09.12.14 11:53 Uhr
 247
 

Anti-Islam-Demonstrationen bereiten Innenministern sorgen

Die Tatsache, dass die Demonstrationen gegen eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands immer mehr Anhänger anziehen, bereitet den Innenministern Kopfschmerzen. Am gestrigen Montagabend waren 10.000 Menschen bei der Pegida Kundgebung in Dresden.

"Die Initiatoren schüren mit ausländerfeindlicher Hetze und islamfeindlicher Agitation Vorurteile und Ängste", so Ralf Jäger(SPD), Vorsitzender der Innenministerkonferenz. Auch CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach appellierte an die Bürger, sich nicht instrumentalisieren zu lassen.

Aber auch immer mehr Gegendemonstranten treten den Islam-Gegnern gegenüber. So gab es in Dresden etwa 9.000 Gegendemonstranten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Demonstration, Pegida
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 12:15 Uhr von Golan
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Politiker suchen den Fehler niemals bei sich oder ihresgleichen. Die kennen immer jemand anderen der für die Misere verantwortlich ist.

Es kann ja nicht sein dass die Bürger unzufrieden sind, da muss ja jemand dahinter stehen der sie aufhetzt. Politikerlogik eben.

Btw, cooles Bild.

[ nachträglich editiert von Golan ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:17 Uhr von saber_
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wenn leute auf die strasse gehen und demonstrieren, dann sollte die politik hellhoerig werden...

anscheinend passt die politik den menschen nicht... anstatt also zu labern sollten sie lieber was machen!

und komisch finde ich wie mit gegendemonstrationen gekontert wird... komischerweise setzen diese sich quasi aus 80% auslaendern und 20% gutmenschen zusammen die einfach nur kontra geben wollen...



ich weiss garnicht wo das problem sein soll. man muss sich nur einen islamischen staat als vorbild nehmen und schon passts doch?!

so wie in islamischen staaten andere religionen respektiert werden, so soll eben in deutschland auch der islam respektiert werden... wen das christentum stoert, der wird schoen zur tuer begleitet (und nicht direkt aufgehaengt wie bei denen)


problem geloest
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:39 Uhr von KaiserackerSK
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Unsere Innenminister haben also Angst vor der Meinungsfreiheit? Es gibt nun mal viele Leute die Angst haben das der Islam sich in unserem Land erstarkt und plötzlich Einfluss auf die Politik nimmt und das ist Meinungsfreiheit. So lange diese Demonstrationen nicht in Gewalt ausufern ist das ganze doch okay. Wenn die Menschen sehen dass ihnen ihr Weihnachtsmarkt sogar schon umbenannt wird, damit sich andere Glaubensrichtungen nicht daran stören, ist es doch klar dass die Menschen denken dass die Traditionen dieses Landes mit Füßen getreten werden. Ich finde es gut das andere Kulturen auch andere Traditionen bringen, aber muss man seine Traditionen aufgeben damit sich eine Minderheit wohler fühlt? Hat man Moslems oder Hindus oder was weiß ich gefragt ob diese sich von dem Wort Weihnachtsmarkt diskriminiert fühlen? Es ist wie bei Stuttgart 21, eine Minderheit die Druck ausübt will der Mehrheit die zufrieden ist ihren Willen aufdrücken. Aus diesem Grunde haben wir einen Wintermarkt und im öffentlichen Dienst wird sogar schon ein „guter Urlaub“ gewünscht anstatt “ein frohes Fest“, weil die angesprochene Person ja Nichtchrist sein könnte. Mich stört es nicht und ich bin kein Christ. Ich sehe den guten Gedanken hinter diesen Worten. Also lasst sie doch zeigen dass sie friedlich für ihre Ansichten einstehen und greift erst ein wenn es zu kriminellen Handlungen kommt. Mehr Verständnis muss man jedem entgegen bringen nicht nur den Menschen deren Meinung man selber vertritt.
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:57 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wunder mich immer, wie gut der Plan der "Elite" doch funktioniert, und sich das Volk gegeneinander aufhetzen lässt, um abgelenkt davon zu sein, was oder wer wirklich diese Wut, diese Ungerechtigkeit, diesen Hass hervorruft.
Angst wird einfach nur in andere Kanäle geleitet, (Religionsgefasel war da schon immer ein gutes Mittel, und die Schlaf-Schafe fallen seit Jahrtausenden darauf herein...)ie Angst vor der eigenen Zukunft, die Angst vor Armut, die Angst vor einer 2-Klassen-Gesellschaft, die Angst vor Obdachlosigkeit, die Angst vor allem "Fremden", die Angst vor immer wieder gepredigtem "Terror", die Angst vor Krieg usw.

Und wer erzeugt diese Angst?
Die "Elite" mit ihren gesteuerten Medien!

Wer hat diese Umstände zu verantworten? Die Lohnsklaverei, die Ungleichverteilung, die Ungerechtigkeit, Kriege usw.?
Die Flüchtlinge vielleicht, die irgendwo ihre Heimat verlassen müssen, weil wir uns hier den Bauch vollschlagen, im Konsumüberfluss leben, und Waffen in deren Länder verkaufen?
Oder eher die "Elite", die sich daran dumm und dämlich verdient?

Schade nur, das der Plan der "Elite" so gut funktioniert...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
19.12.2014 12:41 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"vermeintliche Islamisierung"....Herr Bosbach, Setzen, Sechs.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?