08.12.14 16:58 Uhr
 281
 

Mittelstand schafft 100.000 weniger Arbeitsstellen

Nach einer Umfrage vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wird der Mittelstand 2015 100.000 weniger Stellen schaffen. 2014 wurden noch 200.000 neue Stellen geschaffen.

Gründe für den Einbruch an neuen Jobs sind laut DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben hohe Lohnkosten durch den Mindestlohn sowie ein Mangel an Fachkräften.

Auch die Sanktionen gegen Russland trüben die Stimmung ein. Besonders Unternehmen im Fahrzeugbau scheuen neue Investitionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Stelle, Mittelstand
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 17:19 Uhr von TinFoilHead
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Gründe für den Einbruch an neuen Jobs sind laut DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben hohe Lohnkosten durch den Mindestlohn

Also ist das deutsche "Jobwunder" NUR auf Lohnsklaverei ausgelegt!!!

Bei 8,50 Mindestlohn sehen die Arbeitgeber schon das Ende der Welt nahen. Das der luxuriösen, vermögenden, auf Ausbeutung aufgebauten Welt der "Elite"
Kommentar ansehen
08.12.2014 17:59 Uhr von quade34
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Es sind nicht die Unternehmer, die den Mindestohn als schädlich empfinden, sondern es sind die Konsumenten mit ihrer Geiz ist Geil Mentalität. Wie soll denn ein Friseur diesen Lohnzuwachs verkraften, wenn der Kunde den Haarschnitt nur bis höchsten 10 € bezahlen will? Muss er dann bei 15€ seinen Friseur entlassen, weil keiner mehr zum Haare schneiden kommt. Alle die hier so herumschreien, sollten sich mal ihr eigenes Verhalten anschauen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 22:00 Uhr von Shalanor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kommt der wieder mit seinem Bullshit BGE. kapier es endlich das geht niemals da nichtsmehr in den Sack kommt aus dem du verteilen willst!

100000 Stellen weniger? Wundert mich nicht. Mittelstand krebst am Existenzminimum herum und das Großkapital (allen voran die Automobilwichser) schwimmen im Geld. Und wenn se scheise bauen komtm die Staatshure und zahlt die Zeche.
Kommentar ansehen
09.12.2014 06:21 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34


"Es sind nicht die Unternehmer, die den Mindestohn als schädlich empfinden, sondern es sind die Konsumenten mit ihrer Geiz ist Geil Mentalität."

Ach darum war/ist das iPhone/iPad/iPod WELTWEIT so beliebt, trotz zahlreicher Alternativen.

Jetzt dämmert es mir, diese Produkte waren so GÜNSTIG^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?