07.12.14 09:08 Uhr
 1.063
 

Uli Hoeneß: Weihnachten darf er zu Hause schlafen

Der wegen Steuerhinterziehung verurteilte frühere FC-Bayern-Präsident darf Weihnachten bei seiner Familie in Bad Wiessee am Tegernsee verbringen.

Dies wäre die erste Nacht, die er seit Haftantritt zu Hause sein dürfte. Bei seinen sonstigen Freigängen, die man ihm gewährte, musste er Abends wieder in seiner Zelle sein.

Laut "Bild am Sonntag" wurde der Wunsch des Inhaftierten von der bayerischen Justiz genehmigt. Wegen nicht versteuerte Spekulationsgeschäfte in der Schweiz sitzt Hoeneß seit März für dreieinhalb Jahre im Gefängnis.


WebReporter: Spiderboy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Weihnachten, Uli Hoeneß, Zuhause
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2014 09:22 Uhr von Kurti56
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Frechheit !!! Sonderbehandlung für nen Promiverbrecher. Is eben doch ne Zweiklassenjustiz in diesem verkommenen Land. Sehr Traurig is das.
Kommentar ansehen
07.12.2014 09:24 Uhr von saku25
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dann kann er sich ja in der Schweiz die Zinsen für 2014 persönlich abholen - Vielleicht trifft er seinen Kumpel Tönnies dort auch? - Wer weiß...
Kommentar ansehen
07.12.2014 09:30 Uhr von Arne 67
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Na ja, wer genug Schmiergeld zahlt, dem geht es einfach besser.
Kommentar ansehen
07.12.2014 09:47 Uhr von KissArmy666
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
war doch klar..

mal schauen was BastiB dazu sagt.. er hat wahrscheinlich wieder was zusagen.. warum sein Bayern-Held ein Recht hat schon draußen zu sein..

Ich hoffe der Uli verschluckt sich an seinem Braten..
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:06 Uhr von hede74
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Also ich bin mir nicht sicher, ob das bei anderen Häftlingen anders ist. Haftlockerungen wie Freigang oder Urlaub lönnen gewährt werden wenn:

keine Sucht oder Fluchtgefahr besteht
bisherige Lockerungen nicht missbraucht wurden
die voraussichtliche restliche Haftzeit unter 18 Monaten liegt.

http://de.wikipedia.org/...

Da Hoeneß, wie jeder andere auch, bei guter Führung auf vorzeitige Entlassung hoffen kann, sind alle diese Voraussetzungen, auch der letzte Punkt, gegeben. Also wozu die Aufregung? Viele Häftlinge bekommen Weihnachten Urlaub. Und da sind bestimmt einige darunter, die für die Bevölkerung eine wesentlich größere Gefahr darstellen. Ich meine, keine Frau oder kein Kind muss Angst haben, nur weil Hoeneß frei rumläuft.
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:17 Uhr von MVPNowitzki
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Extrawurst für unseren Wurst-König.
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:29 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@KissArmy666 - dazu bedarf es keines @BastB - sondern nur eines Menschen mit gesundem Menschenverstand.

@hede74 hat es bereits ausgeführt und Du kannst es gerne hier nochmals nachlesen - https://www.knast.net/...

Warum sollte ein Uli Hoeneß nicht auch das bekommen was vielen anderen Häftlingen auch zugestanden wird - nur mit dem Unterschied das über die nicht berichtet wird?.
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:37 Uhr von NilsGH
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@hede und Suff

"keine Sucht oder Fluchtgefahr besteht"

Hoeneß hat selbst zugegeben, dass seine Spekulationsgeschäfte von einer regelrechten "Sucht" (seine Wortwahl) nach den riskanten Anlagegeschäften her rührten.

Bei einem Millionenvermögen ind er Schweiz und wahrscheinlich noch andernorts kann man eine Fluchtgefahr durchaus sehen. Musste er wenigstens seinen Pass abgeben?


"die voraussichtliche restliche Haftzeit unter 18 Monaten liegt."

Das war ja schon der eigentliche Skandal: Jemand, der die Bürger bestielt (den Staat, klar, aber das sind wir alle!), sich also auf Kosten anderer im großen Stil bereichert, erhält eine solch geringe Haftsstrafe. Warum? Weil er auf der PK rumheult?

Hoeneß hat nicht bereut. Er war nur frustriert, weil sein Image ruiniert und er erwischt wurde.
Kommentar ansehen
07.12.2014 11:17 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hede74

Im Grunde gebe ich dir vollkommen Recht, auch wenn ich das Gegenteil von einem Hoeneß/Bayer München-Jünger bin, das ist jetzt echt kein Promibonus, das ist eher normal, wenn er sich da drinnen benimmt.

