08.12.14 08:36 Uhr
 5.295
 

Russland: Gazprom stellt Lieferung von Gas an EU-Endverbraucher ein

Der russische Energieriese Gazprom hat die Lieferung von Erdgas an die europäischen Endkunden eingestellt. So soll Gas nur noch an zwei Zentren in der EU geliefert werden. Eines davon wird über den North Stream in Deutschland beliefert, das andere soll in der Türkei beliefert werden.

Es sei nun das Problem der Europäischen Union, wie das Gas von den Zentren aus an den Endverbraucher verteilt würde. Europa müsse seine Pipelines nun selbst bauen.

"Das ist der Anfang vom Ende unseres Modells, bei dem wir uns auf Lieferungen bis zum Endverbraucher auf dem europäischen Markt orientierten", so Alexej Miller, Chef von Gazprom in Moskau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Russland, Gas, Lieferung, Gazprom
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 08:53 Uhr von Endgegner
 
+38 | -13
 
ANZEIGEN
Tjo man beißt nicht die Hand die einen füttert. Gazprom wird die Pipelines Richtung Osten ausbauen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 09:08 Uhr von Fred1988
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
@Borgir
"So soll Gas nur noch an zwei Zentren in der EU geliefert werden. Eines davon wird über den North Stream in Deutschland beliefert, das andere soll in der Türkei beliefert werden." - Die Türkei liegt aber nicht in der EU.
Kommentar ansehen
08.12.2014 09:14 Uhr von Suffkopp
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
@Borgir Lieblings "wir schreiben eh nie die Wahrheit" Quelle.
Kommentar ansehen
08.12.2014 09:18 Uhr von KissArmy666
 
+25 | -11
 
ANZEIGEN
Uiiii.... das ist aber ein gewatiger Schlag gegen die EUSA.. lasst mich raten.. was Merkel & die Ahnungslosen Loser jetzt dagegen machen.. etwa neue Sanktionen?
Kommentar ansehen
08.12.2014 09:38 Uhr von Werner36
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
die amis haben ihren plan wieder ein stück weit mehr erfüllt. es wird nicht mehr lange dauern und die EU wird in großen mengen das fracking öl/gas der amis abnehmen

[ nachträglich editiert von Werner36 ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:02 Uhr von hasennase
 
+4 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:20 Uhr von architeutes
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@Werner
Indirekt nutzt das Fracking den Bedarf auf den Weltmarkt zu senken , die Frackin- Nationen brauchen weniger Gas/Öl zu importieren und das Angebot auf den int .Markt wird größer/billiger wie es zur Zeit schon beim Öl zu merken ist.
Kommentar ansehen
08.12.2014 10:48 Uhr von yeah87
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Na dann wird wie geplant teures Us Todesgrundwasser Gas gekauft.

Aber was is wenn das vorbei ist mit deren Reserven.

Da muss Russland vorher in den Ruin getrieben werden um dort an die Rohstoffe zu kommen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:02 Uhr von ar1234
 
+4 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:21 Uhr von architeutes
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@yeah87
"Na dann wird wie geplant teures US Todesgrundwasser Gas gekauft"

Völliger Blödsinn , die USA versucht ihren Bedarf von Gas/Öl selber zu decken und vom Weltmarkt unabhängiger zu werden.
Ganz wird das sich nicht gelingen aber immerhin zum großen Teilen.
Also nichts von deiner Vision tritt ein.

Aber das Öl/Gas was nicht benötigt wird bleibt auf den Markt übrig , und je mehr Staaten Fracking betreiben um so mehr verstärkt sich dieser Trend.
Also können wir diesen Überschuss nutzen.
Alles viel simpler als deine VT.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:23 Uhr von Schmollschwund
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
@KissArmy666_
"was Merkel & die Ahnungslosen Loser jetzt dagegen machen.. etwa neue Sanktionen? "

Mit ein wenig Ironie:
Nee. zuerst einmal werden wir als kleine Bürger in den Krieg geschickt. Wir sitzen dann bitter frierend in unseren Schützengräben im Haus. Man erzählt uns, dass sei aus Gründen der weltpolitischen Ordnung verdammt wichtig. Am Ende sitzen dann Kinder, Enkel, Verwandte und Freunde in den Schlüsselpositionen russischer Energieversorger und verdienen sich dumm und dusselig. Unsere "Opfer" sind aber dann nichts wert, weil die neuen "Chefs" dann Amis sind.

So oder ähnlich wird´s laufen. Wenn jemand auf diesem Planeten skrupellos ist, dann die Amis. Denke mal die haben kein Problem damit die EU "auszuschalten" damit es ihrer Wirtschaft wieder besser geht. Würde mich nicht wundern, wenn die Sanktionen nur ein Wunschkatalog der Ami-Wirtschaft ist. Nach dem Motto: Unsere Maschinen will keiner, also "liebe" EU, macht mal eine Maschinensanktion. Amerikanische Firmen werden das Loch schon wieder stopfen.

