08.12.14 09:37 Uhr
 1.566
 

Deutscher Steuerzahler zahlt für Goldmann-Sachs Gewinne

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" kann sich die Investmentbank Goldman Sachs bis zu fünf Milliarden Dollar von der deutschen Bank FMS Wertmanagement leihen.

Möglich wird dies durch einen Vertrag, der noch bis zum Jahre 2036 Gültigkeit besitzt. Das Geld kann zu sehr günstigen Zinsen geliehen werden, für eventuelle Verluste muss der deutsche Steuerzahler aufkommen. Versuche aus dem Vertrag auszusteigen, sind bereits 2006 gescheitert.

Tochterunternehmen der Bank können als Sicherheit Wertpapiere stellen, dessen Wert sie selbst bestimmen können. "Das ist, als ob jemand, der eine Hypothek aufnimmt, allein den Wert des Hauses bestimmt, das dafür als Sicherheit dient", so ein Insider.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vertrag, Deutscher, Steuerzahler, Goldmann-Sachs
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 10:05 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Aber gut, das keiner was merkt, und alle weiterhin schön ein Konto bei einem dieser Banksters-Clans haben.
Alles andere wäre ja nicht bequem genug, und schliesslich brauchen die Goldmänner und ihre Cos ja auch unsere Kohle, weil die des Steuerzahlers ja noch nicht reicht.
Da sollte man natürlich weiterhin den Banksters sein Geld zur Verfügung stellen, damit diese so weitermachen können, wie bisher.
Dann kann man nämlich so schön über die Banksters motzen, statt etwas aktives zu unternehmen, und sie z.B. nicht mehr mit seinem Geld zu versorgen...
Und die "Volksvertreter", die solche Deals (Bankster bekommen Steuergeld) möglich mach(t)en, sollten all die entstehenden Kosten tragen, auch, nachdem man sie aus Deutschland entfernt hat! In den USA soll ja noch genug Platz sein!!!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:10 Uhr von silent_warior
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn irgend ein Vollidiot solch einen Vertrag im Namen des Volkes schließen konnte und es keine Sicherungsmaßnahmen gibt die es verhindern dass ein Vollidiot solch einen Vertrag schließen kann, dann ist dies doch nicht die Schuld von "G&S".

Wer ist eigentlich dieser Idiot der sich dort einlullen lassen hat?

Wenn man mal nachprüfen will welcher Beamte dort geschlampt hat, wird einen gesagt dass die Behörde dem zwar zugestimmt hat, aber kein Beamter dafür so richtig zuständig war.

... so ist das immer in Behörden.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:21 Uhr von Hallominator
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott, ich bin ein Insider! Ich habe mir das nämlich schon gedacht, bevor ich das Zitat gelesen hatte.
Ich wüsste nur gerne, wann und von welchem Idioten dieser Vetrag unterzeichnet wurde.
Für Goldman Sachs natürlich ne super Sache, die müssen uns dafür doch auslachen.

Warum steht im Titel eigentlich Goldmann mit 2 n?
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:25 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Glaubt irgendjemand, dass Amiland die Hermeskredite bezahlt?
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:48 Uhr von Joeiiii
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ Para_shut
>>"für eventuelle Verluste muss der deutsche Steuerzahler aufkommen"

wer solche verträge macht gehört für mich an die wand gestellt<<

Zumindest gehören Banker, Politiker und sonstige "Experten", die das eingefädelt haben, wenigstens enteignet und danach eingesperrt! Wer solche Verträge abschließt und dann auch noch mit einer so langen Laufzeit, der hat entweder nicht mehr alle Tassen im Schrank und/oder arbeitet gegen das deutsche Land und sein Volk. Da ist auf alle Fälle zu prüfen, welche schmierigen Typen dafür geschmiert wurden,
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:45 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Veränderung von Namen führt zur Verwirrung: FMS Wertmanagement
Der Ursprung: Hypo Real Estate und
Depfa
Kommentar ansehen
08.12.2014 22:26 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"da wäre mal ne aufschlüsselung interessant wer die entscheidungen trifft und wer mit wem wann und wo gearbeitet hat oder anderweitig in verbindung steht "

Na unsere demokratisch gewählten und für alle Scheiße legimitierten Volksvertreter. Das ist doch das lustige an dieser Demokratie, man wählt Leute wegen Wahlversprechen und Wahlprogrammen die dann Entscheidungen treffen über Dinge die nirgends in Wahlversprechen oder Wahlprgrammen erwähnt wurden. Da könnten wir auch gleich mal einen Diktator wählen, gibt keinen Unterschied außer das es leichter und billiger ist für die Lobbyisten, weil die brauchen dann nur noch einen Mann bestechen und billiger für den Steuerzahler weil nicht die ganzen Gehälter und Pensionen für all die "fleißigen" Abgeordneten gezahlt werden müssen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden - 3. Einbruch in 4 Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?