09.12.14 15:10 Uhr
 2.733
 

Berlin: Schulfrei für Kinder mit humanistischer Weltanschauung am 21. Juni

Auf Antrag des Humanistischen Verbandes können Kinder in Berlin künftig den 21. Juni als Feiertag geltend machen und schulfrei bekommen.

Berliner Schulen können damit am Welthumanistentag Kinder mit einer Mitgliedsbescheinigung einer humanistischen Vereinigung beurlauben. Die Entscheidung zur Anerkennung liegt hier bei der jeweiligen Schulleitung.

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres erklärt dazu: "Der Welthumanistentag soll humanistischen Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, über den Zusammenhalt und das Miteinander in unserer Gesellschaft nachzudenken und ihre Feierkultur zu pflegen."


WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Weltanschauung, Welthumanistentag
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 15:20 Uhr von shadow#
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Nach Fronleichnam, Buß- und Bettag und dem Zuckerfest ist der "Ihr könnt eure Religion für euch behalten"-Tag nur logisch und begrüßenswert :)
Kommentar ansehen
09.12.2014 15:30 Uhr von VerSus85
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"und ihre Feierkultur zu pflegen."

Ich hab "Freikörperkultur zu Pflegen" Gelesen. Wäre ja auch nicht schlecht ^^
Kommentar ansehen
09.12.2014 15:42 Uhr von mich_selbst
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
@dr.speis

Wer immer noch propagiert, dass Ostern und Weihnachten angeblich christliche Feiertage sind, der glaubt tatsächlich an den Weihnachtsmann.

http://www.srf.ch/...
http://rcg.org/...
Kommentar ansehen
09.12.2014 15:42 Uhr von Stille_Mehrheit
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"Dann sollen die aber dafür bitteschön an den christlichen Feiertagen wie Ostern und Weihnachten in die Schule gehen!"

Und wer unterrichtet die dann bitte wenn die Lehrer Urlaub haben? Erst Hirn einschalten, dann schreiben.
Kommentar ansehen
09.12.2014 20:31 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Stille_Mehrheit - mit Deinem Satz

"Erst Hirn einschalten, dann schreiben. "

stehst Du bei einem Großteil der SN User auf verlorenem Posten.
Kommentar ansehen
09.12.2014 23:04 Uhr von Brotfoto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal so als Anmerkung.
In Berlin können und dürfen sich Schüler am Buß und Bettag auch frei nehmen.
Wenn sie dafür in den Gottesdienst gehen.

Weiß zwar keiner ist aber so.
Und keine Schule darf das verwehren.
Kommentar ansehen
10.12.2014 01:06 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>Wer immer noch propagiert, dass Ostern und Weihnachten angeblich christliche Feiertage sind, der glaubt tatsächlich an den Weihnachtsmann.

Sie haben nichts direkt mit Jesus zu tun (Laut Bibel wurde Jesus eben nicht im Winter geboren und er ist auch nicht im Frühling/Sommer auferstanden, wie Ostern es propagiert), aber es gehören dennoch zu unserer christlich, westlichen Tradition!

Tatsächlich sind Weihnachten sowie Ostern heidnische Feste, da hast du recht. An Weihnachten wird der Sonnengott Baal angebetet.

[ nachträglich editiert von TragischerEinzelfall ]
Kommentar ansehen
10.12.2014 01:07 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der rote Weihnachtsmann wie wir ihn direkt vor Augen haben, wenn man an Weihnachtsmann denkt stammt von Coca Cola. Kein scheiß.

ps: Santa = Satan.
Kommentar ansehen
10.12.2014 10:34 Uhr von Velbert3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein typischer Fall von "Rosinen aus dem Kuchen picken". Alle christlichen Feiertage gerne mitnehmen und zusätzlich einen Feiertag fordern. Der humanistische Verband könnte doch einen der bestehenden Feiertage für seine Mitglieder umwidmen. Es müsste kein neuer Feiertag geschaffen werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?