10.12.14 08:21 Uhr
 7.361
 

Russland: Neues Kalaschnikow-Modell AK12 soll 1.000 US-Dollar kosten

Das neue Sturmgewehr AK12 vom russischen Konzern Kalaschnikow soll für einen Stückpreis von 1.000 US-Dollar ins Ausland verkauft werden.

"Der Exportpreis wird zirka 1.000 US-Dollar plus-minus betragen", so Alexej Kriworutschko, Chef des Konzerns, am vergangenen Dienstag. Die Erprobung des neuen Sturmgewehrs soll im ersten Quartal des nächsten Jahres abgeschlossen werden.

Im laufenden Jahr wollte der Konzern eigentlich 90.000 Waffen in die Vereinigten Staaten von Amerika liefern. Aufgrund der Sanktionen wurden es aber nur noch 35.000 Stück. Die Verluste konnten aber durch gute Geschäfte in Asien und Lateinamerika wett gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Modell, Neues, Kalaschnikow
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2014 08:42 Uhr von TinFoilHead
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Wäre wohl eine gute Investition in die Zukunft, leider....
Kommentar ansehen
10.12.2014 09:27 Uhr von -canibal-
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
*..Die Verluste konnten aber durch gute Geschäfte in Asien und Lateinamerika wett gemacht werden..*

...na da bin ich aber beruhigt...:-I
Kommentar ansehen
10.12.2014 09:35 Uhr von tobsen2009
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
90000 neue Waffen die ohnehin wieder bei irgendwelchen Gangs, Mafia-Clans oder Terroristen landen, erst recht bei dem Preis, traurig trauig.. :-(
Kommentar ansehen
10.12.2014 10:20 Uhr von Perisecor
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
"Aufgrund der Sanktionen wurden es aber nur noch 35.000 Stück. Die Verluste konnten aber durch gute Geschäfte in Asien und Lateinamerika wett gemacht werden."

Unwahrscheinlich, die Anzahl an Sportschützen ist in diesen Regionen auf Grund der Gesetzeslage äußerst begrenzt, dazu ist die dortige Kundschaft weit weniger solvent.
Kommentar ansehen
10.12.2014 11:48 Uhr von RainerLenz
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor
"Unwahrscheinlich, die Anzahl an Sportschützen ist in diesen Regionen auf Grund der Gesetzeslage äußerst begrenzt, dazu ist die dortige Kundschaft weit weniger solvent."

woher weißt ?

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 15:02 Uhr von Slaydom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@peris
Wer glaubt, dass die AK an Sportschützen verkauft wird, ist schon extrem naiv.
Kommentar ansehen
10.12.2014 16:00 Uhr von Perisecor
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ Slaydom

Die für die USA vorgesehenen AK sind Versionen für Sportschützen (also z.B. kein Full-Auto oder Burst).

55.000 Stück wären auch für Streitkräfte in Asien und Lateinamerika sehr wenige, entsprechend wird es sich hierbei ebenfalls um die Version für Sportschützen handeln.


@ RainerLenz

Woher weiß ich konkret was?
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:00 Uhr von RainerLenz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor

http://de.wikipedia.org/...

Dort lese ich nichts von Versionen für Sportschützen.

"Unwahrscheinlich, die Anzahl an Sportschützen ist in diesen Regionen auf Grund der Gesetzeslage äußerst begrenzt, dazu ist die dortige Kundschaft weit weniger solvent."

Noch einmal, woher weißt?

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:21 Uhr von Perisecor
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ RainerLenz

"Dort lese ich nichts von Versionen für Sportschützen."

Und? Wikipedia taugt als Quelle halt nur bedingt.

Da in den USA vollautomatische Waffen mit Produktionsdatum nach 1987 in aller Regel verboten sind, muss es sich zwangsweise um eine Version für Sportschützen handeln - oder alternativ eben um einen Regierungsauftrag, den es aber nicht gibt.


Des Weiteren gibt es die AK-12 so oder so noch nicht zu kaufen, Kalashnikov spricht daher (in der Quelle auch korrekt) von Waffen aller Typen.

Edit: Dass die AK-12 noch gar nicht in Serienproduktion ist, steht übrigens auch nicht in der Wikipedia. Ist halt als Quelle für Militärtechnik schlicht unbrauchbar.


"Noch einmal, woher weißt?"

Noch einmal, woher weiß ich konkret was? Dass die Gesetzeslage in den entsprechenden Gegenden weniger liberal ist oder dass das Durchschnittseinkommen weit unter dem Niveau der USA liegt?

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:29 Uhr von RainerLenz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor
"Und? Wikipedia taugt als Quelle halt nur bedingt."

Wusste ich das das kommt. ;)

"...muss es sich zwangsweise um eine Version für Sportschützen handeln."

glauben heißt nicht wissen

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:34 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RainerLenz, vielleicht meint @Perisecor die zivile Variante der Kalaschnikow, genannt "Saiga 12"!

http://de.wikipedia.org/...

Ansonsten ist die Kalaschnikow/Saiga in den USA extrem beliebt und ein Verkaufsschlager.
Kommentar ansehen
10.12.2014 18:36 Uhr von astaroth92
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sau günstig. Wundert mich gerade.
Eine Pistole kostet ja schon schnell das Doppelte.
Kommentar ansehen
10.12.2014 19:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ RainerLenz

"glauben heißt nicht wissen "

Ich glaube ja auch nicht.


@ Hebalo10

Die Saiga-12 hat mit der AK-12 nichts zu tun.
Kommentar ansehen
10.12.2014 21:03 Uhr von Rongen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ahh hier biste Peri, komm doch mal rüber in die CIA Folter News, glaube da besteht Propaganda bedarf.
Kommentar ansehen
11.12.2014 03:06 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
"Sportschützenversion" ist doch nur ein Euphemismus für "für Amokläuife ein wenig unbrauchbarer gemacht"...
Kommentar ansehen
11.12.2014 11:42 Uhr von RainerLenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@th3_m0l3
"Mein gott... Das weiß man doch selbst als Laie, dass in den USA keine vollautomatischen Waffen an den 0815 Bürger verkauft werden..."

ich als laie wusste es nicht ;)

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
11.12.2014 13:23 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ RainerLenz

Dann solltest du in Zukunft Fragen konkreter formulieren.

Vgl. u.a. Firearm Owners Protection Act
Kommentar ansehen
11.12.2014 14:08 Uhr von RainerLenz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@perisecor
"Dann solltest du in Zukunft Fragen konkreter formulieren"

Hatte ich denn danach gefragt?

Nein

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
11.12.2014 15:26 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ RainerLenz

Du hast zwei Mal irgendeine seltsame Allgemeinfrage gestellt.

Da es dir offensichtlich an Hintergrundwissen mangelt, solltest du dankbar über jegliche Information sein - egal ob du nun konkret danach gefragt hast oder nicht.
Kommentar ansehen
11.12.2014 16:02 Uhr von RainerLenz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor
"Du hast zwei Mal irgendeine seltsame Allgemeinfrage gestellt."

Seltsam ist das du mit mir diskutieren willst

"Unwahrscheinlich, die Anzahl an Sportschützen ist in diesen Regionen auf Grund der Gesetzeslage äußerst begrenzt, dazu ist die dortige Kundschaft weit weniger solvent."
Ich habe dich gefragt: Woher weißt?

Eine seltsame Allgemeinfrage sehe ich hier nicht.


Wenn Du Dein Satz nochmal richtig lesen würdest und dazu meine Frage, kämest Du von allein drauf.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?