09.12.14 08:30 Uhr
 1.131
 

Grüner Politiker fordert, Kiffen zur Haushaltsaufstockung zu legalisieren

Der Grünen-Politiker Dieter Janecek brachte jetzt eine Idee ein, mit der der Staatshaushalt massiv unterstützt werden soll. Seine Idee: Das Legalisieren von Marihuana.

In Deutschland gibt es ca. 2,5 Mio Marihuana-Konsumenten die monatlich rund 20 Gramm verbrauchen. Daraus ergibt sich dann eine Gesamtmenge von sechs Tonnen Marihuana. Wenn die Bundesregierung den Verkauf legalisiert und 50 Prozent Steuern auf den Schwarzmarktpreis erhebt, ergäben sich 1,8 Milliarden Euro Mehreinnahmen

Als weitere positive Konsequenz daraus würde sich eine Entlastung der Polizei, des Strafvollzuges und der Gerichte ergeben, weil das Hanf-Verbot nicht weiter umgesetzt werden muß. Die Ersparnis würde nochmals bei ca. 1,8 Millirden Euro liegen und damit die "Schwarze Null" im Bundeshaushalt unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Niels Bohr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Haushalt, Kiffen
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2014 08:30 Uhr von Niels Bohr
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Ich habe mich schon lange gefragt, warum die Bundesregierung das nicht schon lange macht.
Es ergeben sich daraus nur Vorteile:
- die Beschaffungskriminalität würde drastisch sinken
- zusätzliche hohe Steuereinnahmen
- für den Konsumenten Sicherheit, das man guten "Shit" bekommt und keinen Schnitt vom Bahndamm
Kommentar ansehen
09.12.2014 08:50 Uhr von Justin.tv
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
jaja die grünen
wenn sie nicht in der regierung sind, dann fordern sie eine legalisierung

ich denke die steuereinnahmen wären sogar noch höher

fast alle dealer sitzen wegen gras im gefängnis
bei geringen mengen, egal welche droge passiert sowieso nichts

wer mit 50g gras für 300€ erwischt wird und eine vorstrafe hat wird weggesperrt
ein tag knast kostet dem steuerzahler pro person 100€

wer mit 4g koks für 300€ erwischt wird, hat dagegen nichts zu befürchten
weil die menge eher zum eigengebrauch passt

überhaupt keine relation
Kommentar ansehen
09.12.2014 08:59 Uhr von atrocity
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Also als erstes: Ich bin auch für eine legalisierung, das hat nur Vorteile.

Aber: Die 20g pro Monat bei 2,5 Millionen Kiffern in Deutschland halte ich für utopisch. Weiß der Verfasser des Artikels überhaupt was für eine Riesenmenge 20g Grass ist?

@Justin.tv aktuell ist Cannabis noch illegal. und 50g Grass ist ne echt heftige Menge. Die braucht kein Mensch zum Eigenbedarf. Übrigens genauso wenig wie 4g Koks xD Ob Knast dafür allerdings Sinn macht darf bezweifelt werden.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:01 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich mal ein guter Vorschlag und vollkommen Logisch. Man erwirtschaftet mit Alkohol und Zigaretten Geld warum nicht auch mit Marihuana. Wie meine Vorredner schon sagten würde die Kriminalität vermindert es würde Geld für den Staat geben und was das wichtigste ist, die Konsumenten würden guten Stoff gekommen und nicht Gefahr laufen etwas zu bekommen dass eventuell aus weit aus gefährlicheren Chemikalien besteht, damit die Dealer ihre Kunden an sich binden. Nur zu leicht kann Marihuana mit noch süchtiger machenden Drogen vermischt werden und mit gesundheitsschädlichen Stoffen gestreckt.
Klar müssten dann erst einmal Gesetze verändert und angepasst werden. Es müssten Studien gemacht werden die beweisen ab wann ein Konsument nicht mehr unter dem Einfluss der im Handel erhältlichen Rauschmittel ist. Also nicht nur fordern sondern Pläne vorlegen durch die das ganze auch möglich gemacht wird. Fordern und meckern kann jeder, aber wie umsetzen?
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:03 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ Niels
aber die arme arme Pharmazie kann dann gar nicht mehr unser Geld nehmen für Ihre tollen Medikament.

