06.12.14 09:30 Uhr
 146
 

Kanada: Frau lebte mehrere Monate mit Leichnam ihres Mannes zusammen

In Kanada hat ein bizarrer Fall die Gerichte beschäftigt. Eine gläubige Frau hatte den Tod ihres Mannes den Behörden verschwiegen und den Leichnam stattdessen im Schlafzimmer aufgebahrt und zugedeckt.

Erst sechs Monate später fand die Polizei die Leiche, die zu diesem Zeitpunkt bereits zu großen Teilen verwest war. In der Wohnung befanden sich zahlreiche Ratten, die von den Gerüchen angelockt wurden.

Als Grund für ihr Verhalten gab die Frau an, dass sie an die Wiederauferstehung ihres Mannes glaubte. Auch ihr Mann war gläubig. Dieser litt unter Diabetes, ging aber nicht zum Arzt, da er an eine Heilung durch Gott glaubte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Kanada, Leichnam
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote
Schweinfurt: Ermittlungskommission wegen vieler Straftaten von Asylbewerbern
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2014 09:41 Uhr von Arne 67
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und jetzt muss sich ein Gericht damit beschäftigen....

Sorry gibt es in Kanada keine Psychatrien.
Kommentar ansehen
06.12.2014 10:31 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Religion macht dumm

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?