Vermutlicherweise ist die einzige die´s dann noch warm hat, unsere Bundeskanzlerin. Funktioniert bei ihr aber auch nur in einer unteren Körperregion und das nicht etwa weil sie die Heizung anmacht.....
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:34 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
immer dieser unsinn über die vertriebenen kunden... diese welt ist nun einmal auf öl und gas angewiesen, ohne läuft nichts. das ist fakt! wer auf riesigen quellen sitzt, braucht sich keine gedanken zu machen, wohin er seine begehrten rohstoffe verkaufen kann. alles andere ist irrational und widerspricht jedem natur- wirtschafts- und politikverständnis. es mag sein, dass das allgemeine vertrauen angesegt sein könnte, doch wenn der energiehunger zu groß wird, spielt es keine rolle mehr.
es ist auch schwachsinn, dass immer wieder darauf verwiesen wird, es müssten erst pipelines gebaut werden etc. ja, pipelines wären nett, sind aber ganz sicher kein ausschlusskriterium.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:37 Uhr von ar1234
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@Allesschonweg: Zitat: "es ist auch schwachsinn, dass immer wieder darauf verwiesen wird, es müssten erst pipelines gebaut werden etc. ja, pipelines wären nett, sind aber ganz sicher kein ausschlusskriterium. "

Wird das Erdgas etwa neuerdings im Tetrapack ausgeliefert? ;-)

Falls nicht, bedeutet das Fehlen der Pipelines schlicht und einfach, dass man diese erstmal bauen muss. Und das kostet und dauert (ein paar Jahre). Zudem gilt, wer noch nicht viel Gas bekommen hatte, hatte auch noch nicht viel davon verbraucht. Also müssen erstmal Verbraucher dazu angeregt werden das Gas nutzen zu wollen. Sie müssen dann anfangen Anlagen für den Verbrauch zu bauen oder umzurüsten. Das dauert und kostet auch. Zumindest ist das in der Realen Welt so. Im Märchenland von Putins Propaganda könnte es natürlich anders sein, doch halte ich es für wahrscheinlicher Narnia zu finden, als Putins Märchenwelt.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:38 Uhr von MRaupach
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ja genau nutzen wir lieber Fracking als alternative...

Manche Leute sollte man wirklich mal auf Hirnschäden untersuchen!

Fracking ist die schlimmste Erfindung in der Bergbautechnik die es jemals gab.

Für die Leute die nicht verstehen wie Fracking funktioniert:

Man bohrt ein Loch schön tief in den Boden bis man auf passendes Gestein trifft, vorzugsweise Schiefergestein.

Dann presst man hunderte von Litern hochgiftige Chemikalien in das Bohrloch.

Dann presst man einige tausend Liter Wasser hinterher und pumpt einen großteil (ja nicht alles) von den Chemikalien wieder raus.

Das Gestein unten bekommt unzählige Risse.

Laut Bergbauunternehmen sind diese Risse im Schiefergestein vollkommen geplant und berechnet, sie wissen also immer wie weit sich diese Risse im Gestein ausbreiten, so sagen sie zumindest. Ob das überhaupt machbar ist ... naja wir müssen den Bergbauunternehmen da mal blind glauben.

Danach Pumpt man das Wasser wieder hoch und fördert anschließend das Gas das aus den Rissen austritt.

Danach wiederholt man das ganze wieder.

Sobald man genug Gas geföhrdert hat Pumpt man das ganze chemikalien verseuchte Wasser was man benutzt hat wieder unten in den Boden, es muss ja irgendwo gelagert werden.

Die Gasversorgung ist gesichert und alle sind glücklich!

Bis die Risse im Schiefergestein mal nicht so verlaufen wie geplant und das chemiezeug ins Grundwasser gerät.

Oder bis die Schieferschicht so zerbröselt das es zu lokalen Erdbeben kommt (Schon vorgekommen, allerdings ist das laut Bergbauunternehmen nicht die Schuld der Bohrungen!)

Aber es ist ja immer besser wir sind unabhängig von Russland, völlig egal was für Konsequenzen sich ergeben.

(Dieser Post enthält Spuren von Ironie, wer sie findet darf sich freuen!)

PS. Übrigens aktuelle Schätzungen sagen, das wir weit weniger Gas durch Fracking gewinnen als ursprünglich angenommen und das Fracken in Deutschland lohnt sich eh nur wegen unserer "Bergbauförderung" vom Bund.
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:52 Uhr von schlammungeheuer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@KissArmy666 "Uiiii.... das ist aber ein gewatiger Schlag gegen die EUSA.."
in keinster Weise ! aber die Meldung das sich Gazprom in Zukunft an Europäisches Kartellrecht halten will ist zu wenig reißerrisch.
Kommentar ansehen
08.12.2014 12:45 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ar1234

"Wird das Erdgas etwa neuerdings im Tetrapack ausgeliefert?"

wäre ich so unwissend, würde ich nicht derart spotten. dir scheint nämlich nicht klar zu sein, dass gas auch Z.B. per schiff geliefert werden kann.
deine dubiosen vorstellungen von menschen, die erst angeregt werden müssten, um erdgas zu verbrauchen, sind absolut realitätsfremd.

http://de.statista.com/...

ich weiß wirklich nicht, was du mir von der "Realen Welt" zu erzählen versuchst. dann noch viel spaß mit "Narnia" hinterm mond links.
Kommentar ansehen
08.12.2014 12:55 Uhr von AMB
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dachte die Ukraine hätte ihre Rechnung beglichen.

