08.12.14 09:34 Uhr
 225
 

Indien: Frau von Fahrer des Unternehmens Uber missbraucht

Frauen haben in Indien schon lange ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, immer wieder berichten die Medien über Missbrauchsfälle. In Indien ist nun eine Frau Opfer von einem Vergewaltiger geworden, der für den Vermittlungsdienst "Uber" arbeitete.

Die Frau wollte sich von dem 32-jährigen Fahrer nach Hause bringen lassen, da es spät geworden war. Als sie im Fahrzeug einschlief, verließ er die geplante Route und brachte sie in ein abgelegenes Waldstück, wo er sie vergewaltigte.

Obwohl der Mann sie eindeutig bedrohte und ihr signalisierte, dass sie eine Anzeige bei der Polizei nicht überleben würde, ging sie zu den Beamten und zeigte ihn an. Ein Mann wurde bereits festgenommen, es scheint sich aber nicht um den gesuchten Täter zu handeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Indien, Fahrer, Uber
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 12:36 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser
hat dir deine mama nicht erzaehlt, du sollst nicht zu fremden ins auto steigen? uber macht das nun salonfaehig, ist natuerlich nicht die schuld des dienstes wenn sich vergewaltiger dessen bedienen, aber es verleiht diesen doch die moeglichkeit als "vertrauensperson" aufzutreten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?