10.12.14 14:22 Uhr
 607
 

Der Mann hinter "Pegida": Vorbestraft und mit Verbindungen zum Rechtsextremismus

Lutz Bachmann ist der Initiator der Bewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz Pegida.

Der Mann hinter der Szene, die mit Großdemonstrationen auf sich aufmerksam macht, ist vorbestraft und hat wohl Verbindungen zum Rechtsextremismus.

Drei Jahre sollte der 41-Jährige wegen Einbruchs im Gefängnis sitzen, floh aber nach Südafrika, wo er abgeschoben wurde: "Schnell und unbürokratisch", wie er heute sagt. Dann saß er zwei Jahre wegen Kokain und ist noch bis Februar auf Bewährung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Rechtsextremismus, Pegida
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Evangelischer Kirchentag lädt die AfD nicht aus: Kein Gesprächsverbot
"So amazing": Donald Trumps Eintrag in Holocaust-Gedenkstättebuch ist seltsam

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2014 14:29 Uhr von quade34
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Man zeige mal auf, welche Polit-Anführer eigentlich ohne Vorstrafen sind. Die Auswahl wird schwer sein.
Kommentar ansehen
10.12.2014 14:31 Uhr von magnificus
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Die Meisten sind ohne, quade34.
.
.
.
.
.
.
Wurden halt nicht erwischt ;)

Jeder Neo-Nazi Aufmarsch bewegt sich mit Teilnehmerzahlen jenseits der 1000 durch die Straßen, sowie der Gegen Demo.

Hier sind es 10000 gewesen. Tendenz steigend. Und erklärt wird das einfach mit der Nazi Keule?! Ne, so einfach ist das diesmal nicht, Freunde. Lasst euch was einfallen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 15:08 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
... und es gab sogar ´nen Minister bzw. Spitzenpolitiker, der war u.a. mal Steinewerfer mit Verbindung zum Linksextremismus. Und nu?
Kommentar ansehen
10.12.2014 16:42 Uhr von Golan
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Joschka Fischer, ehemaliger Spitzenpolitiker der GRÜNEN:

Auszug Wikipedia:
"Bis 1975 war Fischer Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf. Er beteiligte sich an mehreren Straßenschlachten mit der Polizei („Putzgruppe“), in denen Dutzende von Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Foto vom 7. April 1973 zeigt den mit einem schwarzen Motorradhelm vermummten Fischer und Hans-Joachim Klein, später Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ), wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen.[5] Als Außenminister gestand Fischer seine damalige Gewalttätigkeit ein, wollte sich aber nicht von ihr distanzieren.

Er beteuerte allerdings, niemals Molotowcocktails geworfen zu haben. Hintergrund war eine vorläufige Festnahme Fischers 1976 unter dem Verdacht, einen solchen Brandsatz während einer Demonstration aus Anlass des Todes Ulrike Meinhofs am 10. Mai 1976 auf ein Polizeifahrzeug geworfen zu haben, wobei der Polizeiobermeister Jürgen Weber lebensgefährlich verletzt und dauerhaft entstellt worden war. Fischer wurde aus der Haft entlassen, weil sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärten ließ. Bei der Planung der Demonstration war unter Beteiligung Fischers der Einsatz von Molotowcocktails diskutiert worden. Nachermittlungen der Frankfurter Staatsanwaltschaft zu diesem Vorfall wurden 2001 durch den Umstand behindert, dass die Hessische Staatskanzlei unter SPD-Ministerpräsident Holger Börner von der Staatsschutzabteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt alle Unterlagen über Fischer angefordert hatte, als dieser 1985 in Wiesbaden Umweltminister wurde, und seitdem über den Verbleib der Akten nichts bekannt war..."

Dann doch diverse "Kinderbumsen ist toll"- Diskussionen und ähnlicher Müll.

Und solche Leute zeigen heute mit dem Finger auf andere. Einfach nur peinlich.
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:42 Uhr von wombie
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Achne, echt jetzt? Wie ueberraschend. </sarkasmus>

Also gleich mal abschieben, diesen Kriminellen.

Im Grunde habe ich nichts gegen die Idee kriminelle Abzuschieben, aber dann doch bitte gleiches "Recht" fuer alle. Kriminelle Deutsche sollten dann auch bitte sofort die Staatsbuergerschaft verlieren, vielleicht kann man sie ja auf irgendeiner Scholle in der Arktis abgeben.
Kommentar ansehen
11.12.2014 08:48 Uhr von Karusomu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sobald etwas gegen die "Richtlinien" und Ansichten unserer Oberen läuft, wird die Nazikeule rausgeholt. Ist auch hier in Berlin, bei den Montagsdemos der Fall.

Es ist für die einfacher - alles auf "rechts" zu schieben, als sich mit den Problemen auseinander zu setzen.
Kommentar ansehen
12.12.2014 20:14 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke man sollte ihn dringend staatenlos irgendwo hin abschieben.

Ein Drogendealer der das Eigentum anderer Menschen nicht respektiert hat keinen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft.
Kommentar ansehen
13.12.2014 14:16 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Neu555

"Wenn Kokainkonsum jemanden zu Intensivtäter macht ist Michel Friedmann auch einer. Der darf aber auch wieder ins Fernsehen und was der erzählt ist auch nicht besser."

Ich stimme dir zu das Friedmann auch nur Mist erzählt, aber floh nicht vor der Justiz nach Südafrika und brach auch nicht in fremde Wohnungen ein.
Zudem fordert er nicht scheinheilig die Abschiebung von Kriminellen, wo er doch selber eine kriminelle Vergangenheit hat.

Wobei ich in dem einen Punkt der Abschiebung/Ausweisung von kriminellen Subjekten durchaus inhaltlich zustimme. Es ist nur etwas absurd, wenn ein Krimineller die Ausweisung von Kriminellen fordert.

[ nachträglich editiert von alex070 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?