05.12.14 14:01 Uhr
 4.207
 

Wladimir Putin empört mit Rede: Schon Adolf Hitler scheiterte am russischen Volk

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in seiner Rede an das Volk an den Nationalstolz appelliert.

Vor allem ein Ausspruch sorgt nun für Wirbel, denn Putin sagte, bereits Adolf Hitler sei am starken russischen Volk gescheitert.

"Müssen wir denn erst daran erinnern, womit das endete", fügte der 62-Jährige hinzu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Adolf Hitler, Wladimir Putin, Rede, Volk
Quelle: huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 14:26 Uhr von qark
 
+55 | -12
 
ANZEIGEN
Na und ? Er hat doch recht.

An alle die sich jetzt empören, seht euch doch mal an was grade passiert. Die globale Finanzelite versucht´s doch grade wieder. Die Sanktionen gegen Russland schaden Europa und nicht den USA. Während wir hier Einbußen in Mrd. Höhe hinnehmen müssen weil die Europäischen Politversager nicht den Mut haben mal NEIN zu sagen, bewegt sich der Handel der USA mit Russland weiterhin im Plus. Was stimmt hier nicht?
Die "Elite" sagt spring und alle eischließlich unserer Zonenwachtel fragen wie hoch. Wir werden über kurz oder lang in einen Krieg, wirtschaftlich und/oder militärisch, getrieben den wir nicht gewinnen können, Russland braucht uns nicht. Aber solange in der Blöd steht alles wird gut wird der Michel das glauben.

Jetzt hat die Ukraine eine US Investment Bankerin als Finanzministerin und einen Litauischen Investment Banker als Wirtschaftsminister. Die Schlüsselpositionen sind also besetzt. Willkommen im 51. State of America.

Wie H. Heine schon schrieb:

Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ichum den Schlaf gebracht.

meine persönliche Meinung.

Nun her mit dem Minus und immer schön weiter Springer lesen....
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:34 Uhr von Stray_Cat
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
"empört mit Rede"

Reichlich unverständlich, über die Erwähnung einer historischen Begebenheit empört zu sein.

Oder rührt die Empörung daraus, dass Putin eine Rede gehalten hat? Sogar noch an das eigene Volk?

Dann werden wir demnächst wohl Schlagzeilen wie

Unerhört - Putin in Kreml entdeckt!
oder
Lange wurde davor gewarnt, keiner konnte es glauben, nun haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen doch bewiesen: Putin spricht russisch!

erwarten. Rekrutiert die Propaganda-Presse inzwischen Grundschüler, weil keiner mehr den Job machen will?

[ nachträglich editiert von Stray_Cat ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:35 Uhr von architeutes
 
+5 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:52 Uhr von architeutes
 
+9 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:57 Uhr von ManiacDj
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Hauptsache der Kalte Krieg scheiß geht wieder los. Solange Deutschland nur eine Marionette der USA bleibt wird das auch nicht besser.
Informiert euch von unabhängigen Medien dann sieht das ganze auch mal anders aus.
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:58 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Jeder der in Geschichte aufgepasst hat, weiß das die Russen die Front nur Aufgrund massiver Transporte der USA aufrechterhalten konnten. Und auch deren Vorstoß und erfolg in Stalingrad war nur dadurch möglich.

Leih und Pachtgesetz und so
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:32 Uhr von architeutes
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:54 Uhr von Borgir
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hat er etwa nicht recht? Warum empört man sich? Wer empört sich?
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:55 Uhr von murmet
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Eigentlich macht Putin doch nichts anderes als die Politik des III. Reiches zu rehabilitieren. Die "heilige" russische Krim ist die neuste Homage an Hitler und seine Schicksalskampf des deutschen Volkes.
Wem die Ähnlickeiten in der Rhetorik immer noch entgehen, der will es wohl einfach nicht sehn.
Kommentar ansehen
05.12.2014 16:12 Uhr von ElChefo
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 16:45 Uhr von ElChefo
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
paulBausZ

Kommt drauf an, aus welcher Richtung man mich betrachtet.


