11.12.14 09:06 Uhr
 11.919
 

USA: Einnahme von Antibiotika eines Freundes - Körper verbrennt von innen heraus

Der Körper der 19 Jahre alten Yaasmeen Castanada aus Kalifornien ist zu 70 Prozent von innen heraus verbrannt. Sie musste mit Medikamenten ruhiggestellt und künstlich beatmet werden. Ihr Körper ist größtenteils mit Mullbinden bedeckt.

Yaasmeen entwickelte Blasen am ganzen Körper. Ihre Haut fiel an den betroffenen Stellen einfach ab. Sie leidet am Stevens-Johnson-Syndrom. Das ist in ihrem Fall eine arzneimittelallergisch bedingte Hauterkrankung.

Auslöser der Erkrankung war ein Antibiotikum, das ihr Freund ihr übergab, weil sie glaubte, sich erkältet zu haben. Ihre Mutter und die Ärzte warnen eindringlich vor der Einnahme von Medikamenten, die nicht speziell für den betroffenen Patienten verschrieben wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Körper, Einnahme, Antibiotika
Quelle: news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2014 09:14 Uhr von TinFoilHead
 
+42 | -9
 
ANZEIGEN
Ihre Mutter und die Ärzte warnen eindringlich vor der Einnahme von Medikamenten, die nicht speziell für den betroffenen Patienten verschrieben wurden.

Dann sag das mal biite einer der Lebensmittel....sorry, Menschenfutter-Industrie!!!
Kommentar ansehen
11.12.2014 09:23 Uhr von Maverick Zero
 
+59 | -1
 
ANZEIGEN
"Antibiotikum [...] sie glaubte, sich erkältet zu haben"

Muss ich da noch irgendetwas dazu sagen?
Kommentar ansehen
11.12.2014 09:39 Uhr von KaiserackerSK
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Hey Hansebanger wieder dabei deine Meinungsfreiheit zu nutzen um Unsinn zu schreiben? Nicht Obama bringt die Gesundheitsreform nicht zustande sondern er wird blockiert. Kritiker sagen dass so die Freiheit der Bürger eingeschränkt werden würd. Sie müssten in eine gesetzlich angeordnete Institution einzahlen. So wie in Deutschland auch. Es sind vorwiegend Reiche Amerikaner die dieser Meinung sind, da sie sich eine eigene Krankenversicherung leisten können und nicht einsehen warum sie für andere Menschen zahlen sollten die nicht genug verdienen. Es ist also nicht die Schuld des schwarzen Mannes Obama sondern die der Opposition. Aber dann könnte man ja nicht mehr den Obama fertig machen wenn man sich über etwas zuerst Gedanken machen würde.

@TinFoilHead
Sehe ich ganz genauso. Und ich denke dass wir die Folgen schon lange spüren. Krankheiten die eigentlich gut behandelt werden könnten sind immer schwerer unter Kontrolle zu bringen, weil die Erreger Zeit haben sich in kleinen Dosen mit den Antibiotika auseinander zu setzen.
Kommentar ansehen
11.12.2014 10:25 Uhr von omar
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem ist, dass in den USA viele Medikamente frei verkäuflich sind.
Da kannst du quasi die Apotheke innerhalb des Supermarktes besuchen, und dir selbst irgendwelche Pillen beschaffen.
Den Arztbesuch sparen die sich dann...
Das sind die Schattenseiten der "Freiheit"...
Der "Gesundheitsmarkt" in den USA ist halt sau teuer.
Hier mal zum Vergleich, Gesundheitsausgaben pro Kopf (DE/FR/GB/USA):
http://www.google.de/...!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sh_xpd_pcap_pp_kd&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:USA:FRA:GBR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Lebenserwartung:
http://www.google.de/...!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sp_dyn_le00_in&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:USA:FRA:GBR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Kindersterblichkeit:
http://www.google.de/...!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sh_dyn_mort&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:USA:FRA:GBR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Krankenhausbetten (pro 1000 Einwohner):
http://www.google.de/...!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sh_med_beds_zs&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:USA:FRA:GBR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Ärzte (pro 1000 Einwohner):
http://www.google.de/...!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sh_med_phys_zs&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:USA:FRA:GBR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Die USA ist in vielen Bereichen vorne mit dabei (z.B. in der Forschung). Im Gesundheitswesen sind sie es aber nicht...

