09.12.14 18:08 Uhr
 2.823
 

Wilhelmshaven: 14-Jährige verprügelt und Video ins Internet gestellt - Haftstrafen

Die Tat hatte im Mai dieses Jahres bundesweit für Aufsehen gesorgt: Zwei zur Tatzeit 17-jährige Jugendliche prügelten ein 14-jähriges Mädchen krankenhausreif, filmten die Tat und verbreiteten das Video anschließend über Facebook (ShortNews berichtete).

Nun fällte die Jugendkammer des Landgerichts Oldenburg das Urteil über die Prügler: Romina T. (17) und Dominic B. (18) müssen nun jeweils für drei Jahre hinter Gitter. Die Anwältin des Opfers zeigte sich zufrieden mit dem Urteil, im Gegensatz zum Verteidiger, er kündigte Revision an.

Die beiden minderjährigen Täter saßen die letzten sechs Monate in U-Haft, kommen nun aber vorerst auf freien Fuß und können Weihnachten zu Hause bei ihren Familien feiern. Da das Urteil nicht rechtskräftig ist, wurden die Haftbefehle "außer Vollzug" gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Video, Urteil, Wilhelmshaven
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 18:13 Uhr von TinFoilHead
 
+56 | -2
 
ANZEIGEN
Generation Facebook, dumm wie Scheisse, haben doch alle ein Aufmerksamkeitsdefizit!
Straftaten ins Netz stellen zeugt von überbordender Intelligenz.

Aber Hauptsache, drei Klicks auf Facebook, oder Youtube...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 18:19 Uhr von Kamimaze
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist die News vom Mai und wie damals über das mögliche Strafmaß gemutmaßt wurde, wie z.B. "2 Tage Müll sammeln oder 6 Monate auf Bewährung" - nix Bewährung...

--> http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
09.12.2014 18:43 Uhr von LhJ
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal eine völlig korrekte Strafe. Absolut verdient. Ich hoffe da geht in der Revision nicht ein einziger Tag von runter.
Kommentar ansehen
09.12.2014 18:56 Uhr von Kamimaze
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@LhJ

Zunächst muss die Revision erstmal vorm BGH Bestand haben und das hat sie nur, wenn es triftige Gründe gibt, einfach "das Urteil find ich doof, weil das Strafmaß zu hoch ist" is nich, das ginge nur bei einer Berufung nach einem erstinstanzlichen Urteil eines Amtsgerichts...

Hier wurde aber vorm Landgericht verhandelt - Pech für Romina und Dominic...
Kommentar ansehen
09.12.2014 19:31 Uhr von JustMe27
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja nicht hämisch, aber die Gesichter der beiden Sozialversager bei der Urteilsverkündung hätte ich zu gerne gesehen... Und Revision war ja klar, aber ich denke mal da wird nicht anders geurteilt.
Kommentar ansehen
09.12.2014 20:06 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27

> "aber die Gesichter der beiden Sozialversager bei der Urteilsverkündung hätte ich zu gerne gesehen"

Ich auch und ich bin ja auch nicht hämisch...^^

> "Und Revision war ja klar, aber ich denke mal da wird nicht anders geurteilt."

Noch mal: da wird garnicht geurteilt, da wird nur entschieden, ob eine Revision zugelassen wird (meist formale Gründe, wenn etwa das LG Fehler gemacht hat), dann wird der Fall ein LG zurückverwiesen und ggf. neu verhandelt, oder eben nicht, dann müssen die beiden halt einrücken...

[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 20:08 Uhr von 1199Panigale
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Dieses Mistpack gehört genauso vermöbelt und für einiges länger als 3 Jahre weg gesperrt ! KuschelJustizDeutschland.... wie traurig !!
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:19 Uhr von MOTO-MOTO
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Jaja. isolieren. Abschotten. Und damit absolut lebensunfähig für den Rest des Lebens machen.

Eine Strafe soll in Deutschland dazu führen, dass nach einer Strafe ein resozialisierter Mensch "zurück in die Gemeinschaft" geführt wird. Nur in die Gesellschaft re-integrierte Menschen gehen arbeiten, zahlen Steuern etc..

Anderenfalls kann man gleich sagen, dass man die Jugendlichen töten kann, denn schließlich sind Sie prädistiniert für eine Hartz4-Karriere und liegen der Gesellschaft (nach der Isolierhaft) nur auf der Tasche. Das will man ja auch nicht.....
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:32 Uhr von h1111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gerechte Strafe. Allerdings eine echte Ausnahme.

Mich würde interessieren warum in diesem Fall so hart entschieden wurde?

Da gibt es bestimmt noch ein paar Infos die hier nicht erwähnt wurden.

Weil zum Vergleich: Es gibt Urteile bei gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge da lag die Strafe auch bei ca. 3,5 Jahren. Von ein paar Intensivtätern hab ich im Kopf, das diese nur 2 Jahre bekamen. Und da waren welche dabei die auch Leute heftig verprügelt haben.

Daher ist das ganze für mich schon ein wenig rätselhaft.

Nicht das ich es nicht befürworte. Es ist einfach so eine große Ausnahme.
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:45 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun entweder war der Richter mal wirklich Richter oder der Fall hat Medial soviel aufmerksamkeit das sie da mal ein Zeichen setzen wollten...
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:46 Uhr von MrFloppy89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit dem Spast, der die Tat gefilmt hat? Und die daneben standen? Armes Deutschland...
Kommentar ansehen
09.12.2014 23:12 Uhr von Holzmichel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
----"Nun fällte die Jugendkammer des Landgerichts Oldenburg das Urteil über die Prügler: Romina T. (17) und Dominic B. (18) müssen nun jeweils für drei Jahre hinter Gitter."-----

Dieses Urteil ist MUSIK in meinen Ohren, denn diesmal müssen wirklich zwei solcher jungen Problemschläger - darunter auch ein Weib - in den Bau einrücken und dort sitzen.
Kommentar ansehen
09.12.2014 23:14 Uhr von Dobitoc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN