08.12.14 09:59 Uhr
 247
 

Laut Forschern hilft der Blick auf die Uhr beim Abnehmen

Forscher haben jetzt eine interessante Entdeckung gemacht, die den Diätmarkt revolutionieren könnte. Sie testeten an Mäusen, was passiert, wenn diese ihr Futter nur an zwölf Stunden des Tages zur Verfügung haben. Eine Vergleichsgruppe konnte das gleiche Futter rund um die Uhr fressen.

Das Ergebnis ist erstaunlich: die Gruppe von Mäusen, die täglich eine zwölfstündige Esspause einlegen musste, war schlanker als die Gegengruppe. Die Nahrung war in beiden Gruppen identisch, die Kalorienanzahl war hoch.

Laut den Forschern ist es irrelevant, wie die Nahrung zusammen gesetzt ist, es könne auch kalorienreiche Nahrung konsumiert werden, wenn die Esspause eingehalten wird. Wie das Forschungsergebnis auf Menschen umzusetzen ist, konnte allerdings noch nicht nachgewiesen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blick, Essen, Maus, Uhr, Abnehmen, Laut
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 10:17 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"...Wie das Forschungsergebnis auf Menschen umzusetzen ist, konnte allerdings noch nicht nachgewiesen werden."
Also hilf der Blick auf die Uhr doch nicht so zwangsweise, wie es uns die Überschrift vermitteln will. ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:20 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Forschern hilft der Blick auf die Uhr beim Abnehmen

Demnächst sieht man dann die ganzen "Ami-Sized"-Menschen mit 10 Uhren pro Arm rumlaufen, rofl...
Kommentar ansehen
08.12.2014 12:27 Uhr von Phyra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@TheInsaint
jaja, schoen auf den forschern rumhacken aber zu dumm sein um die nachricht zu verstehen, du bist wahrscheinlich auch politiker und fußballtrainer richtig? ;)

lies dir die news noch ein paar mal durch und ueberlege was mit dem satz "Nahrung war identisch" impliziert wird ;)
Kommentar ansehen
08.12.2014 15:51 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh je, ich so schon insaint, bei dir ist hopfen und malz verloren, ich dacht ebisher immer, dass auch dummheit seine grenzen hat :)

woraus besteht fett denn deiner meinung nach? aus der luft die beim essen eingeatmet wird? oder eher aus der biomasse der aufgenommenen nahrung? wenn also beide gruppen über den tag die gleiche menge an biomasse aufgenommen haben, dann muss schon etwas bei der verarbeitung dieser verschieden sein um unterschiedlich viel fett anzulagern.

allein schon wenn ich lese wie du zum zweiten mal sagst "wer weniger isst" sagt mir das du wirklich nicht den hauch einer ahnung davon hast, was du da eigentlich kommentierst, denn beide gruppen aßnen GLEICH VIEL.

und nun troll dich, du musst noch hausaufgaben machen :)

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 19:11 Uhr von Phyra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@the_insaint
wieder ein post der beweist, dass du die nachricht entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast, ich vermute beides.
Deine komplette ignoranz gegenueber der geschaffenen fakten ist erstaunlich, deine standhafte darstellung geistigen unvermoegens sogar noch mehr.

Ließ dir zu rnot die quelle durch, viellecith wird es dir dann etwas klarer.

"Es ist scheißegal zu welcher Zeit und wieviel man frißt. Entscheident ist nur, ob man das gefressene auch wieder "verbraucht""
genau das haben die forscher widerlegt

"Es ist eigentlich jedem bekannt, daß, egal um was es geht, eine stückchenhafte Verteilung über einen gewissen Zeitraum wesentlich besser und effizienter ist,"
damit hast du dir gerade selbst widersprochen

"Damit widerspricht sich dieses tolle "Forschungserbenis" gleich zum dritten Mal "
damit hast du deine dummheit wieder zur schau gestellt.

was heißt denn effizientes essen? genau, optimale naehrstoffaufnahme, und was heißt das? genau, der koerper kannmehr speichern, also verteiltes essen = mehr fett, genau das was die forscher sagen oder?

deine geballte inkompetenz ist echt witzig, vorallem wenn du dich in so wenigen absaetzen komplett laecherlich machen kannst :D
Das witzige daran ist, durch meinen tonfall dir gegenueber faellt es dir nur noch schwerer zuzugeben, dass du falsch lagst und du wirst durch mit jedem kommentar aufgrund falschen stolzes noch laecherlicher machen :D

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 18:07 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh je, du hast es imme rnoch nicht begriffen, wird ja langsam richtig traurig hier.

"Äh, nein. Die "Forscher" sagen, daß du gleiche Menge in kürzerer Zeit reinstopfen sollst. Das ist weder "effizient" noch "optimal"."

genau darum geht es doch, gerade weil der koerper die naehrstoffe nicht so effizient verarbeiten kann, kann auch nicht so viel gespeichert werden, machts bei dir jetzt langsam mal klick?
Sinnvoll, optimal, gesuns ist alles was zu einer effizienten energieaufnahme fuehrt, d.h. zum fett ansetzen, aber das ist gerade DAS GEGENTEIL von dem was zum fettabbau fuehrt.

aber wie schoen, dass das dein einziges argument war, waehrend der rest deines posts einfach nur aussagelose widersprueche enthaelt, klasse :D

besonders schoen, wie du mit dem letzten "warum" absatz wieder richtig schoen offenlegst, wie wenig du den sinn der studie verstanden hast, einfach koestlich :D
Ich weiß nciht, warum du effiziente nahrungsmittelaufnahme als moeglichkeit zum abnehmen siehst, ich nehm emal an genau das ist de rpunkt an dem sich dein gehirn quer stellt und die wahrheit nicht akzeptieren will :P

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
09.12.2014 18:50 Uhr von Fernandel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
09.12.2014 18:07 Uhr von Phyra
Du scheinst keine Tau davon zu haben, was man dir erklären will, bzw. wo das Problem der tollen "Forscher" ist. Das deren Ergebnis eigentlich gegen jedliche beobachtete Entwicklung ist, scheint dich auch nicht zu jucken. Muß wohl am Alter liegen ...
Kommentar ansehen
09.12.2014 23:36 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Leider verstehst du den zusammenhang von wirkung und ursache nicht, aber es sich anmaßen im ersten post ueber wisenschaftler her zu ziehen.

Und ja, waehrend in der news kein hinweis auf die genauen vorgaenge, die zu diesem unterschied fuehren genannt werden, liegt es nahe, dass der koerper einfach weniger effektiv verdaut wenn man viel auf einmal isst, durchaus logisch und nachvollziehbar,

wie du das in deiner moralvorstellugn wertest ist dabei vollkommen egal und irrelevant, das hat mit den beobachtungen nichts zu tun und ist deine persoenliche sache.

Die gesamte argumentation deines letzten postes bezieht sich darauf, was du persoenlich als moralisch und gesundheitlich optimal ansiehst, hat aber nichts mit der news zu tun.
Ich erwarte aber bereits ncihts anderes von dir, wer anderen leuten vorwirft auf der sonderschule gewesen zu sein, nur weil du selbst nichts anderes kennt, der kann nicht dazu in der lage sein qualifizierte aussagen zu treffen. Leider trifft man gerade in der unterschicht viele leute wie dich, die denken alles besser zu koennen als hoeherqualifizierte personen.

Nur ein kleiner hinweis, in der wissenschaft hat deine persoenliche meinung NICHTS verloren, was zaehlt sind fakten und beobachtungen, und eine so emotionale und wertende diskussion wie du sie fuehrst ist einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
11.12.2014 01:22 Uhr von Fernandel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
09.12.2014 23:36 Uhr von Phyra
Kann es sein, daß du nicht nachdenkst bzw. nicht lesen kannst?
Niemand hier hat eine moralische Aussage gemacht und wenn du "gesundheitlich optimal" als Negativ-Kriterium siehst, sorry, dann bist du echt luftleer im Kopf.

Negative Energieeffizenz durch Überschuß zu erzielen und das auch noch als etwas positives anzupreisen, ist weder wissenschaftlich, noch logisch, schon gar nicht sinnvoll.
Anstatt hier herumzusülzen und mit Kindergartengedanken auftrumpfen zu wollen, solltest du vielleicht mal ein wenig Physik studieren. Vielleicht verstehst du dann was man dir sagt.
Kommentar ansehen
11.12.2014 08:26 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Fernandel
Heh, es tut mir leid es dir sagen zu muessen, aber du hast praktisch den nagel auf den Kopf getroffen, ich bin Physiker ;)
Davon abgesehen ist deine aussage nich tlogisch, sondern trieft von subjektiver meinung, du siehst ueberschuss als etwas negatives, sinnloses, warum auch nicht, aber das hat nichts mit der studie zu tun.

