06.12.14 09:22 Uhr
 159
 

Münster: Zug kracht am Bahnübergang in rangierenden Lkw und entgleist

Gegen 17 Uhr am Freitagnachmittag hat sich in Münster ein Zugunglück ereignet. Der Regionalzug war am Bahnübergang mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Der Lkw-Fahrer war beim Rangieren gewesen, als sich die Bahnschranken senkten.

Er konnte vermutlich das Fahrzeug vom Bahnübergang nicht mehr entfernen. Dabei krachte, die mit 100 Fahrgästen besetzte Regionalbahn in den Lastwagen und entgleiste. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. 14 Personen wurden leicht verletzt.

Sie wurden, wie auch der Lkw-Fahrer und Zugführer ins Krankenhaus gebracht. Bis Samstagmorgen bleibe die Bahnstrecke Richtung Coesfeld gesperrt, hieß es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zug, Münster, Lkw, Bahnübergang
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm
Urteil: Lehrerin mit Kopftuch hat keinen Anspruch auf Schadensersatz
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2014 09:31 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rangieren AUF einem Bahnübergang??????????????

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?