09.12.14 17:23 Uhr
 1.398
 

Vincent van Goghs Gemälde sind in Gefahr - Die Farben verblassen allmählich

Die blauen Blumen auf Vincent van Goghs Gemälde "Feld mit Irissen in der Nähe von Arles" waren ursprünglich Lila, haben jüngste Untersuchungen des Kunstwerks ergeben. Die Wissenschaftler der Universität Tilburg haben mehrere Gemälde des Künstlers unter die Lupe genommen.

Dabei kam man zum Schluss, dass die Farbe Rot allmählich verblasst. Auch fand man heraus, dass dies mit der dauerhaften Beleuchtung der Kunstwerke zu tun habe. Wenn man jetzt nicht reagiert, werden innerhalb von wenigen Dekaden sämtliche Rotpigmente aus den Gemälden verschwunden sein.

Man will die bereits verblassten Kunstwerke nicht wiederherstellen, hat man beschlossen. Stattdessen will man digitale Rekonstruktionen anfertigen und neben den Originalwerken zeigen. Auch sollen die Lichter gedimmt und ein neues Beleuchtungskonzept erarbeitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gefahr, Gemälde, Vincent van Gogh
Quelle: dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Loving Vincent": Trailer zum Animationsfilm mit zwölf Ölbildern pro Sekunde
Planck-Teleskop: Strahlung der Magellanschen Wolken ähnelt Malstil van Goghs
Niederlande: Mann wollte falschen van Gogh für 15 Millionen Euro verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 18:56 Uhr von hostmaster
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Rotpigmente sind leider häufig nicht lichtecht.

VAN DEN BERG, K.J., DE KEIJZER, M.: Onderzoek naar rode lakken, de rode lakken van Vincent van Gogh en de overgang van natuurlijke naar synthetische kleurstoffen. kM 47, 2003, pp. 14-17.
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:39 Uhr von Hallominator
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Erkenntnis reißt mich jetzt aber nicht so vom Hocker.
Die News tut ja beinahe so, als ob die Bilder von van Gogh die einzigen sind, denen allmählich die Farbe verblasst, dabei sind sehr viele Gemälde von dem Problem betroffen und das ist eigentlich auch schon längst bekannt.

Unter anderem darf man auch in Pyramiden und so nicht jede Wandmalerei fotografieren, da die Beleuchtung und auch die Belastung durch den Blitz ebenso das Verblassen beschleunigt. Uraltes Thema.

Ich frage mich wirklich, ob man wirklich nicht gewusst hat, dass die Blumen eigentlich eine andere Farbe hätten haben sollen. Das wäre sehr nachlässig.
Und ein riesiges Problem für alle, die die Farbgebung bisher zu interpretieren versucht haben. Geschieht euch recht!
Kommentar ansehen
09.12.2014 22:40 Uhr von Shalanor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK: das dachte ich mir auch doch.... Wofür? Mit diesen Bildern macht man nix auser anschauen also reichts doch wenn ne digital gespeicherte Kopie aufgehoben wird die man dann halt "ausdruckt".
Dagegen spricht aber das se immer wieder was neues darüber rausfinden.
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:34 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rot verblasst?

Fragt mal die Käufer roter Autos. Die können da ein leidiges Lied von singen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Loving Vincent": Trailer zum Animationsfilm mit zwölf Ölbildern pro Sekunde
Planck-Teleskop: Strahlung der Magellanschen Wolken ähnelt Malstil van Goghs
Niederlande: Mann wollte falschen van Gogh für 15 Millionen Euro verkaufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?