Die frage der studie ist, wann setzt der koerper mehr fett an, wenn man eine bestimmte menge nahrung in kurzer zeit isst, oder verteilt ueber den tag, und die antwort lautet "in kurzer zeit", dieses ergebnis moralisch zu bewerten, so wie ihr es macht zeigt eindeutig, dass ihr keine ahnung von wissenschaftlicher arbeit habt.
Kommentar ansehen
11.12.2014 10:12 Uhr von Fernandel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
11.12.2014 08:26 Uhr von Phyra
"[...] ich bin Physiker ;)"

Ja, und ich der Weihnachsmann ...
Was du dauernd mit deiner "subjektiven Meinung" hast, entzieht sich meinem Verständnis. Dir wird doch klar gemacht, was Fakt ist. Und warum du einen Überschuß bei der Nahrungsaufnahme als etwas Gutes sehen willst, solltest du mal einen Mediziner erklären.


"Die frage der studie ist, wann setzt der koerper mehr fett an, wenn man eine bestimmte menge nahrung in kurzer zeit isst, oder verteilt ueber den tag, und die antwort lautet "in kurzer zeit", "

Ach du Scheiße, da haben wir das Problem. Du hast die News tatsächlich nicht begriffen bzw. kannst tatsächlich nicht lesen. Soviel zum "ich bin Physiker".
Tatsächlich behauptet die Studie genau das Gegenteil. Genau davon hatte auch the Insaint gesprochen. Ich meine, es steht ja auch in der Quelle drin:
---
Die Mäuse, die nur die _Hälfte des Tages_ fressen konnten, waren _gesünder und dünner_ als die 24-Stunden-Fresser.
---
Bedeutet: Die Halbtagsfresser sind schlank und die Ganztagsfresser werden fett.

Damit wurde das, was the Insaint ganz oben schrieb, auf den Punkt gebracht:
---
Diejenigen, die nur zweimal am Tag fressen können sind schlanker als die, die rund um die Uhr stopfen können.
Was für eine sensationelle Erkenntnis!
---

Also wenn du tatsächlich ein Physiker sein solltest (was tatsächlich aber auszuschließen ist), dann würde ich dringend raten, dir einen anderen Job zu suchen, zur Sicherheit für alle Beteiligten. Vielleicht als Hausmeister? Da braucht man sich nicht um´s Essen zu kümmern ...
Kommentar ansehen
11.12.2014 11:30 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@fernandel
Ja, in der tat, du hast es genau so wenig verstanden wie Insaint, wie kann ein so kleiner text nicht verstanden werden?

"Ja, und ich der Weihnachsmann ..."
ich wollts nur anmerken, weil ich witzig fand, dass du in deinem sarkasmus recht hattest, ich muss es niemanden beweisen

"Was du dauernd mit deiner "subjektiven Meinung" hast, entzieht sich meinem Verständnis. Dir wird doch klar gemacht, was Fakt ist. Und warum du einen Überschuß bei der Nahrungsaufnahme als etwas Gutes sehen willst"
da beantwortest du gerade den ersten teil des satzes selbst. Ich habe nie gesagt überschuss ist was gutes, ihr wart es, die darauf bestehen, dass es etwas schlechtes ist , was eure persoenliche meinung un dsomit subjektiv ist.

"Ach du Scheiße, da haben wir das Problem. Du hast die News tatsächlich nicht begriffen"
ja, du hast recht, in diesem kommentar hab ihc es tatsaechlich falsch herum geschrieben, nicht allerdings in meinen vorrigen, haettest du meine kommentare gelesen, waere dir das aufgefallen :) (was aber anscheinend nicht der fall ist)

"Tatsächlich behauptet die Studie genau das Gegenteil. Genau davon hatte auch the Insaint gesprochen. "
richtig, die studie besagt das gegenteil von meinem zitierten satz, wie bereits gesagt hattest du damit recht, dass sich bei mir da ein fehler eingeschlichen hat,
Allerdings verstehe ich nc iht warum du insaint verteidigst, der mehrere einfach falsche aussagen getroffen hat, darum wiede rdie frage, hast du die kommentare ueberhaupt gelesen?

