08.12.14 08:11 Uhr
 965
 

Welche Wortschöpfung wird diesmal das Wort des Jahres?

Auch für dieses Jahr steht eine Reihe von Vorschlägen auf der Liste der "Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS). Es wird schwieriger als sonst, so schätzt deren Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewers die momentane Lage ein.

Zehn Wörter kommen bis einen Abend vor der Entscheidung in die engere Wahl, die nächsten Freitag erfolgen wird. Als Favorit gilt "GroKo", also die Abkürzung von Große Koalition. Doch sehen manche Zeitgenossen auch Chancen für aus der Fußball-WM entstandenen Wortschöpfungen.

Ob es "müllern", "Siegerflieger" oder "Götzseidank" am Ende sein wird? Aussortiert wird bis dann unter 2.300 eingesandten Wortvorschlägen. Aus der Ecke politisch-gesellschaftlich gibt es Wörter, die häufig 2014 zur Anwendung kamen: Ausländermaut, Schwarze Null, Frühverrentungswelle und Krim-Krise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wahl, Wort, Wort des Jahres, Neologismus, GfdS
Quelle: tz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2014 08:34 Uhr von Endgegner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wie fappierend, ich dachte das wäre geklärt #yolo
Kommentar ansehen
08.12.2014 08:53 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit "merkeln"?
Kommentar ansehen
08.12.2014 09:35 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Niveau ist schon besser als beim Jugendwort des Jahres, aber... nur wenig.
GroKo habe ich seit April nur noch selten gehört, viele sprechen wieder einfach Große Koalition aus. Die Schöpfungen während der WM halten sich sogar in Fußballkreisen eher schlecht als recht und der Rest ist auch nicht gerade von Erfolg gekrönt.
Ausländermaut hat sich dank Einmischung der EU eh erledigt. Krim-Krise auch, um die Krim geht es nämlich schon lange nicht mehr, auch wenn der internationale Ärger damit erst angefangen hat. Frühverrentungswelle habe ich noch gar nicht gehört und die schwarze Null ist eine Lüge, dazu muss man nur mal die Werte der Schuldenuhr überprüfen.

Was bleibt also noch? Die "besten" Wörter habe ich gerade demontiert. Damit habe ich an die anderen Vorschläge schonmal keine all zu hohen Erwartungen mehr...
Kommentar ansehen
08.12.2014 12:40 Uhr von d1pe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die "Schwarze Null" bekommt im Zusammenhang mit "Ausländerarmut" eine ganz andere Bedeutung.

Edit: Da steht gar nicht "Ausländerarmut" sondern "Ausländermaut". Mein Fehler. Ändert aber nichts an der "Schwarzen Null".

[ nachträglich editiert von d1pe ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:58 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja für "Selfie"
Kommentar ansehen
08.12.2014 15:36 Uhr von holly47
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommskultur
Kommentar ansehen
08.12.2014 16:27 Uhr von juNkbooii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HoGeSa
Kommentar ansehen
08.12.2014 16:44 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Begriff "Schwarze Null" kennt man in der Buchhaltung seit hundert Jahren. Er definiert einen sehr kleinen winzigen Gewinn. Die "Rote Null" einen sehr kleinen Verlust. Weil man früher mit der Schreibmaschine Verluste rot - Gewinne schwarz geschrieben hat.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?