07.12.14 09:06 Uhr
 461
 

Großbritannien: Polizeichef Sir Peter Fahy vor dem Weg in den Polizei-Staat

Einer der ranghöchsten Polizeichefs Großbritanniens warnt, dass der Kampf gegen den Extremismus zu einem Polizei-Staat führen könne, in welchem Beamte zu einer "Gedanken-Polizei" würden. Denn es werde Polizisten bei ihrem Einsatz gegen Radikalisierung überlassen, was noch erlaubte freie Rede sei.

Was genau extremistische Äußerungen seien, müsse jedoch von Politikern, Akademikern und anderen nach öffentlichen Debatten definiert werden. Andernfalls würde dies von "Securocraten" wie Sicherheitsdiensten und Polizeichefs wie ihm selber entschieden. Und dann sei man auf dem Weg zum Polizeistaat.

Auch wann Äußerungen gegen Frauen oder Homosexuelle die Grenzen überschritten, wann radikaler Islam zu Extremismus, anti-israelische Proteste zu Antisemitismus und gewaltfreie extremistische Äußerungen zu Terrorismus würden. Das könne nicht Polizisten in einer prekären Situation überlassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stray_Cat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Großbritannien, Staat, Weg, Sir
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2014 09:10 Uhr von Komikerr
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Unsinn

Es ist die Pflicht eines jeden Bürgers seine persönliche Freiheit für die Sicherheit aufzugeben.

Die Regierung weiss schon was sie tut und man sollte ihr weiterhin blind vertrauen.

Jeder der was gegen sagt, ist ein potentieller Terrorist und gehört sofort festgenommen.

Wo kommen wir denn hin, wenn wir anfangen, den Mund aufzureissen?!?

*Ironie off*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?