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
11.12.2014 10:33 Uhr von TK-CEM
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead + Kaiseracker SK:

Yeap - kann da nur zustimmen. Habe gestern im TV gesehen, woraus unsere Lebensmittel wirklich bestehen, wie z.B. Vanilleprodukte. Künstliche Farbe und künstlicher Geschmack aus Abfällen der Papierindustrie - was soll unser Körper denn damit anfangen? Gesund bleiben? Da lachen ja die Hühner, und die werden selbst mit Antibiotika gemästet.

Die Pharmaindustrie will nicht, dass wir gesund leben, damit diese ihre Produkte gewinnbringend verkaufen können. Die restlicher Menschenfutter-Industrie (danke an TinFoilHead - ist ein cooler Begriff) will nur mit billigsten Methoden Profite scheffeln und unsere Politkasper werden von den jeweiligen Lobbyisten schamlos geschmiert, damit sie genau das tun, was von ihnen verlangt wird. Und alle glauben tatsächlich, dass der gemeine Bürger so dumm und einfältig ist, dass er diese Machenschaften nicht bemerkt.

Obama kann diesmal wirklich nichts dafür. Seine Idee war grundsätzlich gut, doch was daraus wurde und mit welchen abstrusen Argumenten dies verhindert wurde, sieht man heute in den USA.

Antibiotika sind komplett chemisch-künstliche Produkte, die allesamt ihre eigenen Nebenwirkungen haben. Ohne ärztliche Beratung ist es sehr gefährlich, sich damit selbst kurieren zu wollen.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
11.12.2014 11:02 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Captain hier, aber bei der angedeuteten Ausprägung handelt es sich eher um ein Lyell-Syndrom und nicht um Steven-Johnson-Syndrom.
Kommentar ansehen
11.12.2014 11:04 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar, nur wegen einer Erkältung gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen....
Kommentar ansehen
11.12.2014 11:17 Uhr von jpanse
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Quark...wer zum Henker nimmt denn bei Erkältungen Antibiotika?

Einfach mal zwei tage durchschlafen...das hilft viel besser...
Kommentar ansehen
11.12.2014 12:09 Uhr von AMB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle, die sich darüber Lustig machen, daß sie so blöd sein soll.

Wenn eine Regierung ihr eigenes Volk lieber wenig bildet, weil es dann leichter zu Regieren ist und nur jene höhere Bildung erlangen, die sich diese Leisten können, dann kann man der Bevölkerung keinen Vorwurf mehr machen, daß sie etwas nicht weiß oder etwas falsch macht. In Amerika wird jeder vor dem Denken bewahrt oder weshalb denkt ihr kann eine Katze in der Mikrowelle überhaupt 2 Millionen Schaden für den Hersteller bedeuten, wenn in der Anleitung des Gerätes die Trocknung von Tieren in ihr nicht ausdrücklich verneint wird oder zumindest steht, daß das Gerät nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden kann.

Mich störrt nur daß die Regierung unseres Landes ähnliches Anstrebt. In Baden-Württemberg hat man vor zwei Jahren begonnen das Schulsystem völlig zu zerlegen. Wenn man sich vor Augen hält was das bedeutet, findet man es nicht mehr Lustig. Nur eine der Katastrophen daraus: Ungebildete Menschen können nie für eine sichere Rente sorgen, selbst wenn es keinen Demographischen Schaden gäbe.
Kommentar ansehen
11.12.2014 12:12 Uhr von AMB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@all

Was jedoch eigentlich verschleiert werden soll, ist daß dieses Mittel solche Nebenwirkungen haben kann, denn es ist wohl kaum so, daß es klar war, daß es so wirken kann, sondern die junge Frau hat es genommen und so reagiert. Hätte sie es verschrieben bekommen, wäre es weit schwieriger für die Pharmazeutische Firma gewesen sich da raus zu winden.
Ich bin überzeugt, daß sie durchaus einen Artzt hätte finden können, der das Mittel verschrieben hätte und wenn es nicht durch Alterung modifiziert worden ist, dann wäre genau das gleiche passiert.
Kommentar ansehen
11.12.2014 12:27 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@AMB
Ausnahmslos jeder Stoff und jedes Mittelchen kann furchtbare Auswirkungen haben, wenn es zur falschen Zeit in falscher Konzentration an die falsche Person gelangt.

