05.12.14 14:36 Uhr
 97
 

Philippinen: Wirbelsturm "Hagupit" verstärkt sich - Zehntausende auf der Flucht

Der Taifun "Hagupit" wird immer bedrohlicher. Bereits vor den Philippinen sorgt er für Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern. Stündlich ändere er seine Zugrichtung und Stärke. Für Meteorologen ist es schwer vorherzusagen, wie und ob der Taifun auf die Philippinen treffen wird.

Die Hauptstadt Manila wurde in Alarmbereitschaft versetzt. Vorkehrungen, wie die Abnahme von Weihnachtsdekorationen und Werbetafeln wurden getroffen. Dieser Taifun ist stärker und größer, als "Haiyan", der vor einem Jahr die Stadt Tacloban mit 7200 Toten schwer verwüstete, hieß es.

Nun droht, das auch der neue Taifun über die Stadt hinwegfegen könnte. Einwohner zogen ins Landesinnere, da ihre Hütten den Taifun nicht standhalten würden. Medien berichteten, dass 34.000 Menschen auf der Flucht vor "Hagupit" waren. Er wird frühestens Samstagabend auf die Philippinen treffen.


WebReporter: darny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Philippinen, Wirbelsturm
Quelle: blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 14:40 Uhr von hostmaster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?