10.12.14 19:21 Uhr
 3.931
 

Thüringen: 14-Jähriger schüttete sich "Legal Highs" in den Tee - Intensivstation

"Legal Highs" werden Kräutermischungen genannt, welche synthetische Drogenstoffe enthalten. Ein 14-jähriger Jugendlicher und sein 15-jähriger Freund hatten sich solche Mischungen in Eisenach in den Tee gekippt und getrunken.

Bald veränderte sich die Stimmung des 14-Jährigen massiv, sein Vater glaubte zunächst, er sei betrunken. Doch dann musste er sich übergeben, worauf er von seinem Vater in eine Klinik gebracht wurde.

Dort liegt der Junge jetzt auf der Intensivstation. Erst vor wenigen Wochen war eine Frau in Thüringen nach dem Genuss von "Legal Highs" gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Thüringen, Tee, Intensivstation
Quelle: thueringer-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2014 19:30 Uhr von quade34
 
+22 | -66
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2014 19:31 Uhr von superhuber
 
+40 | -15
 
ANZEIGEN
Es ist schon bedauerlich zu was das Cannabis Verbot führt. Diese "legal highs" haben schon viel zu viele Leben gekostet.
Kommentar ansehen
10.12.2014 19:41 Uhr von NetCrack
 
+36 | -8
 
ANZEIGEN
@quade34, das hast scheinbar das Prinzip nicht verstanden. Diese ganzen Erscheinungen wie "Legal Highs", Spice, Kräutermischungen, Badesalz und was weis ich sind doch alles nur Versuche das Cannabis-Verbot zu umgehen.

Wenn man sich einfach seinen Joint im Coffeeshop kaufen könnte würde, würde doch keiner auf die Idee kommen irgendwelchen Kräuterscheiss im Internet zu bestellen und zu versuchen, von dem keiner weiß was eigentlich drin ist oder wie es wirkt.

Dieser graue Markt ist kaum zu kontrollieren oder zu besteuern. Nur bei einer legalen und reglementierten Abgabe lassen sich die Gesundheitsgefahren entsprechend minimieren.
Kommentar ansehen
10.12.2014 20:04 Uhr von eviltuxX
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
@quade

erstmal haben diese kräuter mit natürlichem gras soviel gemeinsam wie aspirin und kamillentee.
niemand weis welchen chemie-cocktail die da drübertreufeln, und vorallem nicht in welcher konzentration. der tragische unterschied ist halt das man den dreck überall bestellen oder kaufen kann, weil sie sich durch die ständigen änderungen an der chemischen fomel schwer verbieten lassen.

hätten die dödel das mit gras gemacht, wär einfach mal gar nix passiert weil thc nicht wasserlöslich ist. falls sie es tatsächlich mitgetrunken hätten, wär der schlimmste fall wohl ne heißhunger attacke oder ne runde schlafen.

[ nachträglich editiert von eviltuxX ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 20:20 Uhr von SHA-KA-REE
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
@superhuber

>Es ist schon bedauerlich zu was das Cannabis Verbot führt.

Weil Cannabis verboten ist, muss man sie jedes russische Gossenkraut reinziehen? Logik?

>Diese "legal highs" haben schon viel zu viele Leben gekostet.

Mein Mitleid beschränkt sich hier allenfalls auf die Angehörigen. Wer sich so was reinzieht ohne zu wissen was er tut muss mit den Konsequenzen leben - und manchmal sogar daran sterben.

Wenn ich mir morgen literweise hochprozentigen hinter die Binde kippen und daran sterben würde, würde auch keiner Mitleid mit mir haben - zu Recht, denn es wäre meine eigene Schuld!
Kommentar ansehen
10.12.2014 20:37 Uhr von dommen
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
quade34: Bei "Legal Highs" handelt es sich nicht um pflanzliche Stoffe, sondern (in den aller meisten Fällen) um sogenannte Amphetaminderivate (unter diese Stoffklasse fallen z.B. auch illegale Substanzen wie "Crystal Meth" oder MDMA). Legal sind Sie, weil eine strukturelle Abwandlung des Moleküls durch eine beliebige chemische Reaktion (z.B. das Anhängen einer Ethergruppe oder eines Alkylrestes oder was auch immer) zur Folge hat, dass die Substanz nicht als solche definiert im Betäubungsmittelgesetz aufgeführt ist, was aber rechtlich zwingend ist. Schreibt man nun noch drauf: "Kräutermischung, nicht zum Verzehr geeignet" (oder der Klassiker: "Badesalz - bitte nicht einnehmen" - daher auch der Name "Badesalzdroge") ist man als Verkäufer fein raus, wenn es sich der Käufer trotzdem rein zieht. Die Nachteile liegen denn auch auf der Hand:

1: Keiner weiss, wie sich die Psychoaktivität des Zielmoleküls zeigt. Es kann ein toller, intensiver Rauschzustand mit Glücksgefühlen sein oder der absolute Horror. Kann auch sein, dass der Stoff Atemdepressionen auslöst oder Karzinogen ist. Keiner weiss das und über die Stoffe gibt es keine Studien. Man schluckt, im wahrsten Sinne des Wortes, die Katze im Sack.

2. In diesen Kellerlaboren wird nicht nach internationalen Standards gearbeitet (was auch völlig unmöglich ist). Von Syntheseverläufen in offenen Gefässsystemen über verunreinigtes Ausgangsmaterial bis hin zu Temperaturen, welche für bestimmte Syntheseschritte unbedingt konstant gehalten werden müssen. Dies resultiert in einer grossen Palette an Synthesenebenprodukten, welche einfach in der fertigsynthetisierten Mischung Zielmolekül belassen werden (Nein, die machen garantiert keine Dünnschichtchromatographie in diesen Kellerlaboren). Ein Beispiel für ein solches "Legal High" ist z.B. die Substanz "Mephedron" (von den deutschsprachigen Sensationsjournalisten unreflektiert als "Die Droge Badesalz" bezeichnet). Summa Summarum: Ich würde eher Heroin probieren, als mir ein "Legal High" reinzupfeiffen. Da ist zwar meist auch Dreck drin, aber ich kann zumindest einigermassen abschätzen, was mich im Grossen und Ganzen erwartet.

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 20:42 Uhr von Kostello
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Inhaltsstoffe bitte angeben und nicht kryptisch reden
Kommentar ansehen
10.12.2014 20:53 Uhr von dommen
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Eeee man Legal Highs sind voll scheisse weil da nicht Gras drinn ist sondern so voll scheisse veränderte chemische Sachen die keiner kennt und so. Besser und für dich verständlich, Kostello? Shortnews Niveau genüge getan?

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:26 Uhr von 1199Panigale
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Aber Gras verbieten !! Scheiss Politik !
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:35 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Immerhin ist dabei nur der Idiot zu Schaden gekommen. Das ist ja leider nicht selbstverständlich.
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:37 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Hibbelig: Das mit dem tödlichen Tee aus einer einzigen Zigarette ist eine Urban Legend. Lies mal z.B. hier, da hat es "FabBadDog" gut erklärt: http://www.gutefrage.net/...
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:55 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Legal High = Über 100 verschiedene Legal Highs.
Das ist schließlich nicht wie bei Alkoholmarken.
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:59 Uhr von quade34
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Sehr gute Argumente der Drogenkonsumenten hier. Sie sind schon so verblödet, dass sie nicht umhin kommen, das auch noch öffentlich zu machen. Frühen und schmerzhaften Tod wünsche ich. Ihr werdet es schaffen.
Kommentar ansehen
11.12.2014 00:55 Uhr von yeah87
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Bitte Canbabis legalisieren

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?