Ob ein Antibiotikum, eine Kopfschmerztablette oder Zahnpasta mit Haselnussgeschmack: Es gibt immer einen, der eine Unverträglichkeit gegen einen darin enthaltenen Stoff hat. Dadurch ist aber das Mittel selbst nicht schlecht. Es ist lediglich für diese eine Person ungeeignet.

Eine Forderung nach Medikamenten, die hochwirksam sind und gleichzeitig frei von Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und Unverträglichkeiten sind ist nach aktuellem Wissensstand unmöglich erfüllbar.
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:04 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Antibiotika sind komplett chemisch-künstliche Produkte"

Nee, die sind teilweise sogar richtig Bio. Von kleinen Pilzen gemacht oder sogar anderen Bakterien.

"Was jedoch eigentlich verschleiert werden soll, ist daß dieses Mittel solche Nebenwirkungen haben kann, denn es ist wohl kaum so, daß es klar war, daß es so wirken kann, sondern die junge Frau hat es genommen und so reagiert."

Nee, das ist bekannt, aber extrem selten. Die junge Frau hat halt in der falschen Lotterie gewonnen.

"Hätte sie es verschrieben bekommen, wäre es weit schwieriger für die Pharmazeutische Firma gewesen sich da raus zu winden. "

Das wird das Problem. Kein Arzt rechnet mit einer Epidermolyse beim Verschreiben von Antibiotika, da von 100 Ärzten vielleicht einer in seiner Laufbahn dieses Krankheitsbild zu sehen bekommt.
Dennoch wird sich der Hersteller rausreden bzw. sich auf einen wesentlich kleineren Vergleich einlassen.
In den USA werden Nebenwirkungen ganz einfach "ausgerechnet". Die Auftretenswahrscheinlichkeit, die vorraussichtliche Vergleichssumme, die vermuteten Anwalts- und Gerichtskosten werden dann einfach auf den Preis der Einzelpackung addiert.
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:21 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Maverick Zero

Du hast meinen Komentar gelesen - aber wohl nicht verstanden oder?

Der Artzt hätte genauso wenig gewußt daß die Frau so reagiert. Nur würde dann das Mittel genauer unter die Lupe genommen werden. So konnte man gleich mal den Fehler abwimmeln. Das ein Antibiotika sogar Krankheitsbedingt zum Tode führen kann ist mir vollkommen klar. Man denke ur an Eheg oder so ähnlich.

Ist so ähnlich wie der Beinbruch, der von der Versicherung nicht getragen wird, weil kein Helm getragen wurde.
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:58 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe deinen Kommentar sehr wohl verstanden.

"Nur würde dann das Mittel genauer unter die Lupe genommen werden. "
Unter welchen Gesichtspunkten? Zu welchem Zweck? Für was für ein Ergebnis?

Um festzustellen, dass das Mittel wirkt, aber bei Menschen, die unverträglich darauf reagieren schlimme Auswirkungen haben kann? Das ist schon bekannt. Da aber nur sehr sehr wenige Menschen derart darauf reagieren ist das nicht von großer Relevanz.
Kommentar ansehen
11.12.2014 15:25 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" Ärzte warnen eindringlich vor der Einnahme von Medikamenten, die nicht speziell für den betroffenen Patienten verschrieben wurden"

Prinzipiell natürlich richtig. Aber ich denke nicht, dass das etwas geändert hätte. Die Allergie war vorher vermmutlich nicht bekannt. Der Arzt hätte davon also auch nichts gewusst und ihr unter umständen das gleiche Medikament verschrieben.

Oder wird man in den USA vorher auf sowas getestet?
Kommentar ansehen
11.12.2014 15:30 Uhr von bigX67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sowas kann auch hier in deutschland passieren.
reaktionen auf pharmazeutika sehe ich öfter. so schwer wie in diesem fall allerdings noch nicht.
Kommentar ansehen
11.12.2014 17:17 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ perMagna:

" "Antibiotika sind komplett chemisch-künstliche Produkte"

Nee, die sind teilweise sogar richtig Bio. Von kleinen Pilzen gemacht oder sogar anderen Bakterien."

