10.12.14 16:01 Uhr
 328
 

Facebook will User vor peinlichen Bildern von sich schützen

Facebook arbeitet derzeit angeblich an einem neuen digitalen Assistenten, der die User vor peinlichen Bildern von sich selbst schützen soll.

Ein Programm soll Bilder scannen, die auf das Soziale Netzwerk hochgeladen werden und prüfen, ob die User dabei alkoholisiert sind oder anderweitige ungünstige Gesichtsausdrücke zeigen.

Laut Facebook soll das den Nutzern mehr Kontrolle geben, Datenschützer sehen dies kritischer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bild, Facebook, User
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2014 16:40 Uhr von Dark_Niki
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
WAAAAS???
Bedeutet das etwa das ich in Zukunft keine peinlichen Bilder mehr von mir bei FB zeigen darf/kann???

NEIIIIIIIIINNNNN!!!!! :(
Kommentar ansehen
10.12.2014 18:39 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht einfach eine neue Kategorie mit eigenen Sicherheitseinstellungen?
Your Photos / Photos of You / Embarrassing Photos of You Drunk
Kommentar ansehen
12.12.2014 00:01 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die eigentlich wichtige Information für mich in diesem Statement von Facebook ist, dass es bereits Programme gibt, welche solche "Zustände" erkennen können.

Das sollten mal die wahrnehmen, die so gerne sagen, die NSA könne mit den exorbitant großen Datenmengen, die sie von uns zieht, ja ohnehin nichts anfangen, da nicht auswertbar.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?