08.12.14 14:13 Uhr
 132
 

USA: Ex-Apple-Manager Devine muss ins Gefängnis

Der ehemalige Apple-Manager Paul Devine ist zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Ein Gericht in San Jose verurteilte ihn wegen Internetbetruges, Geheimnisverrates und Geldwäsche zu einem Jahr Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 4,5 Millionen Dollar.

Devine hatte Insiderwissen von Apple an Zubehör-Lieferanten verkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Apple, Gefängnis, Ex, Manager
Quelle: macnotes.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 14:31 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Mitarbeiter von IBM haben sich Unterlagen besorgt und haben in Irland ein Unternehmen gegründet um dort Großrechner zu bauen. Mit dem Ergebnis, dass ein Marktkampf in Deutschland entstand. Leider überstand die junge Firma eine Wirtschaftskrise nicht, da ihre Rechner sehr gut und schnell waren zudem auch noch wesentlich billiger als bei IBM.

Damals gab es kein Nachhaken oder Klagen und Anzeigen.

Aber Apple ist ja bekannt, dass sie sehr prozessier freudig sind und hi und da auch mal gewinnen. Deshalb such man in meinem Leben umsonst nach angebissenen Äpfeln
.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?