06.12.14 14:19 Uhr
 288
 

Kolumbien: Deutschland unterstützt Friedensprozess mit 327 Millionen Euro

Deutschland wird Kolumbien mit einer Zahlung in Höhe von 327 Millionen Euro unterstützen. Das Geld wird für den Friedensprozess mit der Farc-Guerilla, der schon seit zwei Jahren andauert, zur Verfügung gestellt.

Mit dem Geld sollen die Friedensgesetze umgesetzt werden und die Entschädigung der Opfer finanziert werden. Angela Merkel hatte das Geld schon Anfang November dieses Jahres zugesagt.

Seit November 2012 verhandelt die kolumbianische Regierung mit den Farc-Rebellen. Der Konflikt dauert schon seit 50 Jahren an. Insgesamt sind während der Auseinandersetzungen 200.000 Menschen getötet worden, fünf Millionen Menschen musste flüchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Euro, Kolumbien, Friedensprozess
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2014 14:19 Uhr von Borgir
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Immer weg mit der Kohle, wir brauchen sie nicht. Außerdem kommt demnächst genug dazu, wenn der Autofahrer mit der Maut geschröpft wird und die Sozialleistungen im eigenen Land immer mehr gekürzt werden, passt schon. Ich möchte mal wissen, was da so teuer ist, einen verdammten Vertrag zu unterschreiben. Die Entschädigung sollten die gefälligst selbst zahlen. Wenn sie´s nicht können gibt es eben nichts, fertig.
Kommentar ansehen
06.12.2014 14:59 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Farc sind schon lange keine Rebellen mehr sondern betreiben Kokain Plantagen.
Vermutlich ist der Handel durch die Syntetischen Drogen Weltweit nicht mehr so lukrativ wie früher.
Die sollten diese Bande einlochen und nicht mit Samthandschuhen anfassen.
Kommentar ansehen
06.12.2014 15:14 Uhr von real.stro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also..., ich kenn´ ja die Preise nicht so. Wieviel Frieden bekommt man denn so für 327.000.000,- €? Ein Jahr, eine Woche??? Ich glaub´ nicht mal eine Stunde!!! Und wer ist eigentlich der Händler? Fagen über Fragen.....

Ciao
Kommentar ansehen
06.12.2014 15:26 Uhr von Gimpel1952
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ja,Frau Merkel schaufeln Sie ruhig die Kohle vom Volk ohne Skrupel in irgendeinen Dschungel . Ist ja nicht mein Geld. Und kein Schwein in der Regierung regt sich in über so etwas öffentlich auf. Alles nur Arschkricher und Duckmäuser.
Kommentar ansehen
06.12.2014 15:47 Uhr von TinFoilHead