Sorry, das ist so nicht korrekt. Viele Bestandteile von Antibiotika werden aus der Natur gewonnen, das ist korrekt. Allerdings werden diese Bestandteile in der Zusammensetzung und Konzentration so verändert, dass das gewünschte Produkt heraus kommt. Wäre es natürlich belassen und völlig Bio, hieße es "Biotika", nicht "Antibiotika". Es gibt in der Natur viele Stoffe, die in reiner unveränderter Form für den Menschen absolut giftig sind, aber in veränderter Form wie Konzentration und in Zusammensetzung mit anderen Stoffen starke Heilkräfte entwickeln. Diese sind aber nur über chemische Prozesse veränderbar, deshalb "chemisch". Und weil diese chemisch gewonnenen Stoffe in der Natur so nicht vorkommen, werden sie zurecht als "künstlich" bezeichnet.

Ach ja: die Aufschriften auf den Verpackungen "Naturprodukt" oder "Bio" sind Werbecatcher, nichts anderes. Soll heißen, dass natürliche Stoffe enthalten sind, wenn auch nur mit 0,01%. Nun kannst Du mich gerne für einen Klugscheißer halten, ändert aber nichts an den Fakten und Tatsachen, die überall nachzulesen sind, auch bei Medikamenten.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
11.12.2014 17:37 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Weil Bio ja garnicht chemisch ist.

Bio besteht aus Bios, während künstlich chemische Produkte aus Atomen bestehen!
Kommentar ansehen
11.12.2014 18:52 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erkältungen werden von viren verursacht. antibiotika helfen gegen viren nicht, sondern nur gegen bakterielle infektionen. schon aus diesem grund ist es völlig hohl, dass sie dieses arzneimittel genommen hat. und obendrein kommt noch hinzu, dass sie sich offenbar noch nicht mal sicher war, ob sie wirklich krank war, sondern nur glaubte, sie sei es. selten sowas dämliches gelesen. klar, dass sie speziell auf dieses antibiotikum allergisch reagiert hat, ist höhere gewalt und höhere gewalt kann jeden treffen. es hätte auch genauso gut keine komplikationen geben können. aber so hart es auch klingt, ist sie an ihrem jetzigen zustand zum teil auch selbst mit schuld. einfach aus dummheit.
Kommentar ansehen
11.12.2014 19:06 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe einen Hustensaft hier der dieses Syndrom theoretisch auslösen könnte.
Vollkommen normales Zeug für das im TV auch mal Werbung läuft.

Es KANN vorkommen das jemand darauf reagiert aber die Chance ist eben sehr, sehr, sehr gering.

Das ganze ist schlicht und ergreifend Pech, sehr, sehr, sehr großes Pech. Da kann aber auch die Pharmaindustrie und die Regierung nichts für.
Kommentar ansehen
11.12.2014 20:19 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Krankheit auf dem Beipackzettel erwähnt wird?
Kommentar ansehen
11.12.2014 21:04 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TK-CEM

Ich habe keine Ahnung, worauf die hinaus willst. Demnach wäre ein Pfefferminztee "künstlich" und "chemisch", da in Zusammensetzung (nicht alle Stoffe werden gelöst) und in Konzentration (offensichtlich) so verändert, dass das gewünschte Produkt Pfefferminztee entsteht.

"Und weil diese chemisch gewonnenen Stoffe in der Natur so nicht vorkommen, werden sie zurecht als "künstlich" bezeichnet."

Okay, das artet aber in Erbsenzählerei oder Schamanismus aus, beides finde ich müßig und sehr langweilig.
Halogenierte Kohlenwasserstoffe, Polymere, ja das nenne ich auch künstlich. Aber alles direkt als "Chemie" zu bezeichnen (was ein dämlicher Ausdruck...) nur weil es mal ein Reagenzglas von innen gesehen hat, ist wirklich etwas arg eng gesehen.
Kommentar ansehen
12.12.2014 01:47 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TK-CEM,

Ich schließe mich ihrem Kommentar an, aber möchte noch beifügen, dass wir immer die Wahl haben. Wir müssen diesen Müll nicht fressen, nur unsere Egobequemlichkeiten zwingen uns dazu. Ein Umdenken kann nur in jedem Selbst beginnen.
Kommentar ansehen
12.12.2014 17:09 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
steifffn Grog! vier Teile Wasser sech Teile Rum. Davon fünf und die Erkältung ist weg.
Kommentar ansehen
13.12.2014 00:17 Uhr von HackFleisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den USA sind solche Medikamente sehr niedrig dosiert weil die Pharmazeutiker wissen dass sich die Monkeys gleich eine Handvoll einschmeissen, (Kennt man aus Hollywood FIlmen) sie denken eine kleine Pille reicht nicht.

Vielleicht war das ein Fall einer Überdosierung?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?