09.12.14 11:35 Uhr
 391
 

Markus Lanz verklagt Klatschmagazin auf 50.000 Euro "Geldentschädigung"

Der Moderator Markus Lanz hat das Boulevardmagazin "Frau im Spiegel" auf finanziellen Schadensersatz verklagt.

50.000 Euro "Geldentschädigung" will Lanz dafür haben, dass man ihn und seine Frau bei einem Einkaufsbummel in München einfach "abgeschossen" hätte.

Die Richter deuteten bereits an, dass man Journalisten klar machen müsse, dass Prominente nicht im Privatleben fotografiert werden dürfen, wenn sie dies nicht wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Foto, Markus Lanz
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Markus Lanz": Schwere Vorwürfe im Fall des Todesengels Niels H.
Parodist Max Giermann: "Markus Lanz ist nicht böse, sondern eher eitel"
"Monty Python"-Star John Cleese sprengt Markus Lanz´ Talkshow

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 11:50 Uhr von KaiserackerSK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja wieviel ist so ein Foto wert? Dann die Auflage der Zeitung. Außerdem muss man mit hohen Strafen an so etwas heran gehen. Bringt doch nichts wenn alle Seiten mehr einnehmen als sie durch die Strafen verliehren. Also gleich mal etwas schönes für die Winterfestgeschenke durch eine Klage einnehmen. Gut gemacht!
Kommentar ansehen
09.12.2014 17:04 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich bekommt der Lanz recht und der Paparazzi eine empfindliche Geldstrafe, ebenso wie das Blatt, die die Fotos abdrucken.
Kommentar ansehen
10.12.2014 10:14 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte ihn dafür verklagen das er ständig im TV zu sehen ist.
Kommentar ansehen
11.12.2014 01:19 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Ennz .......

Die Menschheit strotzt vor Faulheit. Deshalb gibt es für den Fernsehapparat eine Fernbedienung. wo man auf Knopfdruck in ein anderes Programm schalten kann, wenn einem die Sendung nicht gefällt. Davon gibt es im Regelfall knapp 100 Möglichkeiten. Und außerdem steht deine Meinung und einiger anderen alleine auf weiter Flur. Und wenn die Fernsehanstalten merken, dass er dem Publikum zur Last fällt, ist er schneller weg wie er gekommen ist.

Und wenn du nochmals überlegst was du geschrieben hast, musst du merken, dass du nur Mist von dir gegeben hast. Der Lanz geht einem Arbeitsvertrag nach den er mit seinen Arbeitgebern abgeschlossen hat. Also folgerichtig, wen müsste man verklagen? Genau den Arbeitsgeber. Welches Ende würde bei der Klage herauskommen? Richtig, der Kläger verliert, da er nicht gezwungen wird das was der Sender anbietet anzusehen.
Kommentar ansehen
14.12.2014 13:42 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser54

weniger Schadenersatz als dafür sorgen, dass andere Magazine das nicht nachmachen weil sie dann zahlen müssen.

Ich kann Lanz nicht ab, aber da hat er recht. Wollt ihr fotografiert werden um dann in irgendeinem Klatsch-Magazin aufzutauchen? Ich wollte das nicht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Markus Lanz": Schwere Vorwürfe im Fall des Todesengels Niels H.
Parodist Max Giermann: "Markus Lanz ist nicht böse, sondern eher eitel"
"Monty Python"-Star John Cleese sprengt Markus Lanz´ Talkshow


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?