08.12.14 14:26 Uhr
 788
 

CM Punk lässt die WWE hinter sich und wird neuer UFC-Fighter

Phil Brooks aka. CM Punk hat eine Rückkehr zur World Wrestling Federation zu 100 Prozent ausgeschlossen und sieht seine neue Karriere als UFC-Fighter. Dort tritt er entweder im Mittel- oder Weltergewicht an.

"Es ist grandios hier zu sein, eigentlich hatte ich das schon länger vor. Ich konnte der Herausforderung einfach nicht widerstehen, herauszufinden, was alles in mir steckt. Ich bin bereit und freue mich darauf, einige Arschtritte zu verteilen", so die Ansprache Punks.

CM Punk ist nicht der erste Wrestler der diesen Schritt geht. Brock Lesnar und Dave Batista hatten sich zuvor als Mixed Martial Arts-Fighter versucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Punk, WWE
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Fußball: Trainer Louis van Gaal verkündet Karriereende
Fußball: FC Bayern München verpflichtet Niklas Süle und Sebastian Rudy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 14:28 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann mal schauen, MMA ist ja doch schon was anderes, als diese WWE-Schauspielerei.
Kommentar ansehen
08.12.2014 14:33 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem kleinen Unterschied, dass Brock Lesnar vorher schon einen Kampf bei K-1 bestritten hat und vor der WWF ein hochdekorierter Collegeringer war.
Batista hingegen hat seinen ersten und einzigen Kampf im in einer kleinen regionalen Promotion in den ehrwürdigen Hallen des DUNKIN DONUTS CENTER auf Rhode Island bestritten gegen einen Gegner der die letzten paar Jahre vor dem Kampf damit verbracht hat 2 Siege und 11(!) Niederlangen zu erwirtschaften.

Brooks hat keine praktische Erfahrung in einem Vollkontaktkampfsport auf Wettkampfbasis wie der UFC

Sein Name wird nur dafür genutzt mehr ,,frischen" Wind in die von einer Krise bestimmten UFC zu bringen

Es ist nicht einmal klar in welcher Gewichtsklasse er auftreten soll, da Brooks ,,NORMALGEWICHT" etwa bei 100 kg liegt, er also im ,,BESTEN" Fall auf Mittelgewicht runter muss, da er sonst gegen Profis antritt, die von 110 bis 120kg abkochen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 14:51 Uhr von TinFoilHead