11.12.14 13:13 Uhr
 860
 

Paris: Niemand wollte Original-Aquarell zu "Der kleine Prinz" ersteigern

Das Auktionshaus Artcurial in Paris wollte ein Original-Aquarell zum Kinderbuchklassiker "Der kleine Prinz" versteigern, das eine halbe Million Euro einbringen sollte.

Doch für die Zeichnung des französischen Kultautors Antoine de Saint-Exupery fand sich kein einziger Käufer.

Das Auktionshaus gibt daran einem aktuellen Skandal um Manuskript-Betrüge Schuld: "Der Markt für Manuskripte ist wegen der Ereignisse der letzten Zeit stark gestört, und wir bekommen diese Instabilität nun mit voller Wucht zu spüren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Paris, Prinz, Original, Aquarell
Quelle: nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
London: Wieder wurde ein Fettberg in Kanalisation gefunden
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2014 13:16 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
3...2...1...Mitleid.......
Kommentar ansehen
12.12.2014 01:23 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"warum werden heutzutage keine bilder mehr bei den news eingefügt? "

Kann man als Einlieferer nicht. Jedenfalls wüsste ich nicht, wie das geht. Hast du eine Ahnung?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?