Kann hier auch einer nur einmal an die Pharmaindustrie denken

Was in den einnahmen nicht auftaucht ist eine mögliche Zahl der neu Konsumenten. Viele machen es doch noch nicht, oder nicht oft, da es eben Verboten ist.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:04 Uhr von phiLue
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@atrocity
20g für einen Monat sind garnicht so viel, glaub mir das geht schneller weg als du schauen kannst.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:05 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Nur wird es mit Sicherheit das gleiche "Problem" geben wie mit Zigaretten. Der Schwarzmarkt wird blühen und all die blauäugigen Hurra Rufe werden verblassen. Und wie blauäugig ist es zu meinen das Beschaffungskriminalität sinken würde? Wer das Geld jetzt nicht hat wird es dann auch nicht haben.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:11 Uhr von Justin.tv
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@atrocity
"aktuell ist Cannabis noch illegal. und 50g Grass ist ne echt heftige Menge. Die braucht kein Mensch zum Eigenbedarf. Übrigens genauso wenig wie 4g Koks xD Ob Knast dafür allerdings Sinn macht darf bezweifelt werden."

ich wollte doch nur auf die relation raus

mit gras verkaufen kannst du kein geld machen, wenn du selber nur 50g kaufst
die finazieren so doch nur ihren eigenbedarf

deswegen sind diese ganzen kleindealer oder straßendealer für mich überhaupt keine schwerkriminellen und gehören nicht in den knast

paar sozialstunden und gut ist

wie gesagt: ein tag knast 100€ pro person für den steuerzahler

btw und hartz4 gibts noch obendrauf
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:14 Uhr von opheltes
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Dann steigen wir alle von Taback auf Gras um - hab kein Problem damit.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:14 Uhr von floriannn
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
Dagegen! Und wer bezahlt dann die ganzen Krankenhausaufenthalte der Konsumenten? Wer bezahlt die ganzen Unfälle die dann kommen werden, weil sich niemand an die Vorschriften hält?
Unterm Strich macht der Staat dann mehr Verlust wie Gewinn...
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:30 Uhr von atrocity
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@floriannn Warum Krankenhaus Aufenthalte?
Klar, für Autofahren braucht es Regelungen, genau wie beim Alkohol. Aber bitte Sinnvollere wie aktuell. Aktuell ist der Lappen ja schon weg wenn man vor ner Woche mal neben einem Kiffer stand und passiv etwas mit geraucht hat.
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:50 Uhr von atrocity
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Amtsrat-Mueller Ich denke auch das ein Aufschlag auf die Schwarzmarktpreise falsch ist. Das muss mit Steuern billiger oder zumindest gleich teuer werden wie aktuell auf dem Schwarzmarkt. Und Bundes einheitlich. Sonst kotzen die Bayern :P
Kommentar ansehen
09.12.2014 09:55 Uhr von Velbert3
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.12.2014 10:17 Uhr von tom_bola
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind weder 6000t, wie in der Quelle, noch 6t wie hier geschrieben, sondern 600t.

2.500.000 * 20g * 12 Monate = 600.000.000g = 600t

Wenn dann 50% vom Preis 1.800.000.000€ einbringen, heißt das, daß 600.000.000g 3.600.000.000€ kosten. Das wäre also ein Straßenpreis von 6€ für 1g.

Der Preis hört sich gut an, aber ich bezweifle die 20g pro Monat.

Und an den Autor:

Es wäre sicher auch im Sinne Deines Namensgebers, wenn Du Zahlen, gerade wenn Sie von Der Bild kommen, nicht ungeprüft übernehmen würdest.

[ nachträglich editiert von tom_bola ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 10:25 Uhr von der_trompete
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nehmen die nicht auf jede 50L Tankfüllung 45€ Steuern? Ach . Tun die Ja schon! Wieso machen die Zigaretten nicht einfach 6€ - Oh ^^ Dummes Thema
Kommentar ansehen
09.12.2014 10:32 Uhr von Danymator
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Herrliche Zukunft. Nur noch Zombies auf den Straßen. Die ganze Bevölkerung von dem Zeug abhängig machen und dann kräftig abkassieren.