Mal ein paar zitate von ihm:
"Es ist scheißegal zu welcher Zeit und wieviel man frißt. Entscheident ist nur, ob man das gefressene auch wieder "verbraucht"."
eben das wurde in der studie widerlegt

"Es geht darum, daß derjenige, der weniger frißt auch "schlank" bleibt, als der, der rund um die Uhr frißt."
darum ging es eben nicht, keine der testgruppen hat weniger gegessen als die andere

"["Sinnvoll, optimal, gesuns ist alles was zu einer effizienten energieaufnahme fuehrt, d.h. zum fett ansetzen, aber das ist gerade DAS GEGENTEIL von dem was zum fettabbau fuehrt."]
Nein, du laberst Kacke. Man setzt erst dann Fett an, wenn ein _Überschuß_ da ist, der nicht verbraucht wird."

hier hat er komplett nicht den sinn der aussage verstanden.

Es ist also ziemlich leicht ersichtlich, dass du entweder sehr selektiv liest, oder einfach nicht den kontext verstehst fernandel, du hast zwar di enews verstanden, aber die kommentare nicht.
dazu abe rnoch ein paar deiner kommentare:

"Das deren Ergebnis eigentlich gegen jedliche beobachtete Entwicklung ist, scheint dich auch nicht zu jucken."
wo geht denn das ergebnis der forscher gegen beobachtete ergebnisse?

"egative Energieeffizenz durch Überschuß zu erzielen und das auch noch als etwas positives anzupreisen, ist weder wissenschaftlich"
wurde von mir nirgendwo geschrieben, ich habe schlichtweg wertungsfrei das experiment geschrieben, warum ihr das ganze in gut und schlecht einteilen wollt verstehe ich nicht, macht schlichtweg keinen sinn.
Nach der studie weiß man nun, dass rund um die uhr verteilt essen eine effektivere nahrstoffaufnahme bewirkt, die genauen gruende dafuer sind unbekannt und koennen als folgeexperiment untersucht werden, kommt es zu einer uebersaettigung der darmflora? kann der magen nicht ausreichend vorverdauen wenn er zu einer bestimmten menge gefuellt ist? gibt es eventuell einen optimalen verdauungszeitpunkt abhzaengig vom biorythmus? es gibt zu viele unbekannte parameter, und deswegen ist die untersuchung gerechtfertigt und sinnvoll und insaints negativer kommentar ueber die wissenschaftler einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
11.12.2014 19:41 Uhr von Fernandel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
11.12.2014 11:30 Uhr von Phyra
"Ja, in der tat, du hast es genau so wenig verstanden wie Insaint, wie kann ein so kleiner text nicht verstanden werden?"

Das ist eine Frage, die wir uns stellen.


"ich wollts nur anmerken, weil ich witzig fand, daß du in deinem sarkasmus recht hattest,
ich muß es niemanden beweisen

Nur nimmt es dir keiner ab. Deine verquere Meinung und so was (und wie) du schreibst, lassen auf anderes schließen.


"Ich habe nie gesagt überschuss ist was gutes, ihr wart es, die darauf bestehen, daß es etwas schlechtes ist , was eure persoenliche meinung un dsomit subjektiv ist."

Nein, hier geht es nicht um Subjektivität. Dein Geseiere über "wertfreie" Äußerungen ist doch recht polemisch.
Ob etwas "gut" oder "schlecht" ist, bestimmt logischerweise die An-/Verwendung bzw. der bezug, in den man den Wert stellt.
Und auf den Umstand in der News angewandt ist es eben "schlecht".


"ja, du hast recht, in diesem kommentar hab ihc es tatsaechlich falsch herum geschrieben, nicht allerdings in meinen vorrigen, haettest du meine kommentare gelesen, waere dir das aufgefallen :) (was aber anscheinend nicht der fall ist)"

Nein, du hast es schon andauernd so gemeint, sonst wäre diese Diskussion garnicht erst entstanden.


"richtig, die studie besagt das gegenteil von meinem zitierten satz, wie bereits gesagt hattest du damit recht, daß sich bei mir da ein fehler eingeschlichen hat,"

Der Fehler zieht sich durch all deinen Aussagen, nur so am Rande.


"Allerdings verstehe ich nc iht warum du insaint verteidigst, der mehrere einfach falsche aussagen getroffen hat, darum wiede rdie frage, hast du die kommentare ueberhaupt gelesen?"

