07.12.14 09:59 Uhr
 5.101
 

Größenwahn bei VW? Neues Modell soll den etablierten 5er von BMW angreifen

Größenwahn bei VW? Diese Frage stellt die Fachzeitschrift "Auto Bild" jetzt angesichts der neuesten Pläne der Wolfsburger.

Denn die arbeiten an einem neuen Modell, dass, unterhalb des Phaeton platziert, gegen den etablierten 5er von BMW antreten soll.

Kommen soll das neue Modell als Fließheck-Limousine und Kombi, die technische Basis dafür ist aber noch unklar.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: BMW, VW, Modell, Größenwahn
Quelle: autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2014 11:42 Uhr von keineahnung13
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Pheaton gibts nächstes Jahr ein neues Modell. Habe in Dresden in der Manufaktur (wo auch Bentley gebaut wird) da drin gesessen. Würde das Ding einer S Klasse vorziehen. Hab mich da echt wohl gefühlt und Platz hatte das Ding auch gefühlt viel mehr.

Fehlt nur noch das Geld^^

Aber haben die den Passat nicht in die E Klasse Niveau angehoben? Danach kommt doch schon die S Klasse. Der 5er ist doch auch eigentlich im E Klassen Segment.

[ nachträglich editiert von keineahnung13 ]
Kommentar ansehen
07.12.2014 12:14 Uhr von mario_o
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hat beim Phaeton ja schon so gut funktioniert und der Passat ist ja momentan auch ein absoluter Kassenschlager (Ironie), da kann man sowas schon mal versuchen.
Kommentar ansehen
07.12.2014 12:26 Uhr von disabled_lamer
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Der Kontrast gefällt mir.
Oberklassen-Schlitten aber VOLKSwagen.
Hat was.
Kommentar ansehen
07.12.2014 12:53 Uhr von kingoftf
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Bestimmt genauso ein Mega-Erfolg wie der Phaeton.

Der wird doch in den USA zum Preis eines Passat verramscht, damit ihn überhaupt jemand kauft.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
07.12.2014 13:20 Uhr von mario_o
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Der einzige Grund, warum du dich heutzutage in einem Volkswagen besser fühlst als in einem BMW/Mercedes liegt daran, dass das VW Marketing einfach aller erste Klasse ist. Die Autos werden schon seit Jahren immer schlechter, siehe diese unsagbar peinliche Steuerkettenproblematik, die heutzutage wohl jeden anderen Hersteller Tausende Kunden gekostet hätte. Die verblendeten Deutschen kaufen Ihre VWs trotzdem weiter, selbst wenn es sogar bei der innerdeutschen Konkurrenz bessere Preis/Leistung gibt (insbesondere bei Ersatzteilepreisen!).
Aber es wird an Ihrem Beitrag ja mehr als Deutlich: Die Prioritäten liegen bei den meisten Leuten einfach nicht mehr darin, ein zuverlässiges, qualitätiv hochwertiges sowie technisch durchdachtes Fahrzeug zu kaufen.
Für manche hingegen bedeutet "gutes Auto" noch mehr als "gutes Armaturenbrett"........

[ nachträglich editiert von mario_o ]
Kommentar ansehen
07.12.2014 17:24 Uhr von pippin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mooomang!!!

Die Frage ist doch nicht, ob VW sich in der Oberklasse tummeln soll/kann/muss!
Die Frage hier ist doch, wieso immer wieder die Begriffe "AutoBLÖD" und Fachzeitschrift in einem Atemzug genannt werden.
Kommentar ansehen
07.12.2014 17:44 Uhr von KissArmy666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
was hängt ihr euch immer am Namen auf.. ja die Marke heisst Volks-Wagen.. viele im Volk können sich so einen VW nicht leisten..

ist doch bei unseren VOLKS-Vertrettern nicht anders.. sie sollen Schaden vom Volk abwenden.. aber was machen sie? ..
Kommentar ansehen
07.12.2014 19:32 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Und überall schöne 2.0 Motoren x-fach aufgeladen als Spitze... sehr geil... NICHT
Kommentar ansehen
08.12.2014 08:21 Uhr von Havana...
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
VOLKSwagen kann auch heißen, alle Wünsche des Volks abzudecken, oder nicht? Die große Masse ist ja nun seit Jahren erfolgreich durch die drei Standbeine Polo, Golf und Passat abgedeckt. Also warum nicht was neues versuchen. Der Konzern hat ein gutes Gespür für den Markt, anders kann man die Absatzzahlen nicht erklären. Und Rückschläge wie der Phaeton wird es immer mal wieder geben. Damit muss man dann leben und wird vorher auch im "Risikomanagement" einkalkuliert.

Edit: puppermaster wer große Zahlen absetzt, hat auch absolut gesehen mehr Schäden. Und wenn VW bei diesem geplanten Teil die Technik der Schwestern einbaut, kommt durchaus Premium dabei raus.

[ nachträglich editiert von Havana... ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 11:00 Uhr von Dr.Eck
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Größenwahn (und ziemlich überheblich) ist es er anzunehmen das BMW und Mercedes unantastbar währen.

Ein 0815 3er oder C-Klasse kostet heute 6-7 Tausend Euro mehr als ein Insignia oder Passat, bietet aber so gut wie überhaupt keinen Mehrwert. Außer man buttert noch einmal den Grundpreis rein für Leder und einen 6 Zylinder Motor.

[ nachträglich editiert von Dr.Eck ]
Kommentar ansehen
08.12.2014 13:37 Uhr von Wiggleshaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das kann ja nur schief gehen - Größenwahn ist da definitiv das richtige Schlagwort.
Kommentar ansehen
08.12.2014 19:02 Uhr von Kurt J
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
... und mal ganz ehrlich, VW baut schon schöne Autos ??

Allerdings muss ich bei den Kauf- und Werkstattpreisen einfach bekennend: ich kann mir das nicht leisten!

Na, ist nicht so schlimm, fahr ich einfach weiter Daimler-Benz ??
Kommentar ansehen
10.12.2014 17:18 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Audi, Bugatti...gehören doch auch zu VW. Die ballern einfach nur neue Modelle auf dem Markt. Irgendwer denkt sich dann "ha da kauf ich mir lieber nagelneuen a4/a6" und VW macht trotzdem kohle ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?