10.12.14 16:07 Uhr
 242
 

ProSieben zeigt einen "Jahresvorausblick 2015"

Auf fast jedem Fernsehsender sind derzeit Jahresrückblicke zu sehen, doch ProSieben dreht den Spieß um.

Am 8. Januar ist dort um 20:15 ein "Jahresvorausblick 2015" zu sehen, der einen Blick in die Zukunft verspricht.

Die Sendung wird von Thore Schölermann präsentiert und ist jedoch als nicht ganz ernst gemeinte Prophezeiung zu verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, ProSieben, Jahr 2015
Quelle: dwdl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2014 16:12 Uhr von mario_o
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
DUMMDUMMDUMMDUMM
Kommentar ansehen
11.12.2014 08:16 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow. Aber eine coole Idee. Meinungen schon formen ohne das diese gebraucht werden. SPD gewinnt wieder an Stärke. Merkel stellt sich der Wiederwahl und ist nach aktuellen Umfragen weit vorne. Mal schauen ob auch Nachrichten kommen wie "IS ruft eigenen Staat aus und macht die Grenzen dich". "Ukraine schließt sich nach Wahlen der russischen Föderation an, russische Soldaten beschützten dabei die Wahllokale um Ausschreitungen zu verhindern". "USA veröffentlichen Richtigstellung zum Bericht über Folterungen durch den CIA. Zitat * Garnicht wahr, wir foltern nicht, wir sind großartig und Gott schütze uns alle*". "CETA tritt in Kraft. Nach Monate langem ringen um das Abkommen sind sich nun alle einig. Es wir gemacht was die Wirtschaft sagt.". "CETA erste Auswirkung für Deutschland *Der US-Konzern XXXX verklagt Deutschland weil deren Tochterfirma in Kanada nicht mit ihren Chemikalien das Fraking in Deutschland durchführen darf. Umweltverbände hatten erwirkt das eine Einstweilige Verfügung diesen Coktail verbietet. Nach Analysen wurden Chemikalien festegestellt die zwar in Deutschland verboten sind aber in Kanada zum erschließen von Gaslagern nicht. Der Konzern erwartete einen Umsatz von 50 Millionen Dollar umgerechnet 45 Millionen Euro jährlich über die nächsten 10 Jahre. Klage wurde in Russland eingereicht die auch gleich eine Komission aus ungekannten Anwälten einsetzte die nun in nicht öffentlichen Besprechungen über die Klage abstimmen. Quellen zufolge sind es Anwälte aus der Wirtschaft. Unter anderem sollen 3 Anwälte mit Gasprom zusammen arbeiten und noch ein paar sollen aus dem persönlichen Stab der Regierung stammen. Diese Anwälte setzten auch vor Wochen eine Klageschrift gegen Deutschland auf, die wegen der anhaltenden Saktionen der EU und den USA noch dem EGH vorliegen"

[ nachträglich editiert von KaiserackerSK ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?