Natürlich, sonst würde ich das hier doch nicht schreiben. Desweiteren verteidige ich Niemanden und the Insaint hat keine falschen Aussagen gemacht, sondern Aussagen, die das Ergebnis dieser "Forscher" kritisiert.
Kommentar ansehen
11.12.2014 19:42 Uhr von Fernandel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Mal ein paar zitate von ihm:
"Es ist scheißegal zu welcher Zeit und wieviel man frißt. Entscheident ist nur, ob man das gefressene auch wieder "verbraucht"."
eben das wurde in der studie widerlegt"

Nein, denn dazu gibt es keine nachlesbaren Fakten, ob und wieviel sich die Versuchsobjekte z.B. bewegt haben. Das ist aber maßgeblich dafür, um bewerten zu können, wie die Energiezufuhr verwertet wurde. Somit ist kein ein Beweis der Studie, sondern reine Annahme.


""Es geht darum, daß derjenige, der weniger frißt auch "schlank" bleibt, als der, der rund um die Uhr frißt."
darum ging es eben nicht, keine der testgruppen hat weniger gegessen als die andere"

Woher willst du das wissen? Wir reden hier von Mäusen, die die menschliche Sprache nicht kennen, resp. ist eine verbale Kommunikation unmöglich.
Wenn die Testgruppe von Mäusen, die "schneller" fressen sollen, keine Lust zum fressen hatte, wie haben die "Wissenschaftler" es fertiggebracht, ihnen klar zu machen, doch bitte alles aufzufressen was da ist?
Können sie nicht und wenn sie Mästungsverfahren angewendet haben, brauchen wir über die Aussagekraft dieser "Studie" garnicht erst weiterdzudiskutieren.
Damit bleibt die Möglichkeit, daß die "12-Stunden-Mäuse" u.U. eben nicht genausoviel gefressen haben, sondern weniger. Und damit wären sie dann tatsächlich "schlanker" geblieben. Das dann aber auf die 12 Stunden zurückzuführen ist nicht wissenschafltich, sondern dämlich.


"hier hat er komplett nicht den sinn der aussage verstanden."

Nein, du hast nicht verstanden, was er damit meint.


"Es ist also ziemlich leicht ersichtlich, daß du entweder sehr selektiv liest, oder einfach nicht den kontext verstehst fernandel, du hast zwar di enews verstanden, aber die kommentare nicht."

Nein, ich kann lediglich Zusammenhänge deuten, was du offenbar nicht kannst. Desweiteren, wenn dir ein "Wissenschaftler" sagt, daß 2+ 2 3 ist, weil er das in einer Testgruppe so gesehen hat, dann wirst du auch nicht sagen: "Hey, das muß stimmen, denn wenn er das in einer Testgruppe gesehen hat, muß es wahr sein."
Geanuso ist es hier.


"Das deren Ergebnis eigentlich gegen jedliche beobachtete Entwicklung ist, scheint dich auch nicht zu jucken."
wo geht denn das ergebnis der forscher gegen beobachtete ergebnisse?

Indem sie behaupten, daß eine bestimme Menge an Energiezufuhr in einer kürzeren Zeit besser sei als über einen längeren Zeitraum.


"wurde von mir nirgendwo geschrieben, ich habe schlichtweg wertungsfrei das experiment geschrieben, warum ihr das ganze in gut und schlecht einteilen wollt verstehe ich nicht, macht schlichtweg keinen sinn.

Nein, es macht keinen Sinn etwas "wertfrei" zu betrachten. Wie schon geschrieben wird etwas "gut" oder "schlecht" nach Anwendung. Etwas, das nicht angewendet wird, ist wertlos. Und diese "Wissenschaftler" sagen ja, daß wir in kürzerer Zeit fressen sollen, weil das besser sei. Damit hat du deine Einteilung in "gut" und "schlecht".


"Nach der studie weiß man nun, daß rund um die uhr verteilt essen eine effektivere nahrstoffaufnahme bewirkt,"

Das wußte man aber auch schon jahrelang vor dieser Studie, oder meinst du, die ganzen Diät-Fuzzies gibt´s erst ab jetzt?


"die genauen gruende dafuer sind unbekannt"

Im Gegenteil, man kennt die Gründe. Ich dachte, du seist Physiker? Ein Physiker, der den Energieerhaltungssatz nicht kennt? Das waren ja die Beispiele von the Insaint mit der Frage, warum die meisten Energiezufuhren nicht auf einmal passieren. Hast auch nicht verstanden, wie man sieht.


"und koennen als folgeexperiment untersucht werden, kommt es zu einer uebersaettigung der darmflora? kann der magen nicht ausreichend vorverdauen wenn er zu einer bestimmten menge gefuellt ist? gibt es eventuell einen optimalen verdauungszeitpunkt abhzaengig vom biorythmus?"