Hibbelig

"Die Bewohner der Krim"? Wieviele davon? 30%-50% der Bewohner gaben ihre Stimmen ab, aus diesen 30%-50% wiederum stimmten etwa 50%-60% gegen Kiew.
http://tinyurl.com/...
Unterpunkt "Referendum", ich war so frei, es direkt als Google-Translate-Link zu kürzen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:08 Uhr von architeutes
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@Hibbeling
Wer sagt dir das die Bewohner der Krim nicht zur Ukraine gehören wollen ?? Warum war die Besetzung in diesen Jahr so notwendig wenn es all die anderen Jahre kein Problem war.
Und das die Krim nicht historisch ein Teil Russlands war sondern der Tartaren haben andere hier schon ausgiebig kommentiert.
Die einzigen Toten auf der Krim waren ukrainische Soldaten die den Eid auf Russland verweigert haben , auch schon oft kommentiert.
Und der Bürgerkrieg wird auch mit russischer Unterstützung geführt , wer das nicht sieht ist völlig blind oder einfach nur stur.
Was haben die befreiten Bürger auf der Krim nun zu erwarten ?? Eine schlechte Versorgung und eine ungewisse Zukunft , von den neuen Republiken ganz zu schweigen , die brechen in kurzer Zeit von alleine auseinander.
Russland hat gar nicht die finanziellen Mittel all die Baustellen zu versorgen , es hat auch so schon große Probleme.

MH17 war für mich eine tragische Verwechselung , aber die Sanktionen gab es davor auch schon.
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:35 Uhr von hasennase
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
nach dem er wirtschaftspolitisch, finanzpolitisch und aussenpolitisch gescheitert ist bleibt ihm nichts anderes übrig an den sagenhaften durchhaltewillen der bevölkerung zu appelieren die auf jahre für seinen wahn leiden müssen. er hat nicht ein lösung parat und alles was er ankündigt ist wie immer heisse luft.
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:47 Uhr von d.greenleaf
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 18:04 Uhr von Mauzen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Schauen wir doch mal, wie sich das ganze in der offiziellen englischen Übersetzung der Rede anhört. (http://eng.kremlin.ru/...)

"Just as it did not work for Hitler with his people-hating ideas, who set out to destroy Russia and push us back beyond the Urals. Everyone should remember how it ended."

Die deutsche "Übersetzung" dagegen baut wieder jede Menge Wertung mit ein:
"Müssen wir denn erst daran erinnern, womit das endete"
ist eindeutig eher als Drohung zu verstehen, als wenn man es mit "Jeder sollte noch wissen, wie das endete" wörtlich übersetzt.

Das ganze ist nur ein weiteres, sehr frei übersetztes und aus dem Zusammenhang gerissenes "Zitat", das normalerweise wohl kaum so für einen "Wirbel" gesorgt hätte.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 18:40 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
Was heißt denn hier "Putin muss durch äußeren Druck deine Heimat an die Ukraine (zurück?) übergeben"
Geht doch viel einfacher Putin nimmt sich die Krim und erklärt sie als Teil Russlands.Den äußeren Druck sehe ich hier gar nicht , wurde er zu diesen Schritt gezwungen ?? Und von wen ??
Und wer findet sich "plötzlich" in einen Pleitestaat wieder ?? Die Ukraine ist nach wie vor die Ukraine , die Menschen die dort leben tun das schon länger , bei dir hört es sich an als ob sich die Ukraine einen Teil Russlands einverleibt hätte.
Und wer hier wen militärisch in die Enge treibt ist auch anders , die "Separatisten" haben die Oberhand , mit Russlands Unterstützung , ich erinnere an die russischen Fallschirmjäger die in der Ukraine aufgegriffen wurden , im August glaube ich , sie hatten sich "verlaufen".
Warum schreibst du nicht gleich was von Massenvergewaltigungen und Genozid um es noch drastischer aussehen zu lassen , alle Russen leiden Höllenqualen .
Glaubst du wirklich das dort nur Russen leiden ??
Dir geht es nur um das Ansehen Putins sonst nichts , ich mag in deinen Augen eben ein Arschloch sein , aber du bist ein Heuchler.
Kommentar ansehen
05.12.2014 19:06 Uhr von ElChefo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hibbelig

"Die Westukraine will alles russische verbieten, nachdem die gewählte Regierung weggeputscht wurde."