Sagt mal, gehts euch noch gut!?
Kommentar ansehen
09.12.2014 10:39 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Warum wohl werden plötzlich die Rufe nach dem Ende der Cannabis-Prohibition im 53. US-Bundesstaat immer lauter, seit man festgestellt hat, das im "Herrenland" das Geld nur so sprudelt, die Kriminalität in den Staaten schlagartig zurückgeht, in denen Canabis wieder legalisiert wurde, ja sogar weniger gerast wird und somit weniger Unfalltote zu verzeichnen sind???

Vasall D sieht, wie der Herr USA ungeahnte Geldquellen auftut, also wird mit der üblichen zeitlichen Verzögerung von 5-20 Jahren natürlich auch die Wiederlegalisierung hier kommen. Es wurde ja vom Herren vorgelebt, abgesegnet...

Aber ganz ehrlich, wenn ich mir einen rauchen will, bekomme ich zu "Holland"-Preisen "Holland"-Qualität in Deutschland an jeder Ecke, für die Menschen ist es nämlich schon lange legal, nur die Gesetze wollen, bis jetzt, mal wieder nicht mitspielen...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 10:45 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Danymator
Herrliche Zukunft. Nur noch Zombies auf den Straßen.

Haben wir jetzt doch auch, all die programmierten Alltagszombies, Arbeitsdrohnen, die täglich vom Murmeltier gegrüsst werden.

Die ganze Bevölkerung von dem Zeug abhängig machen und dann kräftig abkassieren.

Cannabis zu sich nehmen werden nach der Wiederlegalisierung auch nur die, die jetzt schon rauchen/trinken/essen. In Holland hat man in den 80ern eine Studie über den Konsum von Cannabis in der Gesellschaft nach der Legalisierung angestellt, und siehe da, ein paar Jahre nach Einführung der Coffeshops gab es einen Zuwachs von..... 1(!)% an Canabiskonsumenten in der niederländischen Bevölkerung.

Sollte man in D dan irgendwann auch Coffeshops eröffnen, dann hoffentlich nach NL-Vorbild, mit absolutem Alkoholausschanksverbot!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 11:42 Uhr von GroundHound
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In den USA wurden damit bereits beste Erfahrungen gemacht.
Cannabis bringt einen Haufen Steuern ein.

Und ohne kleine Kiffer verfolgen zu müssen, kann sich die Polizei auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:30 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und Monsanto bekommt das Monopol auf die Seeds.
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:44 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviel kostet so ein Artikel in der Bild?
Kommentar ansehen
09.12.2014 12:59 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den 2,5 Millionen die 20 g im Monat weg rauchen kommen sicher noch mal 7,5 Millionen die nur 1-5 g im Monat rauchen die Steuereinnahmen könnten enorm sein. Allerdings müsste zur Legalisierung direkt ein Reinheitsgebot eingeführt werden wie beim Bier, denn das erste was die ein Konzern machen würde wäre doch ihre drecks Additive mit ins Gras zu Kippen. Am besten wäre eine gesetztes Regelung die es verhindert das große Konzerne auch nur einen Cent mit Gras verdienen können.
Kommentar ansehen
09.12.2014 13:47 Uhr von Justin.tv
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ maxyking
"Am besten wäre eine gesetztes Regelung die es verhindert das große Konzerne auch nur einen Cent mit Gras verdienen können."

ja als staatskonzern

deutsches hanf nach dem deutschen reinheitsgebot nr.2

nr.1 ist ja für bier
Kommentar ansehen
09.12.2014 13:52 Uhr von VanillaIce
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke das wird nicht passieren.... Es gibt zu viele Konservative an der Macht die dass nicht durchwinken.

Da wird eher der Soli erhöht für mehr Geld.

ALso macht euch keine Hoffnung!
Kommentar ansehen
09.12.2014 16:55 Uhr von floriannn
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die Strafen für den Besitz und den Handel werden erhöht, aber sicher nicht legalisiert! Jeder Konsument müsste die Gerichtskosten selbst tragen, das wird auch viel Geld bringen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?