Das sind Fragen, die aber noch zu diesem "Experiment" gehören. Denn das würde die Aussage bestätigen oder eben nicht.
Und genau auch deswegen ist das ganze ein Schwachsinn.


"es gibt zu viele unbekannte parameter, und deswegen ist die untersuchung gerechtfertigt und sinnvoll und insaints negativer kommentar ueber die wissenschaftler einfach nur dumm."

Nein, im Gegenteil. Er hat nur genau das im kurzen formuliert, was hier langgezogen wurde: Dieses "Experiemnt" ist für´n Hugo, weil nicht eindeutig und auch nicht ausreichend erforscht und weil es viel zu simpel gestrickt ist, um es als "tatsächlich so" zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
11.12.2014 22:55 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ach cmon, einige deine argumente sind so daemlich.

"Nein, du hast es schon andauernd so gemeint, sonst wäre diese Diskussion garnicht erst entstanden."

lesen lernen sage ich dazu nur, hier was ich geschrieben hatte:
"was heißt denn effizientes essen? genau, optimale naehrstoffaufnahme, und was heißt das? genau, der koerper kannmehr speichern, also verteiltes essen = mehr fett, genau das was die forscher sagen oder?"

"genau darum geht es doch, gerade weil der koerper die naehrstoffe nicht so effizient verarbeiten kann, kann auch nicht so viel gespeichert werden, machts bei dir jetzt langsam mal klick?
Sinnvoll, optimal, gesuns ist alles was zu einer effizienten energieaufnahme fuehrt, d.h. zum fett ansetzen, aber das ist gerade DAS GEGENTEIL von dem was zum fettabbau fuehrt."

im gegensatz dazu meine letzte, verdrehte aussage:
"Die frage der studie ist, wann setzt der koerper mehr fett an, wenn man eine bestimmte menge nahrung in kurzer zeit isst, oder verteilt ueber den tag, und die antwort lautet "in kurzer zeit","
was natuerlich falsch und auch das gegnteil von dem ist, was ich in den posts davor gesagt habe ;)

also schoen, dass du der meinung bist ich haette immer das gleiche gesagt ohen mich zu zitieren, aber die zitate beweisen nunmal das gegenteil, damit machst du dich ziemlich laecherlich.


""die genauen gruende dafuer sind unbekannt"

Im Gegenteil, man kennt die Gründe. Ich dachte, du seist Physiker? Ein Physiker, der den Energieerhaltungssatz nicht kennt? "

dir ist schon klar, das aufgenommene nahrung != aufgenommener naehrstofe ist, da die verarbeitung davon von ziemlich vielen faktoren abhaengt? komme doch nciht mti so einem dummen argument...

"Das sind Fragen, die aber noch zu diesem "Experiment" gehören. Denn das würde die Aussage bestätigen oder eben nicht"
warum sollte es? es sind fragen die sich aus dem experiment stellen, dessen ergebnis veroeffentlich wurde.

" weil nicht eindeutig und auch nicht ausreichend erforscht und weil es viel zu simpel gestrickt ist, um es als "tatsächlich so" zu bezeichnen. "
ach, weil du ja auch ganz genau weißt, worauf die wissenschaftler dabei alles geachtet haben, denkst du die werden der presse alles aufs kleinste zerkaut vortragen?

""Nach der studie weiß man nun, daß rund um die uhr verteilt essen eine effektivere nahrstoffaufnahme bewirkt,"

Das wußte man aber auch schon jahrelang vor dieser Studie, oder meinst du, die ganzen Diät-Fuzzies gibt´s erst ab jetzt?"
man war allgemein der ansicht, genau so, wie man frueher gedacht hat, schwere koerper werden im gravitationsfeld schneller beschleunigt als leichte, es sollte jedem modernen menschen klar sein, dass alltagsbeobachtungen irrefuehrend sein koennen.

"Woher willst du das wissen? Wir reden hier von Mäusen, die die menschliche Sprache nicht kennen, resp. ist eine verbale Kommunikation unmöglich.
Wenn die Testgruppe von Mäusen, die "schneller" fressen sollen, keine Lust zum fressen hatte, wie haben die "Wissenschaftler" es fertiggebracht, ihnen klar zu machen, doch bitte alles aufzufressen was da ist?"

richtig, wir reden von maeusen, d.h. lebewesen auf engsten raum deren ess- und bewegungsverhalten ziemlich leicht protokollierbar ist, d.h. es sind keine unbekannten parameter !
Kommentar ansehen
12.12.2014 20:54 Uhr von Fernandel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
11.12.2014 22:55 Uhr von Phyra
Anscheinend hast du das Problem, daß du dein eigenes Geschreibsel nicht begreifst.