"Ich meine, keine Frau oder kein Kind muss Angst haben, nur weil Hoeneß frei rumläuft."

Das allerdings sehe ich etwas anders, bei der Summe, die er hinterzogen hat, weil er ja angeblich "spielsüchtig" war(wann macht er denn die Therapie?), wer garantiert dann, das er beim Freigang nicht wieder ein bisschen "zockt"?
Mit dem Steuergeld von Müttern und ihren Kindern in D, die oft täglich da sitzen, trotz Job und Kinderfremderziehung in einer Kita, und nicht wissen, wo sie was zu Essen hernehmen sollen?

Und bei der Summe sind das einige Mütter und ihre Kinder!
Kommentar ansehen
07.12.2014 11:19 Uhr von The Roadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alle Steuersuender auf Gleichberechtigung Klagen und dies mit dem Grundgesetz begruenden, wievielen muss dan Recht gegeben werden?

Hat sich das mal jemnad ueberlegt?
Kommentar ansehen
07.12.2014 12:46 Uhr von Hallominator
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Milliardenverbrecher sitzt grad mal ein verdammtes halbes Jahr und darf jetzt schon wieder zu Hause schlafen?
Ernsthaft?!
Das ist ein so eindeutiger Promibonus, dass ich kotzen könnte, wenn mir der Typ die Kotze auch wert wäre.
Hier hat die deutsche Justiz eindeutig versagt, da spielt es auch keine Rolle, wenn irgendwer hier denkt, dass es wegen "guter Führung" normal sei. Ungerecht bleibt es nach wie vor und das in einem Maß jenseits von gut und böse.
Kommentar ansehen
07.12.2014 13:30 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Einerseits sollte er keine Sonderbehandlung bekommen. Andererseits sind viele Schwerverbrecher, gerade wegen Körperverletzung, Mord etc. nichtmal im Gefängnis gelandet. Egal wieviele Steuern er hinterzogen hat, gegen ein Menschenleben kann man das nicht aufwiegen. Hätte er in der Bahn jemanden tot getreten wäre die Strafe nicht so hoch gewesen.
Kommentar ansehen
07.12.2014 14:19 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
An den meisten Kommentaren hier kann man wieder einmal sehen, wie leider ein Großteils Deutschlands tickt. Da wird von Vorteilen für Hoeneß gesprochen, obwohl es gängige Praxis ist. Das weiss man natürlich nicht, wenn man sich sonst nicht mit der Materie beschäftigt.

Hauptsache man kann sich lauthals darüber beschweren. Und nachdem noch 10 andere Unwissende in die gleiche Kerbe schlagen, fühlt man sich auch noch im Recht. Kann ja nicht falsch sein, wenn 10 andere das gleiche denken, oder?

Dazu dann noch ein Hansebanger, der Hoeneß den Tod wünscht, und schon hat man ein recht gutes Abbild der Gesellschaft. Herzlichen Glückwunsch, ihr seid Deutschland!

@TinFoilHead
"wer garantiert dann, das er beim Freigang nicht wieder ein bisschen "zockt"?"

Dir ist aber schon klar, dass alle hinterzogenen Steuern von Hoeneß durch eben jene Zockerei überhaupt erst entstanden sind? Wenn Hoeneß nicht gezockt hätte, würden die von dir genannten Mütter und Kinder jetzt mit 30-60 Mio Euro weniger leben müssen.

Und bei der Summe sind das einige Mütter und ihre Kinder!
Kommentar ansehen
07.12.2014 18:15 Uhr von Enny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Womit sich dieser Hochkriminelle noch mehr Feinde gemacht haben dürfte.
Aber sein Ruf ist eh schwerst ramponiert.
Kommentar ansehen
07.12.2014 18:22 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und was mich am meisten amüsiert sind Kommentare wie "dem Volk geschadet usw. usw."

Schreibt ihr das auch bei linken vermummten Feiglingen die durch ihre Verbrechen auch das Volk schädigen?
Kommentar ansehen
07.12.2014 19:38 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er sollte schon Weihnachten zu Hause sein: wenn alle die vorbeikommen, die mitgeholfen haben, um so ein Urteil und so eine Haft zu ermöglichen. Denen will er bestimmt jeden einen Schokoladenweihnachtsmann schenken und gönnerhaft auf die Schulter klopfen.

Ausserdem will doch bestimmt BastB seinen 10m hohen Weihnachtsbaum persönlich abgeben und seinem "Herrn" berichten, wie tapfer er ihn bei Shortnews verteidigt hat.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?