Mitarbeitern eine Umfrage. Der zweite Bürgermeister Josef Schmid lehnt indes eine Rückumstellung ab, auch in Hinsicht verärgerter Nutzer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Verkehr, E-Mail, Mail, Rathaus
Quelle: main-netz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2014 13:26 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die wieder irgendwas ruiniert um es anschließend auf Linux schieben zu können?
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:28 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das deutsche Volk wirds verkraften können, weiss aber nicht, wie das mit dem bayuvarischen Volk aussieht...
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:37 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die News war vorgestern schon alt...
Kommentar ansehen
11.12.2014 15:44 Uhr von ptahotep
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also sofort umsteigen auf die Software des Weltmarktführers.
Damit ist bewiesen das Linux nur Frickelzeugs ist.
Unter Microsoft Windows Server 2012 R2, Microsoft Exchange und Microsoft Internet Information Services 8.5 wäre das Serverseitig nicht passiert.
Als Client nehme man Microsoft Windows 8.1 Pro oder wenn verfügbar Microsoft Windows 8.1 Enterprise in Kombination mit Microsoft Office 365.
Um den Service zu vervollständigen und vollkomene Usability zu haben braucht es noch Microsoft OneDrive.
Dann ist alles perfekt.
Kommentar ansehen
11.12.2014 21:38 Uhr von NilsGH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hipster Müll? lol ... geh wo anders trollen ... ach ne! Ist ja hier genau der richtige Platz.

Linuxhat in vielen Bereichen verschiedenster Art, wie bei z.B. Pub-Servern, die Nase vorn und das schon seit Jahrzehnten. Aber der 0815 DAU weiß das natürlich nicht. Übrigens laufen auch die meisten, nein fast alle Supercomputer mit Linux.

Aber ja, das ist was für Hipster. Nicht so wie Mac ... das ist nur für Fachmänner ... -.-

@ptahotep:

"in Kombination mit Microsoft Office 365."

Genau, weil Daten in Ämtern auch keinen Datenschutz notwendig haben und du dich freust, wenn die ganze Welt Zugriff auf deine Steuererklärung, deine Knöllchen und sonstige Korrespondenz mit dem Amt hat, gelle? :-)

Dann ist nix perfekt.

Davon ab bezweifele ich, dass bei diesem Fall wirklich das OS, also Linux das Problem war. Jeder halbwegs denkende Mensch kann erkennen, dass sehr wahrscheinlich schlicht der E-Mail-Server eine Macke hatte. Das ist aber die SOFTWARE, nicht das Betriebssystem, ihr Witzbolde. Und die gibt es meist für Windows und für andere Betriebssysteme.

Aber hauptsache mal verbal auf freie Software eingedroschen ... tztztz ...
Kommentar ansehen
02.01.2015 20:05 Uhr von Fred_Flintstone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem liegt nicht am Linux sondern am Admin. Genau das dachte ich mir schon als sie damals umgestellt habe. Tauglich, aber nur wenn die User und Admins auch damit zurecht kommen was aber offensichtlich nicht der Fall ist.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?