War wohl doch nicht so?
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:00 Uhr von Jens002
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die machen in Zukunft genau das was die EU will!
Übrigens wurden die Gesetze gemacht nachdem die Verträge geschlossen wurden. Mit TTIP "für Russland" könnten die sich das sogar bezahlen lassen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:30 Uhr von ar1234
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Allesschonweg: Also wachsen neuerdings Schiffe auf Bäume oder was? Und Die Infrastruktur zum Be- und Entladen der Gastransportschiffe wird mal eben vom lieben Weihnachtsmann gebracht?

Und davon abgesehen stellt sich die Frage, warum du nicht verstehen kannst, dass man nichts verbrauchen kann, was man nicht hat. Die neuen Kunden im Osten haben nunmal momentan wenig Gas, da können sie auch nur wenig verbrauchen. Folglich währe es doch auch total hirnrissig, Anlagen für mehr Verbrauch rumgammeln zu haben oder?

Wenn also die Russen nun große Mengen Gas absetzen wollen, muss es erstmal irgendwie zu dem Verbraucher und der Verbraucher muss auch irgendeine Anwendung fürs Gas haben. Man kaufts ja nicht, ums sich einfach nur irgendwo hinzustecken. Und die bestehenden Verbraucher können und wollen nicht so ohne weiteres mal eben die doppelte und dreifache Menge an Gas verbrauchen. Mag sein, dass es bei dir anders ist und du deine Heizung auf 50° C drehen würdest, wenn ein weiterer Gaslieferant hinzukommt. Doch die meisten anderen müssen sich nunmal anders auf zusätzliche Gaslieferungen einstellen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:59 Uhr von Jorka
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Danke Amis danke EU!
Kommentar ansehen
08.12.2014 17:33 Uhr von schlammungeheuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Seth68 "Öffnung des EU Gasmarktes für das ökolgisch wertvolle Frackling Gas der USA, das per Tanker angelandet werden soll und nur "wenig" mehr als das russische kostet...;-)) "
mal abgesehen davon das US Gas nicht 1/3 von russischen kostet gibt es in den usa keine verflüssigungsanlagen.
Kommentar ansehen
08.12.2014 20:33 Uhr von ms1889
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
politische geschwafel...letztendlich brauchen die jeden euro... keine lieferung, kein geld...

und der ausbau nach osten? china will ihren kram nicht...weil china...den westen braucht.

somit tun sich die russen wohl ehr selbst bestrafen...


und sowieso DWN: lügner...

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 20:40 Uhr von STN
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
80% der Kunden von Gasprom sitzen in den EU...tja, das war es dann wohl mit "Gasprom". Das war der größte Fehler von Gasprom (Schätze mal das ist nicht auf deren Mist gewachsen sondern war ein "Befehl" aus dem Kremel). Wir bekommen schon unserer Gas von wo anders her.... aber wo bekommt Gasprom neue Kunden her? :D
Kommentar ansehen
08.12.2014 20:48 Uhr von schlammungeheuer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
STN "(Schätze mal das ist nicht auf deren Mist gewachsen sondern war ein "Befehl" aus dem Kremel)"
Nein entweder man verauft Gas oder man betreibt ein Verteilernetz beides zusammen ist nicht erlaubt.
Kommentar ansehen
08.12.2014 20:59 Uhr von faktkonkret
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Fakt ist:
für den normalen Verbraucher in Deutschland sind durch die Sanktionen nicht nur die Lebensmittelpreise wie Obst und Gemüse billiger geworden, sogar die Energiepreise.
Wer hätte das gedacht. Bisher ist genau das Gegenteil der Putingriecher hier real passiert. Bin mal gespannt wann der Erste wieder Beweise will.
Zudem ist, wenn man den Wirtschaftsexperten glauben kann, es im Moment für Russland wegen den billigen Weltmarktpreisen, sowieso nicht mehr rentabel nach EU zu liefern. Sobald die Gasverträge mit Russland auslaufen wird wohl auch so mancher Gaspromlobbist es etwas schwerer haben bei den jetztigen Poltikern zu punkten, so wie Putin unsere Politiker behandelt.
Zudem ist es nur noch eine Frage der Zeit wann die Sanktionen gegen Russland soweit erweitert werden das Russland kein Gas mehr in die EU liefern darf.
Denn die EU ist nicht wirklich dringend auf russiches Gas angewiesen. Wie bereits schon mal erwähnt die Mitbewerber sitzen bereits in den Startlöchern.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?