06.12.14 13:26 Uhr
 2.102
 

Peinliche Panne in Brandenburg: Landtag veröffentlicht Einkünfte der Abgeordneten

Der Landtagsverwaltung ist eine schwere Panne unterlaufen. Auf der Parlamentswebseite wurden bereits vor der geplanten Offenlegung der Nebeneinkünfte der 88 Abgeordneten Daten veröffentlicht.

Mit Beginn der neuen Legislaturperiode seien alle Abgeordneten verpflichtet, neben Angaben über ausgeübte Berufe, Tätigkeiten, sonstige Funktionen auch die Einkommensstufen bei Nebeneinkünften zu machen.

Topverdiener ist den veröffentlichten Daten zufolge ein CDU-Politiker. Aber auch andere Parteien sind auf der Liste vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Panne, Brandenburg, Landtag
Quelle: maz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2014 15:49 Uhr von Petaa
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Das sollte nicht nur Pflicht sein, sondern auch gedeckelt werden.

Wer mehr als 25% seiner Bezüge als Nebeneinkommen hat, müsste eigentlich nachweisen, dass er überhaupt zeitlich in der Lage ist den Job in der Politik wirklich 100% erfüllen zu können.
Kommentar ansehen
06.12.2014 19:09 Uhr von Thomas66
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig das dürfte nicht Ausversehen passieren, sondern müsste selbstverständlich sein.
Kommentar ansehen
06.12.2014 20:22 Uhr von Stray_Cat
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur die Höhe der Einkünfte müsste sichtbar sein, sondern auch, wer die jeweils zahlt.

Dann würde vielleicht der eine oder andere Abgeordnete etwas vorsichtiger mit seinen lobbygesteuerten Äußerungen und Stimmabgaben sein.

Im Grund gehört es überhaupt verboten, als Politiker Zusatzeinkünfte zu haben. Sie sollten soviel bekommen, dass sie vernünftig leben können und keinerlei Anreiz, das Volk zu verraten.
Kommentar ansehen
06.12.2014 22:15 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ranghohe Politiker sollten hauptberuflich dafür arbeiten, wofür sie gewählt wurden. Viele Abgeordnete wollen bzw. können das nicht, da sie mehrere Nebenjobs haben.
Kommentar ansehen
06.12.2014 23:41 Uhr von hostmaster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Panne, Transparenz.
Kommentar ansehen
07.12.2014 00:44 Uhr von Arne 67
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso ist das eine "peinliche Panne"?? Darf Otto Normalo nicht Wissen was diese Damen und Herren in der politik noch dazu verdienen?
Kommentar ansehen
08.12.2014 03:12 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker tragen die Verantwortung von dem ganzen Volk von deem sie gewählt wurden. Das deutsche Volk zählt 82 Mio. Menschen, fär die sie Verantwortung tragen. Sie bekommen ein Jahresgehalt von mehr oder weniger 200.000 €. Ein Vorstandsvorsitzender von Daimler bekommt 23 Mio., wobei er eine Verantwortung von 270.000 Menschen (absteigende Tendenz). Welcher Politiker lechzt denn da nicht auch nach einem besseren Verdienst. Das Beispiel Sportler lasse ich hier unberücksichtigt.

Ich möchte hiermit nur zum Ausdruck bringen, dass man den Politikern jeglichen Nebenverdienst verbieten sollte, dafür aber ihre Diäten wesentlich erhöhen. Auch bin ich der Auffassung, dass ein Politiker, der in mehreren Aufsichtsräten sitzt, nicht mehr unvoreingenommen seiner Aufgabe in der Politik nachkommen kann, was zum Schaden des Volkes führt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?