08.12.14 09:28 Uhr
 3.084
 

Dresden: 81-Jährige schlug mit Krückstock auf Mädchen ein - Verfahrenseinstellung

Vor dem Amtsgericht in Dresden stand am vergangenen Mittwoch eine 81-Jährige vor Gericht. Ihr wurde vorgeworfen, ein elfjähriges Mädchen mit einem Krückstock geschlagen zu haben. Zudem soll sie einem Polizeibeamten ebenfalls Schläge angedroht haben.

Der Grund für den Ausraster war, dass die Elfjährige an der Tür der älteren Frau geschellt und einen Klingelstreich gespielt hatte. Vor Gericht beteuerte die 81-Jährige ihre Unschuld und bestritt die Vorwürfe.

Der Richter stellte das Verfahren ein und verwies auf mehr Toleranz, die die 81-Jährige haben soll. Bei den Schlägen erlitt das Mädchen leichte Rötungen am Rücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Mädchen, Dresden
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 10:03 Uhr von Hallominator
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Alt oder nicht, Krückstock oder nicht, wäre die Oma nur halb so alt, wäre sie bestraft worden. Man kann nicht einfach Kinder mit irgendwas schlagen, auch wenn es nur ein Krückstock ist. In der Vergangenheit gab es schon wegen geringeren Taten Aufschreie.
Wir lernen also, dass Alter und Gebrechlichkeit in dieser Kombination vor Strafe schützen.
Danke, Justiz! Du hast erneut versagt.
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:07 Uhr von Rechtschreiber
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Na wenn da der Richter nicht mit sehr viel Augenzwinkern geurteilt hat. Aber finde ich richtig so. Ich hab als kleiner Bub auch mal ein Mädchen gepiesackt und dafür vond er Mutter ne ordentliche Fotze kassiert. Das Verfahren wurde "wegen nachbarschaftlicher Streitigkeiten" gegen die Mutter eingestellt. Heute muss ich sagen: Richtig so. Absolut verdient gewesen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:11 Uhr von Jens002
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Solange man niemanden "verletzt" ist das mal eine Gute Lehre. Wenn die Eltern ihren Nachwuchs nicht erziehen kommt es halt zu so was. Ich hätte mir einen Eimer Wasser bereit gestellt.
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:22 Uhr von Maedy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kinder böse und Rentner böse...egal- die Gesellschaft will beide nicht.
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:45 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Bei mir haben auch schon Kinder Klingelstreiche gemacht. Ist zwar blöd, aber wenn man sieht was andere Kinder so anstellen, harmlos. Außerdem kann man dem Kind wohl kaum vorwerfen absichtlich eine alte, arme Oma belästigt zu haben. Auf dem Klingelschild steht zumindest bei uns kein Alter drauf, woher sollte die das also wissen, außer sie kannte die Frau.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:09 Uhr von dommen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Konnte das Mädchen der Alten nicht davonrennen? Bei eiem Klingelstreich haut man normalerweise einmal zünftig in die Tasten umd macht sich vom Acker. Die muss ja gerade zu vor der Tür gewartet haben, bis die Alte raus kommt...
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:23 Uhr von WasZumGeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine jüngere kleine Schwester weiß, dass sich sowas nicht gehört. Aber garantiert eine "vernünftige Erziehung" denn wirklich immer ein vernünftiges Kind? Ich meine in den Schulen begegnen sie doch genug Scheißkindern die etwas an ihrer Persönlichkeit ändern könnten...Gruppenzwang und so.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:49 Uhr von Steel_Lynx
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Gut ich weiss:
Klingelstreich bei Oma = Böse!!!

Aber betrachten wir das mal von der anderen Seite:
(Alles Zitate aus dem StGB oder Urteilen)

1. Das Kind hat Blutergüsse von dem Stock. Das allein ist schon der Tatbestand einer Kindesmisshandlung, also eine Straftat laut § 225 StGB bis zu zehn Jahre Haft.

2. Die Frau drohte einem Polizisten!
Laut §113 StGB:
Wer einem Amtsträger oder Soldaten ... bei der Vornahme einer solchen Diensthandlung mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt Widerstand leistet ... wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Gegenüber:
3.Der Klingelstreich:
Vor allem, wenn der Streich häufig oder nachts ausgeführt wird, handelt es sich in Deutschland rechtlich um eine Ruhestörung (Ordnungswidrigkeit)

Demnach wird man also für Straftaten nicht mehr belangt, wenn man ein gewisses Alter überschritten hat?
Oder wie muß ich das jetzt deuten?
Versteht mich nicht falsch, Klingelstreich bei einer gehbehinderten alten Dame, dafür gehört dem Kind eine ordentliche Ohrfeige verpasst. DAS obliegt aber den Eltern und nicht der Geschädigten.
Natürlich haben wir das als Kinder auch gemacht. Und ja, wenn wir erwischt wurden, gab es eine Ohrschelle. Und heute bin ich groß und bin kein Krimineller (Obwohl ich eine soooo schwere Kindheit hatte)!!!

Wenn ich also aus diesem Urteil das Resüme ziehe, heist das also das man ab 81 (bzw. um dieses Alter herum) nicht mehr unter das StGB fällt?
Also gilt das StGB nur von 14 bis 81?
Drüber und drunter darf man machen was man will?

Was freu ich mich auf meine Rente, ab 81 lass ich die Kuh fliegen...

[ nachträglich editiert von Steel_Lynx ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:51 Uhr von supermeier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so, schließlich hat sie die Göre bei rechtswidrigen Handlungen (Belästigung/Stalking) erwischt und sich gewehrt.

Aaaaber, Klingelstreich haben wir als Kind auch gemacht, aber eben nicht bei alten Menschen.
Zu miner Zeit konnte es auch schon mal nen Arschtritt geben, wenn der Rausgeklingelte schnell genug war.

Als die Kids es bei mir mal übertrieben haben, habe ich mic auf die Lauer gelegt, und sie auch erwischt. Dann mal kräftig den Feldwebel raushängen lassen, dass bei den Nachbarn die Fenster aufgingen. Was soll´s, die Kids waren zimlich bedröppelt, hatten ihre Strafe und von den Eltern kein Mitleid zu erwarten.

Heute wären die Hälfte der Eltern vor Gericht gezogen wegen bleibender Schäden und immerwährender Depressionen und Angstzständen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 12:09 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Supermeier gibt es einen Paragraphen der Stalking als.Tatbestand definiert und ahndet?

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 17:03 Uhr von supermeier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Supermeier gibt es einen Paragraphen der Stalking als.Tatbestand definiert und ahndet?"

Ja gibt es § 238 Nachstellung

Sollte eigentlich unter Allgemeinbildung laufen, die Presse dazu war immens.
Kommentar ansehen
08.12.2014 17:14 Uhr von supermeier
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Wäre es meine Tochter gewesen, hätte ich der sonst mal ihre eigene Krücke über den Rücken gezogen"

Naja, dann wärst noch ein Stück minderwertiger in deiner Handlung gewesen als die Oma, und wärst hoffentlich zu Recht hart verknackt woden.
Anständige Erziehung bedeutet hilflose oder behinderte Menschen in Ruhe zu lassen anstatt sie zu misshandeln und zu quälen. Genau das bedeutet es, wenn man einen gehbehinderten und gebrechlichen Menschen für lau zur Tür jagt.

Einfacher ausgedrückt die alte Dame hätte dann hoffentlich einpaar Söhne, oder auch mehrere, die dir dafür ördentlich mit der Krücke die Fresse poliert hätten.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?