"was heißt denn effizientes essen? genau, optimale naehrstoffaufnahme, und was heißt das? genau, der koerper kannmehr speichern, also verteiltes essen = mehr fett, genau das was die forscher sagen oder?"

"genau darum geht es doch, gerade weil der koerper die naehrstoffe nicht so effizient verarbeiten kann, kann auch nicht so viel gespeichert werden, machts bei dir jetzt langsam mal klick?
Sinnvoll, optimal, gesuns ist alles was zu einer effizienten energieaufnahme fuehrt, d.h. zum fett ansetzen, aber das ist gerade DAS GEGENTEIL von dem was zum fettabbau fuehrt."

Entweder du hast keine Ahnung was "Effizenz" und "optimal" bedeutet, oder du willst nur trollen.
Wenn die Nahrung "effizient" und "optimal" aufgenommen wird, dann führt das eben NICHT zum Fettanbau (sonst wäre das weder effizient noch optimal). Das passiert erst dann, wenn zuviel und/oder NICHT die Nahrung effizient oder optimal aufgenommen wird.


"dir ist schon klar, das aufgenommene nahrung != aufgenommener naehrstofe ist, da die verarbeitung davon von ziemlich vielen faktoren abhaengt? komme doch nciht mti so einem dummen argument..."

Das ist ja genau der Sinn der Frage und du hast sie nicht verstanden, anstatt darüber nachzudenken. Deine Aussage ist genau das, was an der Studie bemängelt wird: die Verarbeitung hängt von vielen Faktoren ab, deswegen ist die Aussage "Friß das gleiche in 12 statt in 24 Stunden" eben Schwachsinnig.


"warum sollte es? es sind fragen die sich aus dem experiment stellen, dessen ergebnis veroeffentlich wurde."

Nein, das sind Fragen die _dazu_ gehören und das Experiment erst sinnvoll machen würden.


"ach, weil du ja auch ganz genau weißt, worauf die wissenschaftler dabei alles geachtet haben, denkst du die werden der presse alles aufs kleinste zerkaut vortragen?"

Natürlich. Steht ja auch in der Quelle:
"Ob Nagetier-Diäten künftig Vorbild für menschliche Abnehm-Maßnahmen werden, sollten wir schon allein aufgrund des Unterschieds der Maus zum Menschen nochmals überdenken."
Anders gesagt: Sie haben keine Ahnung, _was_ sie da beobachtet haben.


"man war allgemein der ansicht, genau so, wie man frueher gedacht hat, schwere koerper werden im gravitationsfeld schneller beschleunigt als leichte, es sollte jedem modernen menschen klar sein, dass alltagsbeobachtungen irrefuehrend sein koennen."

Ich dachte, wir reden hier über das Experiment?
Aber egal, Fakt ist, daß dieses "Experiment" eben das Gegenteil der "Alltagsbeobachtung" aussagt. Denn wie the Insaint bereits bemerkt hat, besteht die grundsätzliche Nahrungsaufnahme des normalen Menschen ohnehin in den 12 Stunden, nämlich zwischen 7 und 18 Uhr. Trotzdem sind die Menschen in den wohlhabenden Ländern fett geworden. Warum? Weil sie eben mehr fressen, als sie sollen und sich weniger bewegen als es notwendig wäre. Deswegen kommt man unweigerlich auf den Schluß, daß nicht die Zeit (alleine) eine Rolle spielt, sondern die Menge und der Verbrauch. So wie bei jedem Energieverbrauchsablauf. Aber was erzähle ich dir, verstehst es eh nicht, bist ja kein Physiker. :P


"richtig, wir reden von maeusen, d.h. lebewesen auf engsten raum deren ess- und bewegungsverhalten ziemlich leicht protokollierbar ist, d.h. es sind keine unbekannten parameter !

