11.12.14 11:56 Uhr
 1.221
 

Empörung in Peru: Greenpeace schrieb Slogans in 2.000 Jahre alte Nazca-Linien

Ausgerechnet die Umweltorganisation Greenpeace muss sich für eine Kulturverschmutzung in Peru entschuldigen.

Die Aktivisten schrieben diverse Slogans in die etwa 2000 Jahre alten Nazca-Linien, was die Regierung empörte.

Neben den Linien der Nazca-Indianer sind nun Slogans wie "Zeit für Veränderungen! Die Zukunft ist erneuerbar" zu sehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Empörung, Greenpeace, Peru
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2014 12:48 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nazca-Linienbotschaften waren für potentielle Mondbewohner gedacht. Der Mond braucht aber keinen Grünfrieden.
Kommentar ansehen
11.12.2014 12:57 Uhr von brycer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sind Umwelt und Kultur für Greenpeace zwei gegensätzliche Begriffe, von denen sie nur einen verstehen (oder glauben zu verstehen)?
Nur um ihre, manchmal schon fragwürdigen, Thesen in die Welt hinaus zu posaunen ist ihnen wohl jedes Mittel recht.
Wieder so eine Aktion mit der Greenpeace seine Fragwürdigkeit nur verstärkt.
Kommentar ansehen
11.12.2014 15:07 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
STOFF Buchstaben.. Biologisch vollständig abbaubar und auch wieder zu entfernen..

Sich darüber aufregen ist ok.. (weil Missbrauch eines Weltkultur Erbes..) aber hier auf Umweltschädigung oder ähnliches zu meckern.. ist doch sehr Grenzdebil).
Kommentar ansehen
12.12.2014 07:53 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...Biologisch vollständig abbaubar..." <-- das will ich doch sehr stark bezweifeln.
Stoff bedeutet nicht zwingend ´biologisch abbaubar´!
Wahrscheinlich wurden, wegen des Gewichts, irgendwelche Mischfasern oder gar Kunstfasern verwendet. Bei denen hat sich was mit ´biologisch abbaubar´.
Dann ist da auch noch das Färbemittel. So kräftige Farben, die dann auch noch halten sollen, sind nur sehr schwer ohne chemische Zusätze herstellbar.
Wer nur Kleidung tragen will, die komplett ohne Kunststoffe gefertigt und gefärbt ist, der müsste wohl nackt herum laufen.

Ob die bei Greenpeace über so etwas nachgedacht haben?
Wohl kaum. Denen geht es doch nur darum Aufmerksamkeit zu erregen. Koste es was es wolle. Dafür verrät man schon mal die eigenen Werte. ;-)

Ja, es lässt sich leicht wieder entfernen und Greenpeace wird das wohl auch tun. Aber ohne dass sie von der peruanischen Regierung dazu aufgefordert und mit Strafen belegt wurden hätten sie das von sich aus wohl auch nie getan.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?