06.12.14 13:57 Uhr
 422
 

Russland: Mistral-Kriegsschiff - Frankreichs Reputation steht auf dem Spiel

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat geäußert, dass die Auslieferung des Mistral-Kriegsschiffs an Russland eine Frage der Reputation von Frankreich sei. Der Vertrag über die Lieferung des Schiffs müsse eingehalten werden, so Lawrow weiter.

Der Verteidigungsminister Frankreichs, Jean-Yves Le Drian, hatte zuvor geäußert, dass das Schiff niemals an Russland ausgeliefert würde (ShortNews hatte berichtet).

Als Grund für das nicht Ausliefern des Schiffs wurde die Situation in der Ukraine genannt. Frankreich drohen, sollte die Lieferung verweigert werden, Strafsanktionen in Höhe von drei Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spiel, Russland, Mistral
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2014 14:30 Uhr von Frudd85
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Moment mal, ich dachte, Le Drian hätte gesagt, dass es SEIN KANN, dass die Schiffe niemals ausgeliefert werden. Nicht, dass das schon entschieden ist. Oder hab ich das falsch in Erinnerung?
Kommentar ansehen
06.12.2014 16:07 Uhr von shadow#
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Bin ich denn der einzige dem die ständige russische Propaganda hier auf den Senkel geht?
Kann nicht mal jemand diese Quellen samt dem bezahlten Schmierfinken Borgir sperren?
Kommentar ansehen
06.12.2014 16:15 Uhr von Frudd85
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@shadow:

Aber nein, er ist doch nur "neutraler Beobachter"...^^
Kommentar ansehen
06.12.2014 16:53 Uhr von Pils28
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Vermutlich haben die den Bau verkackt und versuchen nun einfach Zeit herauszuschinden. Denn mit Menschenverstand lässt sich das anders nicht erklären.
Vertrag ist Vertrag und Russland ist momentan noch nichts wirklich vorgeworfen wurden. Jedenfalls nichts, was über "Russland könnte mehr in unseren Interessen arbeiten" hinausgeht. Zumindest habe ich noch keine Urteile vom UN Sicherheitsrat gehört. Bisher kam generell gar nichts von Substanz um überhaupt irgendeine Art von Sanktio zu legitimieren.
Kommentar ansehen
06.12.2014 17:17 Uhr von Frudd85
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Pils28:

Alles andere mal außen vor gelassen: Glaubst du, der UN-Sicherheitsrat verurteilt Russland für irgendwas, wenn Russland ständiges Mitglied im Rat ist?
Kommentar ansehen
06.12.2014 17:20 Uhr von Pils28
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Frudd: Die haben aber bisher nicht einmal etwas gefunden, um drüber zu debatieren.
Kommentar ansehen
06.12.2014 18:46 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
...es ist tatsächlich eine Frage der Reputation.
Kann man derlei Schiffe mit derlei Kapazitäten an ein Land liefern, das offensichtlich soviel Interesse an der Einhaltung eigener Garantien und dem Völkerrecht hat?

Wohl eher nicht. Einfache Sache.
Sollen sie die Russen auszahlen, vielleicht einen Teil des Geldes von der EU erstattet bekommen und die Schiffe an einen verlässlichen Partner verticken. Oder sie selbst in Dienst stellen.
Kommentar ansehen
07.12.2014 13:15 Uhr von hasennase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gerade wegen dieser meldung verstehe ich die andere meldung das putin angeblich von einer lieferung träumt nicht. haben sich deine auftrageber im eigenen lügennetz verzettelt ?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?