Nur - und das ist der zentrale Fehler im Gedanken - das die neue Regierung den Gesetzesvorschlag zur Umsetzung von "ukrainisch" als Amtssprache in allen Lebensbereichen genauso schnell in die Versenkung befördert hat wie er eben aufkam. Lediglich die russophile Propaganda hat genau diesen Punkt bis zum Geht-nicht-mehr ausgewalzt. Logisch.

"Der Staat sammelt rechtsradikale Freischärler, um gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen"

...die Russen haben exakt das getan. Sei es durch Unterstützung von RNE oder Entsendung von Nochnye Volkye sowie dem Vostok-Bataillon aus Tschetschenien. Nur... die gehen ja nicht gegen "ihr" Volk vor. Sondern nur gegen "die da".
...und wie war das noch mit dem russischen Grad-Raketenwerfer, der neben einem bewohnten Wohnblock parkend auf die ukrainische Armee feuerte?
Kommentar ansehen
05.12.2014 19:33 Uhr von Maika191
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:33 Uhr von turmfalke
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Und hat Herr Putin da was falsches gesagt? Die Russen stehen zu ihrem Land, nicht so wie die Deutschen, die bekämpfen sich erstmal untereinander.
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:39 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öhm, Napoleon auch. Aber das wäre ja nicht so interessant gewesen.

Nur ob man das von damals auch auf heute beziehen kann, will ich mal hier ganz offiziell anzweifeln.

Okay, ich möchte auch nicht irgend wo in der Antarktis sein. Dafür ist es mir da einfach zu kalt,
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:46 Uhr von schlammungeheuer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Mauzen ""Just as it did not work for Hitler with his people-hating ideas, who set out to destroy Russia and push us back beyond the Urals. Everyone should remember how it ended.""
Klare Sache Putin verwechselt seine 20 Kumpel gegen die es Sanktionen gibt mit dem russischen Volk.
Kommentar ansehen
05.12.2014 21:04 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aber da hat Putin eins unterschlagen, das war Haar scharf.... da Stalin statt richtig zu koordinieren lieber Massen an Truppen in den Tot geschickt hatte, wäre Russland fast am Ende gewesen. Hatten nur Glück das da jemand noch eine Idee hatte, Hitler zu schlagen. Wäre Stalingrad gefallen, wärs vielleicht das gewesen.

Ich sag mal so wie ich das sehe, Putin wird doch selber zum Hitler...
Kommentar ansehen
05.12.2014 21:53 Uhr von Schlauschnacker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Deutschen sind damals gegen die amerikanische Übermacht gescheitert. Schon vor Eintritt in den Weltkrieg hat Amerika England, Frankreich, Russland und andere Staaten massiv gegen Deutschland unterstützt.
Kommentar ansehen
05.12.2014 22:41 Uhr von Rongen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und ? hat er Recht, ist jetzt jeder Satz in dem Hitler vorkommt automatisch anstößig ?
Kommentar ansehen
05.12.2014 22:59 Uhr von mcdar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
...weil die Russen hinterhältige Verräter waren/sind, erst Hitler helfen, dann schnell das Lager wechseln, immer dorthin, wo der eigene Vorteil zu sein scheint...genauso weiß man heute auch nicht, wie die eigentlich ticken...da Europa zu blöd war, selber was gutes aufzuziehen, erledigen es nun die USA stellvertretend...

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?