09.12.14 13:50 Uhr
 728
 

London: Bürger heuern Scharfschützen an, um Füchse zu töten

In London machen sich immer mehr Füchse breit und die Einwohner greifen nun zu rabiaten Mitteln, um die Tiere aus ihrem Garten zu vertreiben.

Die Londoner heuern Scharfschützen an, die die Füchse erschießen sollen.

Pro getötetem Fuchs soll solch ein Schütze 75 Pfund verdienen, wie berichtet wird. Mit über 10.000 Füchsen in der Stadt wird der Service offenbar gut angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: London, Bürger, Fuchs
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nassfutter-Test: Katzen würden billig kaufen
Italiener protestieren gegen ersten "Pizza Hut" in ihrem Land
"Begehrtester Junggeselle der Welt": Seltener Nashornbulle bekommt Tinder-Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 13:56 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
NOCH sind es nur Füchse...
Kommentar ansehen
09.12.2014 13:58 Uhr von architeutes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Sobald Geld ins Spiel kommt artet das ganze doch aus , sie werden sich nicht auf London beschränken und auch in ländlichen Gebieten Füchse schießen.
Niemand kann nachweisen wo ein Tier getötet wurde.
Kommentar ansehen
09.12.2014 17:25 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man googele: Kobra-Effekt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?