05.12.14 13:29 Uhr
 371
 

Tierforschung: Zitteraale dosieren ihre Stromschläge, um Beute fernzusteuern

Biologen haben herausgefunden, dass Zitteraale Erstaunliches mit ihren Stromschlägen machen können.

Die Tiere können ihre Elektroschocks offenbar genau dosieren, sodass sie ihre Beute nicht nur exakt anvisieren, sondern auch fernsteuern können.

Die Aaale haben auf ihrer Haut bis zu 6.000 Elektrozyten, mit denen sie die Stromschläge steuern können.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Beute, Zitteraal
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 23:12 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...Telepathie...
Kommentar ansehen
09.12.2014 13:54 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mcdar: Da steckt mehr Wahrheit drin als du vllt selber ahnst wenn die schlüssigsten Theorien zum Thema Telepathie stimmen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?