07.12.14 08:33 Uhr
 2.571
 

Sachsen: Neues Flüchtlingsheim - in der ersten Woche schon diverse Zwischenfälle

Am Donnerstag waren die ersten Flüchtlinge in der für 13.000 Euro umgebauten Turnhalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf einquartiert worden. Seitdem ist es zu einer ganzen "Kette von Vorfällen" gekommen. Bereits bei der Ankunft der ersten Flüchtlinge - 17 Tunesier - waren zwei Personen aufgefallen.

Einer war suizidgefährdet, der andere fühlte sich krank, beide verweigerten aber die Einlieferung ins Krankenhaus. Kurze Zeit später mussten Polizei und Feuerwehr anrücken, weil ein Betrunkener randalierte und Feuer legte. Am nächsten Tag verletzte sich ein Bewohner unter Drogen mit einem Messer.

Er wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Außerhalb der Unterkunft kam es zu einem ungeklärten Überfall auf einen Passanten. In zwei Tagen mussten Polizei und Rettungskräfte viermal anrücken. Aufgebrachte Eltern beschweren sich: "Wir haben Angst um unsere Kinder."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WOK-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Woche, Sachsen, Flüchtlingsheim
Quelle: sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2014 08:51 Uhr von shadow#
 
+6 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.12.2014 09:43 Uhr von KissArmy666
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
kostenlose Ärztliche Versorgung für "pseudo-Flüchtlinge" und der einheimische muss blechen..

in Tunesien gibts keinen Krieg.. also ab in den nächsten One-Way-Flieger.
Kommentar ansehen
07.12.2014 09:49 Uhr von blaupunkt123
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ja interessant in welchen Ländern plötzlich überall Krieg ist.

Diese ganzen Flüchtlinge werden auf kurz oder lang unser Sozialsystem zerstören und die Einheimischen werden immer mehr Steuern zahlen müssen.

Einfach traurig was uns da in der Zukunft noch alles erwartet.
Und alles nur, weil unsere Politiker unfähig sind und das Sozialamt spielen müssen.

Und die Linken/Grünen übertreiben es ja vollkommen, wenn jeder Asylant wirklich eine eigene Gesundheitskarte bekommen soll. Dann wird sich lustig erst einmal in Deutschland saniert und die anderen bekommen immer weniger Leistungen. Zusatzbeiträge steigen und jeder noch so kleine Pfurz muss mit einer privaten Versicherung abgeschlossen werden....

Und Asylanten können sich privat über das Sozialamt abrechnen...
Kommentar ansehen
07.12.2014 12:24 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.12.2014 20:12 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Reduxx

Was denn jetzt ? ungebildete Asylanten oder gebildete Facharbeiter ?.. Ihr Braunen Bruzelhirne solltet euch mal entscheiden was ihr Propagieren wollt :D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?