Ganz im Gegenteil. Es fehlen so einige Parameter: War die Menge für alle oder jede einzelne Maus ausgelegt? Hat jede Maus alles gefressen? Haben manche weniger gefressen als sie sollten? Oder mehr?
Fragen über Fragen, die das ganze eher lächerlich machen. So wie du dich hier auch.
Ist irgendwie mühsam, ständig das gleiche schreiben zu müssen für einen der es doch nicht kapiert und sich aus seinen verdrehten Aussagen rausreden will.
Sorry, für mich ist es das dann auch ... macht keinen Sinn mehr ...
Kommentar ansehen
13.12.2014 02:23 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Entweder du hast keine Ahnung was "Effizenz" und "optimal" bedeutet, oder du willst nur trollen.
Wenn die Nahrung "effizient" und "optimal" aufgenommen wird, dann führt das eben NICHT zum Fettanbau "

sry, aber das ist bullshit und schon wieder deine persoenliche wertung drin.
Optimale naehrstoffaufnahme, sprich optimale verdauung, als faktenbewertender faktor haengt primaer nicht von der menge der aufgenommenen nahrungsmittel ab, da es ein RELATIVER maßstab ist und kein absoluter. Deine persoenliche wertung, dass effizient und optimal nicht zum fettanbau fuehrt ist ebenfalls falsch, denn fettanbau ist durchaus gewuenscht und notwendig, nur nicht in dem maße, in dem es einige personen heutzutage betreiben.
Du scheinst den unterschied zwischen optimaler naehrstoffaufnahme und optimaler essensgewohnheit nicht zu verstehen, dann kannst du natuerlich auch di enachricht nicht kapieren...

"deswegen ist die Aussage "Friß das gleiche in 12 statt in 24 Stunden" eben Schwachsinnig."
das ist aber nunmal die beobachtung der wissenschaftler, weswegen es dazu gekommen ist, ist bei der beschreibung des experimentes doch vollkommen irrelevant. In der wissenschaftlichen parxis mus zuerst einmal beschrieben werden, was man sieht, was passiert. Die suche nach der ursache und das fehlerausschließen ist der naechste schritt, meistens in folgeexperimenten.

"Trotzdem sind die Menschen in den wohlhabenden Ländern fett geworden. Warum? Weil sie eben mehr fressen, als sie sollen und sich weniger bewegen als es notwendig wäre."
mir wird jetzt klar, dass du die news eben nichtmal ansatzweise verstanden hast, mehr essen, weniger bewegen? wirklich? Die studie geht von der gleichen menge an nahrungsmitteln und bewegung fuer beide versuchsgruppen aus, und die werden sicherlich nciht so dumm gewesen sein, dass nicht zu ueberpruefen !!!

Natuerlich nimmt man mehr naehrstoffe auf wenn man mehr isst, aber das ist NICHT DAS THEMA des experimentes, unglaublich wie schlecht einige leute die nachrichten lesen und dann ihre falschaussagen verbreiten, da kann man nurnoch den kopf schuetteln...


"Ganz im Gegenteil. Es fehlen so einige Parameter: War die Menge für alle oder jede einzelne Maus ausgelegt? Hat jede Maus alles gefressen? Haben manche weniger gefressen als sie sollten? Oder mehr?"
ja, genau, weil es sich bei der quelle ja auch um ein paper und nicht um eine populaerwissenschaftliche quelle gehandelt hat, in der solche dinge nicht wirklich interessant sind, da sie nur ergebnisse darstellen und in einen leicht verstaendlichen kontext (ala diaet) bringen...
Kommentar ansehen
13.12.2014 02:33 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Letztendlich zusammengefasst:

"Wenn die Nahrung "effizient" und "optimal" aufgenommen wird, dann führt das eben NICHT zum Fettanbau"

du hast keine ahnung von verdauung, und kannst den akt des essens, der nahrungsaufnahme, nicht vom akt der naehrstoffaufnahme, dem verdauen, unterscheiden

"Trotzdem sind die Menschen in den wohlhabenden Ländern fett geworden. Warum? Weil sie eben mehr fressen, als sie sollen und sich weniger bewegen als es notwendig wäre"

du verstehst die rahmenbedingungen des experimentes nicht, da du anscheinend davon ausgehst, dass die testgruppen eine unterschiedliche menge an nahrung zu sich genommen haben

"Es fehlen so einige Parameter: War die Menge für alle oder jede einzelne Maus ausgelegt? Hat jede Maus alles gefressen? Haben manche weniger gefressen als sie sollten? Oder mehr?"

du kannst nicht zwischen boulevardpresse und wissenschaftlichen quellen unterscheiden...

... und trotzdem diskutierst du rum, da stellt sich mir die frage
Was kannst du überhaupt?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?